WARUM? Fehlgeburt

    • (1) 27.10.06 - 13:22

      Liebe Forumsmitglieder,

      vor drei Wochen habe ich meinen kleinen Sohn in der 17. SSW unter Wehen zur Welt gebracht. Aus dem Schwangerschaftsforum habe ich mich bereits verabschiedet. Ich würde gern wissen, ob es hier jemand anderen gibt, der ähnliches erlebt hat, und darüber sprechen bzw. schreiben möchte.

      Meinem Kind hat nichts gefehlt, es war gesund; da bin ich mir sicher, auch wenn ich die Ergebnisse noch nicht vorliegen habe. Mein Körper scheint es abgestoßen zu haben. Ich mache mir solche Vorwürfe, dass ich z.B. die Wehen nicht früh genug erkannte. Vielleicht wäre dann alles noch zu retten gewesen.

      Es war ein absolutes Wunschkind, mein erstes! Ich komme mit den Ratschlägen nicht zurecht: Beim nächsten Mal klappt es (will ich überhaupt noch einmal ein nächstes Mal), bete zu Gott, er wird dir helfen (ich verstehe ihn nicht und will nicht mehr zu ihm beten, er hat mir alles genommen), viele Frauen haben das erlebt (stimmt, allerdings anders meist in den ersten drei Monaten und meist ist das Kind schon im Mutterleib gestorben, meines hat gelebt), obwohl ich in jedem Falle weiß, egal wann ein ungeborenes Kind verloren geht, es wird jeder Mutter das Herz zerreißen!

      Meine Schwangerschaft verlief bis dahin ohne jegliche Komplikationen! Das Kind ist ordentlich gewachsen, die Werte waren absolut in Ordnung! Ich habe nicht geraucht, keinen Schluck Alkohol getrunken, komplett gesund ernährt! Und dann das! Aber ich war eine Woche zuvor beim Großeinkauf (vielleicht zu lange gegangen und gestanden?), fünf Tage zuvor habe ich eine Erkältung mit erhöhter Temperatur bekommen (Arzt hat mir Medikament verschrieben, was ich nur einmal anwand, um dem Kind nicht unnötig zu belasten und weil die Temperatur auch weg war), das Schlimmste die Wehen nicht frühzeitig erkannt (sie waren regelmäßig, zwar nicht stark und schmerzhaft am Vortag, aber wenn ich im Nachhinein drüber nachdenke regelmäßig). Erst als ich nachts vor Schmerzen und mit Blutung aufwachte wurde mir alles bewusst. Wieso? Es bleibt immer das Wieso! Wir wollten unser Kind! Die Beerdigung steht noch bevor!

      Wenn jemand drüber reden möchte, kann man mir gern schreiben.

      Ganz liebe Grüße
      Liz mit #stern

      • (2) 27.10.06 - 14:55

        Liebe Liz,

        #liebdrueck und eine Kerze für Euer Baby#kerze

        Mein Patenkind wurde diese Woche in der 38 SSw tot geboren und meine Freundin ist tief getroffen. Letzte Woche war noch alles okay und am Montag plötzlich keine Herztöne mehr. Ich selbst habe meinen Stern letztes Jahr im Dez. verloren.

        Liebe Liz, es helfen weder Worte noch Vorwürfe. Man denkt über vieles nach. Was habe ich falsch gemacht? Warum wir? Es wird sich leider kein Ergebnis finden. Es ist die traurige Tatsache.

        Ich glaube die vielen Sterne haben sich entschieden einen anderen Weg zu gehen. Ein Stern der leuchtet und über Euch wacht.
        Im Herzen sind sie immer bei uns. Du kannst nichts tun, als nach vorn zu schauen mit der Gewissheit das es deinem Kind gut geht. Es war nicht deine Entscheidung. Es liegt nicht in unseren Händen.

        Alles Liebe und viel Kraft
        Melanie

        (3) 27.10.06 - 17:16

        Hallo Liz,


        mach dir bitte keine vorwürfe. Ich weis auch wenn man das so leicht sagt.

        Die sätze wie z.B. ihr seid doch noch jung ihr könnt noch viele gesunde kinder haben, bald klappts wieder und dann habt ihr mehr glück. All das kenn ich und ich kann nachvollziehen wie dich das nervt. Ich könnte jetzt knapp 4 monate nach dem Tod meiner Tochter noch ausrasten wenn jemand sowas zu mir sagt.

        Ich hab meine Tochter in der 28 ssw still zur welt gebracht. Sie war auch kerngesund. Es lag an mir das sie verstorben ist. Die zeit ist schwer vergangen. Die beerdigung war schlimm für mich. Doch ich versuche wieder in die zukunft zu blicken.

        Die Trauer wird nie vergehen, sie wird nur anders. Man lernt mit ihr umzugehn. Das wirst du auch schaffen. Und dein kleiner Engle wird immer von seinem STern auf dich herabschauen und stolz von sich behaupten können, das er eine wunderbare mama hat, die ihn über alles liebt und für immer im #herzlich trägt.

        Lass dir auch soviel zeit wie du brauchst, für die entscheidung für oder gegen eine Folgeschwangerschaft. Jeder der dich wirklich kennt und liebt wird das verstehen können.

        Ich möchte dir viel kraft für die nächste zeit wünschen und vor allem auch viel kraft für die Beerdigung.

        Falls du mal über deinen schmerz schreiben magst, melde dich einfach über meine VK #liebdrueck


        LG
        mamajustine mit Lavinia an der Hand und #stern chen Anisha ganz fest im #herzlich

        (4) 27.10.06 - 20:59

        Liebe Liz!

        Es tut mir sooo unendlich leid, dass du die gleiche Erfahrung machen musstest wie ich. Man wünscht es keinem!

        Deine Gedanken und Gefühle sind völlig normal. Zumindest ging es mir genauso. Denn Sinn und das Warum kann dir keiner beantworten, leider. Und auch der Schmerz und die Trauer werden nur weniger werden. Vergehen wird dies leider nie.

        Ich hoffe, du hast einen Partner, der für dich da ist und dich unterstützt!!

        eine #kerze für dein Mäuschen

        Stille und traurige Grüße
        Kati mit ihren 3 Mäusen fest im Herzen!

      • (5) 27.10.06 - 21:37

        Liebe Liz
        #liebdrueck Es tut mir so leid was du erlebt hast und ich kann dich nur zu gut verstehen . Habe meine Tochter in der 26ssw Tod zur welt gebracht , das war vor 8 jahren , habe ihren Tod bis heute nicht verkraftet . Halt gibt mir meine Familie und nun meine 4 kinder und trotzdem falle ich immer wieder in dieses tiefe loch der Trauer , der Wut , des Hasses und ich Überlege dann immer Warum Sie , warum hat er sie mir weggenommen , warum mußte das passieren . Ich konnte mit den tut mir leid für euch nicht viel anfangen , klar war es lieb gemeint aber ich mußte da durch da halfen mir keine net gemeinten worte . Ich fand eine Seite sie heißt www. Sternenkinder.de dort schrieb ich meine geschichte auf und ich schreibe ihr jeden tag . Es hilft und ich bin gerade dabei es zu akzeptieren den ich kann es nicht ändern , verdrängen macht und hat mich jahrelang kaputt gemacht . dort sind frauen die das gleiche erlebt haben und dir zuhören und dich auch auffangen wenns mal wieder richtig scheiße ist . wenn du möchtest schreibe mich über vk an . ich bin bei euch im gedanken und unsere sternenkinder sind nun zusammen und passen auf uns auf #kerze#kerze

        kuß silke

        (6) 27.10.06 - 22:13

        liebe liz,
        das tut mir sehr leid#schmoll.ich habe soetwas nicht erlebt aber ich habe 2000 meine mama und meinen opa verloren und auch darüber bin ich noch nicht hinweg.ich war wütend,voller hass auf den da oben(falls es gott überhaupt gibt)und voller zorn warum ausgerechnet so liebe menschen gehen mußten.es gibt mütter die rauchen und saufen während der schwangerschaft und bekommen gesunde babys und du mußtest dein wunschkind hergeben.unsre welt ist nunmal nicht fair:-(.kann dir leider keinen wirklichen trost spenden.kann dich nur allzu gut verstehen.ich wünsch dir viel kraft und daß du wenn die wunden etwas verheilt sind auch einen süßen kleinen spatz in den armen halten darfst#liebdrueck
        liebe grüße.sonja.

      • (7) 28.10.06 - 17:57


        Hallo Liz,

        Ich weiss wie du dich fühlst, meine tochter ist in der
        25ssw auf die welt gekommen und durfte nur 5stunden leben.
        Mein muttermund hatte sich in der 23 woche geöffnet und ich hatte wehen bekommen. Ich lag dann 2 wochen im krankenhaus. Dann kam meine tochter auf die welt, der muttermund hatte sich ganz geöffnet. Meine schwangerschaft verlief bis zur 23ssw auch ohne komplikationen. Für mich ist es auch immer noch schwer damit klar zu kommen, frage mich auch warum ich mein kind nicht halten konnte, oder ich was falsch gemacht habe. Ich wünsche dir alles gute, und ganz viel kraft.

        Lg Schneggle84

        (8) 28.10.06 - 23:19

        Hallo Liz

        Ich kann gut nachvollziehen wie Du Dich jetzt fühlst!! Habe unsere Tochter Vivan am 23.6 auch in der 17. SSW hergeben müssen. Bei mir war leider die Plazenta schuld. Hatte während der Schwangerschaft auch keine Probleme etc. Die Frage nach den Warum wird immer bleiben. Es ist schwer damit umzugehen, die Erinnerungen kommen immer wieder hoch. Ich kann Dir nur raten, mit anderen darüber zu reden, denn es hilft sehr. Lass Deinen Gefühlen freien lauf!!! Ich kann Dir die Seite www.sternenkinder.de empfehlen, dort sind auch andere Sternenkindereltern. Mir tut es sehr gut darüber zu reden.

        Lass Dir den Befund von Deinem Frauenarzt genau erklären.

        Stille Grüsse

        Sabrina

        (9) 31.10.06 - 21:34

        HAllo,
        Ich hatte gestern meinen Abbruch in der 14. Woche im KH.
        Zuerst 2 Tbl drei Std. wieder 2 Tbl für die Wehen.
        Dann wurde eine Ausscharbung gemacht mein Baby lebte auch noch zuvor aber es hatte schwere chromosomenströrung und eine fistel an der bauchaorta. Das hätte man operieren können aber die chromosomenst. nicht.
        War bei mir das 2.mal das erste war 2002 23.woche.
        Jetzte kommt vieles wieder hoch. Naja alles scheiße das ist das schlimmste für eine Frau.
        Alles gute für dich.
        Sandra

        • (10) 31.10.06 - 21:40

          liebe sabrina!

          es tut mir sooo leid, dass du dein baby wieder hergeben musstest! es ist wirklich das schrecklichste, was einer frau geschehen kann! und ich weiß, dass es leider keine worte gibt, die einen wirklich helfen und trösten.

          ich kenne das gefühl. hab meinen sohn im märz still geboren und im september meine zwillinge wieder still auf die welt bringen müssen. der schmerz und die trauer sind unendlich. und ich denke, man wird dies nie ganz überwinden. es wird nur etwas leichter werden mit der zeit, damit zu leben.

          ich wünsch dir ganz, ganz viel kraft und alles, alles liebe! wenn du reden magst, kannst du mich gern kontaktieren!

          stille und traurige grüße
          kati

          • (11) 31.10.06 - 22:04

            Danke,
            für deine Worte.
            Du hast ja auch schon viel mit gemacht.
            Und was macht ihr jetzt irgendwann nochmal einen Versuch??
            Hast du noch Kraft und Mut dafür??
            L:G:
            Sandra

            • (12) 01.11.06 - 09:37

              danke für deine antwort!

              ich habe mich erstmal untersuchen lassen, wobei ein faktor 5 leiden herauskam. das ist ne gerinnungsstörung, weshalb ich dann immer ne plazentainsuffizienz während der schwangerschaft bekomme. es gibt zwar medikamente, aber leider ist das auch keine garantie.

              im moment hab ich den mut und die kraft noch nicht, wieder an ein baby zu denken. bin auch in psychologischer behandlung. aber ich hoffe sehr, dass ich bald wieder den mut habe, denn der wunsch ist schon noch groß! wir haben aber auch schon über alternativen nachgedacht, wie adoption. ich könnte mir das auch gut vorstellen. ich habe einfach zu viel angst, noch ein baby zu verlieren.

              wie sieht es bei euch aus? wollt ihr wieder mit üben anfangen und es nochmal versuchen? hast du dich mal richtig durchchecken lassen?? denn ich denke, bei dir gibt es sicher auch nen grund, wenn du schon 2 fehlgeburten hattest.

              ich habe gesehen, dass du bereits zwei kinder hast. ich denke, dass sie dir in der situation jetzt ganz viel kraft geben und dir deinem leben wieder einen schönen sinn geben!

              alles liebe und ganz viel kraft!

              lg kati

      (13) 02.11.06 - 19:40

      Liebe liz habe mich heute neu eingeloggt um dir zu sagen wenn du möchtest kannst du gerne bei trauenrde-eltern.de reinschauen dort sind sehr viele die betroffen sind. Auch ich bin in diesem Forum.

      LG Collie

Top Diskussionen anzeigen