gekippte gebärmutter

Hallo ihr lieben!
War am Montag bei meinem Fa und es ist alles soweit ok#huepf er sagte nur ich soll mal mehr auf dem Bauch liegen bzw. schlafen da meine Gebärmutter nach hinten gekippt ist und wenn ich auf den Bauch liege/schlafe hilft es dabei das sich die Gm aufrichtet.Das problem an der sache ist ich hasse es auf dem Bauch zu liegen aber ich versuch es natürlich so oft wie möglich drehe mich im schlaf aber leider auch wieder auf den Rücken .Hat jemand das selbe problem gehabt hat es wirklich was gebracht und was wenn die Gm nach hinten gekippt bleibt ist es dann schlimm kann man dadurch probleme bei der Geburt bekommen alles fragen die ich vor Ort hätte fragen können aber irgendwie kommen die fragen jetzt erst hoch
Danke für jede antwort und allen noch ein e wunderbare Zeit
Lg Diana#ei(12ssw)

he gute Frage, würde mich auch interessieren... mein Doc hat das auch gesagt aber mir ging es wie dir, die Fragen kamen erst danach :)

Ist das was schlimmes?
Hatte ich bei meiner ersten Schwangerschaft nicht!

Liebe Grüße Steph

Hi Diana
Ich hatte das am Anfang der SS auch. Die Mutterbänder wurden daher auch sehr beansprucht, so dass ich schon stärkere Rückenschmerzen hatte. Sehr unangenehm. Ich liege gerne auf dem Bauch, daher war das kein Problem für mich. Nach einigen Wochen hat es sich dann von selbst geregelt. Deine Gebärmutter ändert ja im Verlauf ihren Stand und wandert hoch.
Also müsste es sich verbessern. Was sonst wäre, kann ich dir nicht sagen.
LG Inga

hallo...

hmm tja ich wüsste das auch gern...
ich war vor 2 jahren noch bei einer anderen FÄ, und die hat das mal nebenbei erwähnt, meinte aber das sei nicht schlimm, also meine gm sei nach hinten gekippt.

bin jetzt bei nem anderen FA und er hat (gemeinschaftspraxis) inner karte das auch gesehen bevor ich schwanger wurde, hat aber jetzt nichts speziell dazu gesagt, sollte ich ihn vielleicht auch mal drauf ansprechen oder so?!


liebe grüsse,
hannah+#ei(15+0)

Hi,

ich hatte das auch. Mein FA hat mir bei dieser Untersuchung die Gebärmutter aufgerichtet (ging mit komischen Bewegungen im A... #schein).

Die Gebärmutter muss sich aufrichten, sie wächst ja noch ziemlich viel. Auch damit das Kind natürlich richtig wachsen kann.

Mein Doc meinte aber auch, dass sich das bei den meisten von alleine gibt. Er hat es aber direkt gerichtet. Ich hatte auch Angst das sie wieder nach hinten kippt. Aber bei der nächsten Untersuchung war alles noch in Ordnung.

Bin jetzt in der 20 SSW und jetzt ist sie eh so groß, dass sie nicht mehr kippen kann.

Hoffe ich konnte etwas helfen.

LG
Nadine

Herzlichen Dank ertsmal für eure schnellen Antworten ich versuchs weiter mit dem auf dem Bauch schlafen und hoffe das alles gut wird ist schon komisch über was man sich alles gedanken macht manchmal komm ich mir wie meine eigene mama vor #kratz aber ich glaub das ist normal bis bald diana

Du kannst auch regelmäßig in den 4 Füßler Stand gehen und diese Katzenbuckel-Übung machen. Soll auch helfen beim AUfrichten.

Lg Conni#blume

hallo Diana

ich habe von Geburt an eine gekippte Gebärmutter und schlafe nur auf dem Bauch mein Fa sagte mal das man die dann schon seit Geburt an hat und das es sehr viele Frauen haben hat aber nichts zu sagen also nicht das ich wüsste habe schon 2 Kinder eine normale Geburt und einen Kaiserschnitt wegen BEL

das einziege was ich mir vorstellen kann ist das man vielleicht mehr ziehen hat achja und der kleine von mir konnte sich in den ersten wochen gut verstecken aber sonst wüsste ich nichts

liebe grüße sabrina 38ssw hoffe konnte dir ein wenig helfen

Hallo Diana,

meine Gebärmutter ist auch nach hinten gekippt, es hat aber keinerlei Nachteile beim Schwangerwerden, während der Schwangerschaft oder bei der Geburt. Mein Frauenarzt sagte noch zu mir, daß er es eigentlich seinen Patientinnen gar nicht mehr erzählt, da sich die meisten dann nur verrückt machen. Ich hatte ihn aber selbst darauf angesprochen. Meine Mama und mindestens eine Schwester von dreien von mir hat das auch und meine Mama hat 4 Kinder zur Welt gebracht!

Also, mach dir mal keine Sorgen und beim nächsten Frauenarztbesuch frag ihn einfach mal!

LG
Susi, 15. SSW

Liebe Diana,

meine Antwort kommt zwar ziemlich spät, kann mich aber den Vorschreiberinnen nur anschließen. Nach hinten gekippte Gebärmutter ist in meiner Familie anscheinend vererbt, und alle Frauen haben normal Kinder bekommen.

Dass man sich auf den Bauch legen soll zur Unterstützung des Aufrichtens ist mir neu. Irgendwann tut das die Gebärmutter eh automatisch, das muss man nicht extra unterstützen. Hatte nur am Anfang stärker Kreuzschmerzen als andere Schwangere, aber alles aushaltbar. Und die Geburt beeinflussen kann das gar nicht, weil ja die Gebärmutter zu dem Zeitpunkt eh aufgerichtet ist.

Noch eine gut und möglichst beschwerdefreie Schwangerschaft,
Antje 37. SSW