Ich brauche Rat - Mama ist schwer krank und ich schwanger

Hallo zusammen, ich hoffe ich bin hier im richtigen Forum und vl hat jemand schon ähnliches erlebt und möchte sich mit mir austauschen. Wir haben Anfang des Jahres erfahren, dass meine Mama mit gerade mal 51 Jahren Bauchspeicheldrüsenkrebs hat. Der erste Chemozyklus hatte echt tolle Wirkung gezeigt der Tumor ist so geschrumpft, dass sie operiert werden konnte. Nun befindet sie sich fast am Ende des 2.ten Chemozyklus danach würde sie noch 5 Wochen Bestrahlung bekommen und nun haben wir erfahren, dass der Tumormarker wieder gestiegen ist und gleichzeitig haben mein Mann und ich ein paar Tage später erfahren, dass ich wieder schwanger bin.


Ich weiß echt nicht wie ich mit allem umgehen soll ich bin so wütend auf mich weil ich so naiv war und dachte es würde alles gut gehen und so traurig weil ich so Angst habe meinen Eltern zu erzählen, dass sie wieder Großeltern werden. Angst wie sie darauf reagieren oder ob ich sie damit verletzte. Ich muss einfach so viel weinen weil ich nicht weiß wie ich das alles schaffen soll.

Ich habe so Angst, dass ich meine Mama verlieren und Angst das ich mit all den Emotionen nicht klar komme.

Es tut mir leid für den langen Text.

1

Es tut mir sehr leid, das mit deiner Mutter. Ich würde ihr unbedingt von der Schwangerschaft erzählen, das gibt ihr ein Ziel für welches sie kämpfen will. Jedenfalls war das bei meiner Schwiegermutter so, sie wollte unbedingt ihren Enkel sehen und das hat sie auch gemacht.

2

Vielen lieben Dank für deine Antwort.

3

Hallo,

Die schwere Erkrankung für deine Mama und die damit verbundenen Ängste für dich tun mir furchtbar leid.

Ich gehe davon aus das sich deine Mama freuen würde von dieser schönen Nachricht zu hören. Bestimmt gibt es ihr Kraft und den Wille zu kämpfen um ihr Enkelkind kennen zu lernen

Dein jetziges Gefühls Chaos ist zwar nicht "logisch", für mich aber sehr gut nach zu voll ziehen.
Ich drücke die Daumen das es deine Mama schafft. Trotzdem möchte ich appellieren das du so viel wie möglich und so offen wie möglich mit deiner Mama sprichst.

Als meine Mutter Krebs hatte, hab ich die Zeit auch sehr intensiv erlebt. Das war nicht schön. Als sie Jahre später, viel zu früh, nun kürzlich verstorben ist hab ich nur gedacht "was hatte ich ihr nicht alles noch erzählen wollen".

Sollte es deine Mama nicht schaffen, wobei ein einmaliger erneuter Anstieg des Tumor markers keine eindeutige Aussage in diese Richtung ist, wird die Zeit defintiv furchtbar und mit diesen Emotionen klar zu kommen würde furchtbar schwer.
Genießt die Zeit die ihr habt, egal ob ihr noch 5 oder 30 Jahre zusammen habt, versuche positiv zu bleiben, auch für dein Baby und mach was dir und deiner Mama wichtig ist, redet, seid für einander da. Genießt die Zeit die ihr habt und stützt euch gegenseitig in dieser schlimmen Zeit.
Ein Baby ist doch ein Lichtblick.


Liebe Grüße und euch alles Gute.

4

Danke für deine Antwort, mir hilft es wirklich meine Gedanken wieder zusammeln. Als ich heute morgen den Beitrag verfasst habe wusste ich echt nicht wo mir der Kopf stand.

Jetzt mit etwas klareren Gedanken würden meine Eltern natürlich nie böse auf mich sein. Meine Mama will natürlich nur das Beste für uns.

Ich denke auch, das es vielleicht irgendwie gerade so sein soll, dass sich ein kleines Wunder auf den Weg gemacht hat♥️ und uns dadurch nochmal Kraft und Stärke schenkt.

5

Mir tut es außerdem sehr leid, dass du deine Mama verloren hast.

6

Ich weiß wie es ist, wenn einen der Zustand der Ungewissheit auffrisst. Erzähle deiner Mutter unbedingt von der Schwangerschaft.
Dadurch schöpft sie vielleicht neuen Mut.
Ich drück ihr so sehr die Daumen, dass sie den Kampf gewinnt.

7

Vielen Dank für die vielen Antworten, wir werden meine Eltern am Wochenende mit der Schwangerschaft überraschen ich glaube fest daran, dass sie sich sehr freuen werden und meine Mama einen Grund mehr hat um zu kämpfen.

8

Als Allererstes wünsche ich dir sehr viel Kraft. Denk positiv, denn das Kleine spürt meiner Meinung nach schon direkt, wie es der Mama geht. Ob das belegt ist, weiß ich nicht, aber ich bilde es mir ein. Zudem können Hoffnung und Glaube Berge versetzen, also, liebe Elalein, denk immer positiv, blende schlechte Gedanken aus.

Und was deine Mama betrifft, ich bin mir sicher, sie wird sich über die Nachricht freuen und vielleicht gibt es ihr wirklich Kraft und Motivation, durchzuhalten.

Und eine Bitte meinerseits: lies dich mal rein bei Kurkuma (Curcumin) bei Bauchspeicheldrüsenkrebs und sprecht mit dem Arzt darüber. Manchmal bietet die Natur eine gute Hilfe und Unterstützung zur Behandlung. Und einen Versuch ist es wert.

Ich wünsche dir und deiner Mama alles, alles Gute!