Wann ist der richtige Zeitpunkt für eine Beileidskarte bei Tod eines Kleinkindes?

Guten Abend zusammen,

ein Mädchen aus dem Kindergarten meines Sohnes ist auf tragische Weise bei einem Kindergarten-Ausflug ums Leben gekommen, sie war gerade mal 3 Jahre alt.
Ihre Mutter war genau wie ich im Elternbeirat, ansonsten hatten wir keinen Kontakt. Nun stellt sich für uns Eltern natürlich die Frage, wann es angemessen ist, eine Karte zu senden und unser Beileid auszusprechen.

Wir haben uns eigentlich schon darauf geeinigt, dies nicht in unserer Funktion als Elternbeirat zu machen, sondern namentlich als Eltern zu schreiben. Einfach um so wenig wie möglich die Verbindung zum Kindergarten herzustellen. Aber wann ist so eine Karte angemessen? Wieviel Zeit lässt man vergehen, wann ist es „zu spät“?
Klar, ob nun wenige Tage oder mehrere Wochen dazwischen liegen, das macht den Schmerz nicht kleiner. Aber gibt es eine moralische Zeitspanne, innerhalb derer „es sich gehört“?
Wir möchten so wenig zusätzliches Leid wie möglich verursachen (immerhin können WIR unsere Kinder weiterhin in den Armen halten), aber natürlich trotzdem unsere Anteilnahme ausdrücken, denn wir alle sind tief betroffen!

Sorry, wenn ich da so komisch nachfragen muss, aber bislang sind in meinem Umfeld nur alte Leute gestorben. Mit dem plötzlichen (und so tragischen) Tod eines Kleinkindes war ich - Gott sei Dank - noch nie konfrontiert!

1

Ich würde das ziemlich rasch machen, innerhalb einer Woche!

2

Hi,

wie furchtbar.... das schlimmste, was Eltern passieren kann. Ich persönlich würde die Beileidskarte unmittelbar an die Eltern verschicken. Tröstende Worte kann man bei diesem schwerwiegenden Verlust nicht finden, aber man kann seine Anteilnahme ausdrücken. Wochen später finde ich es unpassend.

3

Ich bin selbst Betroffene Mama und kann dir sagen das wesentlich wichtiger als die olle Beileidskarte das Erinnern ist! Versuche in der Kita durchzubringen das vielleicht ein Foto als Erinnerung aufgehangen wird und am Geburtstag und Todestag dem Kind gedacht wird! Auch noch nach 3 oder 4 Jahren. Das ist das einzige was „hilft“ bzw. ein wenig Trost schenken kann - das Wissen das unsere Kinder nicht vergessen werden!

4

Das wird sowieso gemacht bzw. wurde bereits. Da aber die Kita verantwortlich für den Tod ist, werden die Eltern eh nie wieder einen Fuß sofort hinein setzen bzw. irgendwas damit zu tun haben wollen.

Aber mir gehts ja konkret um das persönliche. Dein Verlust tut mir sehr leid

5

Sofort!

Ich kann dir heute noch sagen, wer uns geschrieben hat und wer uns nicht geschrieben hat. Und wer sofort geschrieben hat und wer spät.

Wir mussten die Briefe nicht lesen. Wir haben sie auch nicht so früh gelesen. Aber wir wussten, dass sie gekommen sind und es war so wichtig für uns, zu sehen, dass so viele Leute an unser Kind denken und dass so viele Leute erschüttert sind.
Bei den Karten, die erst nach ein oder zwei Wochen kamen, hatten wir das Gefühl, dass es den Leuten nicht wichtig genug war. Dass bei ihnen andere, belanglose Dinge (in dem Moment war für uns alles belanglos) wichtiger waren als unser Kind.
Rückblickend ist das natürlich ein unfairer Gedanke.

Aber in dem Moment war für und der Stapel ungeöffneter Briefe das, was geholfen hat.

6

Vielen Dank für deine Einschätzung! Die hilft mir sehr! 😊🙏🏻

7

Ich bin ehrlich, normalerweise hätte ich die Karte auch sofort geschickt! Das einzige, was mich zögern ließ, war die Tatsache, dass wir beide im Elternbeirat des Kindergartens waren, der für den Tod ihres Kindes verantwortlich ist. Somit hatte ich Angst, dass dies ungewollte und verletzende Assoziationen hervorruft. Wahrscheinlich ein irrsinniger Gedanke 🤨

Ich werde die Karte gleich morgen abschicken.

weitere Kommentare laden
8

Zeitnah, innerhalb weniger Tage bis wenige Wochen. Lieber früher als später.
Es gibt keinen Grund länger zu warten als so lang wie es dauert (bis man eine schöne Karte und passende Worte gefunden hat und die Leute für die Unterschrift beisammen hat).
Aber so wichtig ist der Zeitpunkt nicht, die Geste ist das was zählt.

9

Es geht nur um eine Karte von mir an die Eltern, keine Sammelkarte.

Ich musste auch erst mal herausfinden, wo ich die Karte hinschicken kann, denn die Adresse hatte ich natürlich auch nicht. Aber die Karte ist heute in die Post gegangen.

12

Ach, dann hatte ich das falsch verstanden. Wir haben damals eine Karte von allen Eltern der Gruppe bekommen (das verstorbene Kind war noch gar nicht im Kindergarten; das war die Gruppe des großen Bruders).

Ich finde es gut, wie du es gemacht hast.