Manchmal weiß ich nich, wohin mit mir...

    • (1) 09.11.06 - 19:33

      Naja, dann werd auch ich hier mal mein Herz ausschütten..
      Was los is? Mein Papa is letzten Dienstag verstorben.. und irgendwie kommt es gar nich richtig an.. Er war lange krank und es war absehbar, ja und es ist auch "gut", dass er jetzt seinen Frieden gefunden hat... aber ... mir geht`s grad so "gar nich" .. versteht ihr, was ich meine? Im Juli 2005 is meine Mama gestorben und damals dachte ich echt, es geht nich weiter.. wir standen uns extremst nahe und ihr Tod hat ein riesiges Loch in mein Leben gerissen.. alles war so unreal.. und grade, als ich sie gehen hab lassen.. und ich endlich trauern konnte.. is Daddys Krankheit diagnostiziert worden.. und plötzlich, war er der Mittelpunkt.. ich war wütend, hatte Angst.. alles zusammen.. Ja, und jetzt ist auch er nich mehr da.. Ich muss dazu sagen, wir hatten immer ein sehr angespanntes Verhältinis, aber in seinen letzten Monaten sind wir uns so nahe gekommen, wie all die Jahre nie.. ich konnte mich auch mit seinem Tod auseinandersetzen..von ihm Abschied nehmen.. er lag lange im Hospiz.. aber jetzt.. kommt doch alles plötzlich.. und was mach ich? ich schmeiß mich in die Arbeit und bereite alles für die Geburt meines Kindes vor.. Ich weiß auch, dass es so richtig ist.. Ich muss nach vorne schauen.. Grade wegen meinem Kind.. Aber ich hab so`n schlechtes Gewissen, dass ich "einfach" so weitermache... wenn ich lächle, weil ich einen süßen Strampler im Laden seh, wenn ich mich freu, dass meine kleine mich wieder mal heftigst von innen stubst.. denke ich.. Fuck! (sorry) eigentlich solltest du nur weinen... aber, ich kann irgendwie nich.. ich hab einfach Angst, dass sich alles staut und ich dann "platze" ..... naja, irgendwie geht`s immer..

      lasst euch drücken .. hab viel gelesen hier die letzten Tage.. is nich immer leicht das Leben gell..

      Alles Liebe

      Julia

      • Hallo Julia

        lass dich ersteinmal richtig#liebdrueck.
        Das mit deinen Eltern tut mir sehr leid,aber ich finde das Du richtig handeln tust und dich nicht zu sehr hängen lässt,denn das tut Dir und deinem kleinen Engelchen im Bauch nicht so
        gut bzw. dein baby merkt das du traurig bist.

        Ich kann dir vieleicht einen kleinen Tipp geben der mir damal über den Tod eines sehr lieben Menschens hinweg geholfen hat,wo ich nicht die chance hatte zu trauern,oder mir mal luft zu machen.
        Ich habe meine Gefühle und Gedanken aufgeschrieben in jeder form(Gedichte usw.),dannach habe ich sie weggetan und habe nach einer weile mir die gedichte mal durchgelesen
        und konnte dann in ruhe für mich weinen und mich an schöne dinge mit diesem Menschen erinnern.

        Mir hat es damals geholfen und ich glaube Dir würde das auch etwas helfen bis Du deinen Engel auf die welt gebracht hast.
        Ausserdem hast Du bestimmt einen Menschen der Dir dabei Helfen kann.

        Ich wünsche Dir dennoch alles Gute und viel Kraft

        LG Frani

      Liebe Julia,


      es tut mir sehr leid das du deine Eltern#kerze#kerze verloren hast,vorallem du bist noch sehr jung.Ich habe meine MAMA auch verloren von heute auf morgen und es war ein Schock für mein weiteres Leben#heul#schmoll
      wir haben zusammengegluckt, gekichert und geweint,Kaffee getrunken,über andere Leute gelästert waren zusammen shoppen und und und...und seid diesem Tag X ist nichts mehr wie es war:-(#heul:-[

      Man muß die Tage wie sie kommen Leben und nicht zurück schauen was war!
      Du machst das Richtige und laß die Trauer die in dir ist raus;-)

      Ich wünsche dir alles Beste und viel Glück in der Schwangerschaft#schrei#herzlich

      lg sandra

      • (5) 10.11.06 - 08:06

        liebe julia, ich weine um dich und ich weine um mich. ich glaube, ich weine nur noch. du kannst nicht und ich kann nicht mehr aufhören. meine mutter ist 81. und wenn sie 100 wäre, ich kann nicht los lassen. es geht ihr nicht gut und ich habe jeden früh angst, zu ihr rein zu gehen.

        • Fühl dich ganz fest gedrückt, meine Liebe!
          Ich weiß, wie du dich fühlst.. es is sehr schwer..
          ich wünsche dir ganz viel Kraft und Stärke.. und jemanden der dich hält.. und natürlich, dass deine Mama noch ganz lange bei dir ist!

          lG, Julia

Du musst es vor allem ruas lassen. das ist wichtig.. meine Mama starb 99 und ich bin heutenicht drüber weg...

Meine Oma starb heute NAcht#heul undich bin gefasst aber auch unendlich traurig. Wennich weinen muss dann tueich es egal wo ich bin.. Es muss raus. Denn ich muss weiter leben. und das kannich nicht wenn sich alles anstaut. schlieslich bin ich Mama von 4 Kindern die ihre Mama brauchen.
Ich habe das Problem das ich auf biegen und brechen alles alleineschaffen will. Ich kann Trost spendnen aber keinen annehmen.

ich drück dich und wünsche dir alles Glück und kraft dieser welt#liebdrueck

  • Danke für deine lieben Worte, obwohl es dir grade auch so schlecht geht.. Lass dich von deinen Lieben halten, auch du kannst nich immer stark sein..

    Eine #kerze für deine Oma..
    ich denk an dich!

    #liebdrueck

    lG, Julia

Hallo Julia!

Dass Du beide Elternteile schon so früh verloren hast, tut mir sehr leid! Ich hoffe, Du hast jemanden, der Dich hält und stützt...?!
Ich kann Deine Gefühle in Deinem Posting nachvollziehen, mein Papa ist vor 4 Wochen gestorben... Zwar hatten wir ein besseres Verhältnis, als wahrscheinlich Du zu Deinem Dad (so liest es sich), jedoch weiss ich mit mir und der Trauer auch nicht wohin.
Meine Tochter ist 14 Monate, sie lenkt mich gewaltig ab und ich freue mich auch den ganzen Tag über sie - in dieser ZEit ist sie ein wahrer Engel und ein Geschenk Gottes! Ich nehme an, so wie Dein Bauchbewohner :-)
Auch ich 'erwische' mich lachend, obwohl ich doch eigentlich den ganzen Tag weinen müsste... Und da stellt sich mir die Frage: MUSS ich denn? Ist an mir etwas falsch, dass ICH trotzdem mein Leben fast wie gewohnt weiterlebe? Wann kommt die überwältigende Trauer? Denn, wenn mal ein Gefühl hochkommt wird es sofort verdrängt...auch ich habe Angst irgendwann zu 'platzen'!
Also,mir geht's ziemlich genauso wie Dir und auch ich mache mir viele Gedanken, ob es richtig ist so wie es ist. Leider habe ich eine Antwort noch nicht gefunden...
Ich spiele mit dem Gedanken, vielleicht mal einen Therapeuten aufzusuchen....aber wie gesagt, z.Zt. 'spiele' ich nur ... weiss auch nicht, ob das richtig ist.
Was ich jedoch weiss, dass ich lernen muss damit umzugehen. Über den Verlust meines lieben, tollen, für sein Töchterchen alles tuenden Papa werde ich NIE hinwegkommen!
Liebe Julia, ich wünsche Dir viel Kraft für die bevorstehende Zeit der Trauer, alles Gute für die Geburt und Du wirst sicher auch bald einen 'Engel' in den Armen halten! :-)

Herzliche Grüsse,

Rebekka


Top Diskussionen anzeigen