was kostet eine Beerdigung ?

    • (1) 31.07.19 - 09:57

      Hallo, gestern war ich bei usnerem Freund und er wird bald ,einschlafen :-( aber es war schön, bei ihnen zu sein. Als ich dann mit meiner Freundin mal draußen war, weinte sie so sehr,was mir so nahe geht. Sie meinte, sie haben ja überhaupt keine ahnung,was alles auf sie zu kommt. Sie konnte nun Monate lang nicht mehr arbeiten gehen und so kam kein Geld mehr ins Haus, Ihr Mann hat seit 2 Monate die richtige Rente bekommen,er war frührentner. Sie haben ne große Wohung,die sie dann wohl aufgeben muß. Aber ihr macht die Beerdigung sehr zu schaffen.Sie hat sich nie dadrumm gekümmert,sie haben auch kein Rückhalt gebildet. Deshalb hier meine frage. Ein Anonymes Gab wird in dem Ort gemacht,wo er verbrannt wird ? Und man weiß nicht ,wo es war,da kein Grab. Aber was kostet dann ein Wiesengrab mit allem drumm und dran. Beisetzung, usw. Wir wohnen in einem 3000 bewohner Ort. Alsos nicht groß und in Rheinland Pfalz. Ich möchte ihr gern so bisschen helfen,indem ich ihr paar zahlen nennen kann. Ich stehe ihr zur Seite wo und wie ich ihr nur kann. Lg Monika, die gestern auch stolze Oma geworden ist ;-) Es ist aber so schlimm, Glück und Leid stehn so dicht neben einander :-(

      • Hallo,
        schön dass du bei ihm warst❤.
        Und Glückwunsch zum Enkelchen.

        Du kannst deiner Freundin helfen indem du Bestattungsunternehmen anrufst und Informationen einholen.
        Mein Papa wurde halbanonym bestattet. Er liegt auf einem etwa 2qm großem Platz mit vielen anderen nebeneinander. Es gibt einen großen Grabstein auf dem alle die dort liegen eingraviert ist. Man kann Blumen hinstellen ansonsten idt es einfach nur eine saubere Fläche.
        Die Beerdigung war nicht so teuer, weiß nicht mehr wieviel, und es gab sogar einen Redner.
        Meine Schwester liegt in einem eigenen Urnengrab, auch das war bezahlbar.
        Aber du musst halt vor Ort schauen welche Möglichkeiten es gibt, daher Vergleichen wie eben sonst auch bei Dienstleistungen, auch wenn es sich komisch anhört.

        Alles Gute

        Hallo,

        mein Mann ist Ende Juni plötzlich und unerwartet verstorben. Wir hatten eine Bestattung im Friedwald und ich habe alles in allem um die EUR 3800,- bezahlt. Ich muss dazu sagen, dass ich mir jetzt keine weiteren Angebote eingeholt habe.

        Ich finde es toll, dass du deiner Freundin helfen möchtest. Ohne Hilfe wäre ich hier abgedreht. Meine Kinder sind 9 und 12 und ich habe den ganzen Juli über nur Anträge etc. ausgefüllt. Das ist ein so großer Verwaltungsaufwand, dass man gar nicht zur Ruhe kommt.

        LG

        Hallo,

        es ist so traurig, was Ihr gerade durchmachen müßt. Aus eigener Erfahrung weiß ich, wie schwer das ist. 😔 Dafür Euch allen viel Kraft!

        Ich wollte nur drauf aufmerksam machen, daß man durch einen kleinen Trick die Urne auch zu Hause haben kann. Mein Papa und meine Oma haben wir so zu Hause und das tröstet mich so viel mehr, als müßten sie irgendwo unter der Erde liegen. Irgendwann werden wir ihrer beider Asche irgendwo an einem tollen Ort verstreuen. Aber im Moment sollen sie bei uns sein.

        Falls das eventuell für Deine Freundin (oder die Eltern des Freundes?) in Frage kommt, dann schreib mir eine PN. Ich erkläre, wie das geht.

        Ein weiterer Vorteil ist natürlich, daß es keinerlei Bestattungs- und Grabkosten gibt.

        Alles Gute

      • Es gibt im Internet sehr gute Seiten mit Abhaklisten, was im Todesfall zu erledigen ist, z.B.
        https://todesfall-checkliste.de/checklisten/checkliste-todesfall-was-tun?gclid=CjwKCAjw-ITqBRB7EiwAZ1c5U97b_FPWatXLhe3AxJAoV9GKytyS6xV1pPqk2SL5T4TZp3oK7o08UhoC4dgQAvD_BwE

        https://www.finanztip.de/todesfall/

        https://www.bestattungsplanung.de/bestattung/bestattungskosten/kosten-anonyme-bestattung.html

        Dann kannst Du für sie das örtliche Friedhofsamt anrufen beim Rathaus und nach einer preiswerten Beisetzungsmöglichkeit fragen, die sagen Dir das schon. Das ist wirklich auch in fast jeder Stadt anders, was die so anbieten, nur Blumenwiese oder mit Namensplatte oder Friedwald usw. usw. Er wird natürlich am Wohnort beigesetzt und nicht dort, wo er verbrannt wird, kann ja ganz woanders sein.

        Für sie wird es auch ratsam sein, erstmal zu einer Beratungsstelle zu gehen, wie es mit ihr finanziell weitergeht. Nun kriegt sie ja erstmal das Sterbevierteljahr seiner Rente, dann kommt die Witwenrente, die natürlich auch schnellstens beantragt werden muss auf der Rentenstelle des Rathauses - Termin machen.
        https://www.vdk.de/deutschland/pages/rente/74732/witwenrente_wie_stellt_man_den_antrag

        Wie ich herauslese, war er schon länger krank, da ist es natürlich nun schon erschwerend, wenn sie sich um garnichts gekümmert hat. Leider kommt das jetzt alles auf einmal auf sie zu. Finde ich schön, dass Du ihr hilfst. LG Moni

        ....und trotzdem herzlichen Glückwunsch zur Omi#herzlich

        Ich wohne in NRW, deshalb kann ich Dir keine Preise nennen. Die sind z,T. selbt in einer anderen Kommune schon unterschiedlich.

        Das günstigste Grab, bzw. die günstigste Beerdigung ist die anonyme Bestattung. Du kannst die einfachste Urne wählen und dann wird der Leichnam in einem Krematorium verbrannt. Das kann durchaus weit weg liegen. Unser Krematorium verbrennt z. B. in einem Umkreis von halb NRW. Bestattet wird die Urne dann aber auf dem Heimatfriedhof. Sollte es dort keinen Feld für anonyme Beisetzungen geben, kannst Du auch ein normales Urnengrab wählen.

        Die Friedhofsverwaltung ist auf jeden Fall der richtige Ansprechpartner für alle Fragen rund um die Beerdigung. Die Bürgerberatung im Rathaus kann Dir auch alle wichtigen Ansprechpartner nennen.

        Auf jeden Fall ist eine Verbrennung wesentlich günstiger, als eine Erdbestattung. Ist halt die Frage, was dem Verstorbenen wichtig war. Viele Menschen möchten auch gar nicht verbrannt werden.

        Ich wünsche Dir viel Glück / Kraft für diese Aufgabe.

        Alles Gute.

      • Wenn wirklich eine finanzielle Bedürftigkeit besteht kann man auf dem Sozialamt einen Antrag auf Übernahme der Bestattungskosten stellen. Hierzu im Voraus erfragen, welche Kosten überbänahmefähig sind (meist ist es ein einfaches Grab). Allerdings müssen die finanziellen Verhältnisse natürlich offen gelegt werden.

Top Diskussionen anzeigen