Gibt es jemanden mit Borreliose in der Schwangerschaft?

Hallöchen, die Frage steht ja schon oben und würde mich echt interessieren. Bin vor einer Woche von einer Zecke gebissen wurden und es besteht bei mir nun der Verdacht einer Borreliose-Infektion. #schock

Ich bin nun aber schon in der 36. SSW. Kann dem Baby jetzt noch was passieren. Bis es richtig nachgewiesen werden kann, ist die Schwangerschaft doch um. Kann sich das Kind auch infizieren? Wie ist das bei Euch? Antibiotika-Prophylaxe nur auf Verdacht macht man ja auch nicht.

Bin echt etwas verunsichert und meine FÄ schürt nur meine Ängste, gibt aber keine Erklärungen ab..... :-[

Ich hoffe Ihr könnt mir etwas helfen und Mut machen....

LG und noch eine schöne Schwangerschaft.

Colleen1980 + Kevin (08/01) + Babygirl (35+1 SSW)


1

Darauf kann Dir nur ein Arzt eine Auskunft geben.

Das Thema Borrelien ist schon ohne SS sehr schwierig.

Man kann im Blut drauf hin testen. Und das könnte man jetzt schon machen. Und in einem gewissen Abstand wieder, gucken ob der Titer hochgeht oder nicht.

Ich würde damit zu einem Internisten gehen! Da bist Du mit Deinen Fragen besser aufgehoben, als bei Deinem FA.

Drücke Dir die Daumen, dass alles gut ist!

Liebe Grüße, Janette

2

Hallo,

ich bin auch letzte Woche von einer Zecke gebissen worden. Ich habe die Zecke untersuchen lassen und die hat Borreliose-Erreger. Ich bin in der 19 SSW.
Ob du dich infiziert hast kann man mit Sicherheit erst in 3-4 Wochen nach dem Biss genau sagen (Borrelien-Titer), es sei denn bei dir ist schon die Wanderrötung aufgetreten (dann muss man gleich mit der Antibiotika anfangen).

Da man nicht genau weißt was in der Zeit zwischen dem Biss und Nachweis der Infektion passiert, habe ich mich persönlich für die Antibiotika-Prophylaxe entschieden (10 Tage Amoxicillin). Die Entscheidung fiel mir sehr schwer, ich habe 3 Tage überlegt, sehr viel darüber gelesen und die Meinung von vielen Ärzten geholt. Wie du schon vielleicht weißt, die Prophylaxe ist sehr umstritten, teoretisch könnte man 10 Tage Antibiotika nehmen ohne Grund. Es gibt aber durchaus Ärzte die die Prophylaxe empfehlen.

Die Übertragungsrate laut Landesgesundheitsamt BW ist bei 24%. Es geht hier nur um die Übertagungsrate von den Zecken die Borrelien haben.

Ich habe für mich entschieden, dass die Antibiotika das kleinere Übel (für mich und das Ungeborene) wäre, als die Borrelien ungestört in meinem Körper werkeln zu lassen. Es geht ja um Amoxicillin was man in der Schwangerschaft nehmen darf und laut Studien und Beobachtungen keine teratogene Wirkung auf das Ungeborene hat.

Es ist sehr sehr schwer eine Entscheidung zu treffen, ich habe auch viele Nächte hinter mir wo ich gar nicht schlafen konnte. Ich habe meine Entscheidung getroffen und kann jetzt vieder ruhig schlafen.

Ich wünsche dir viel Kraft um deine Entscheidung zu treffen, Gesundheit und noch eine schöne Schwangerschaft!

Cristina & Delia(01/04) & Baby(19. SSW)