Schwangere haben Anspruch auf Geld von Diakonischen Werk!!!

Hallo Ihr Lieben! :-)

Nur für den Fall das es ein paar von Euch nicht wissen:

Wer schwanger ist kann beim Diakonischen Werk bis zum 9. Monat Geld zur Unterstützung beatragen!

Das wird wohl auch Familie in Not genannt...

Man ruft dort an, macht einen Termin zur Schwangerschaftberatung und kriegt dort dann alles gesagt und was man für den Antrag alles vorlegen muss.

Dann bekommt man Geld für Babykleidung, MaxiCosi, Kinderwagen, Kinderzimmermöbel - einfach für alles!!! Unterstützung eben, weil das alles so unglaublich teuer ist!

Man muss nur die Quittungen vom Kauf vorlegen...

Ehrlich, meine Freundin hat 3.500,-- €uro erhalten weil sie zusätzlich das Kinderzimmer renovieren mussten! Ich ärgere mich heute darüber das ich das damals nicht wusste!!!

Wenn Ihr schlau seid hört Ihr da mal nach...

Alles Gute Ihr lieben Kugelbäuche... #herzlich

Petra & Joelina (mittlerweile schon 4 1/2) :-p

1

Meinste nicht das dich deine Freundin bisschen hops genommen hat also da wär sie wohl die erste die 3.500€ bekommen hat.

Man sollte ebend keine Kinder bekommen wenn man sie sich nicht leisten kann *sorry* und man muss auch nicht damit angeben das es der Staat bezahlt hat so wie deine Freundin.

Naja muss jeder selber wissen.

LG Juli

14

Ganz ehrlich - ich habe den bescheid gesehen!

Ob Ihr glaub oder nicht meine Freundin hat 3.500€ bewilligt bekommen!

War gut gemeint ihr Klugscheißer...:-[

2

Das bekommst du normalerweise nur, wenn du kaum Geld hast, also auf Hartz 4 Niveau (Niveau - finanziell gesehen) bist, aber aus irgendeinem Grund kein Hartz 4 oder andere Unterstützung bekommst.

Geld kommt von der Mutter-Kind-Stiftung.

3

huhu

Also bei uns war es die AWO!

Ich bekahm da ich meinen 400€ job nicht weiter machen konnte und mein freund mit 1248€ netto zu wenig verdient wegen den ganzen abzügen wie miete u.s.w 600€!

250€ umstandskleidung
350€ Erstaustattung
50€ nach der geburt für nahrund und pampers, weil die ämter ja ein bisschen brauchen fürs kindergeld und so!

Dann gaben die uns noch tips wie z.b ergänzendes ALG2 würden wir da nur 50€ bedarf haben hätte ich das gleiche geld für umstandskleidung und so bekommen!

Aber das haben wir nicht gemacht!
Dann sollen wir unbedingt wohngeld beantragen wenn das baby da ist und kindergeldzuschlag!

Die meinten man soll alles versuchen zu kriegen an unterstützung weil man es brauch fürs baby!

Ach ja hätten wir keine waschmaschine hätten wir dafür auch noch 250€ bekommen aber man muss natürlich auch eine quittung für die waschmaschine vorlegen!

Lg Yasemin + #baby girl 26+6ssw

4

also 3500 euro halte ich auch für übertrieben.

habe mal was gehört von um die 300-700 euro

denke sie hat sich etwas auf den arm genommen

5

Hallo,

ja, es gibt Unterstützung für Schwangere, die in finanzieller Not sind, aber "nicht" für jede Schwangere.

Bei diesen Institutionen kann man sich beraten lassen und bekommt (wenn es einem wirklich zusteht) auch finanziell unter die Arme gegriffen.

Und so sollte es auch sein: Unterstützung für die werdenden Mütter, die wirklich nicht wissen, wie sie das alles bewältigen sollen oder können.

Und so weit ich das hier im Forum gehört habe, sind da bestimmt keine 3500,- € zu holen, sondern max. 600-700 €. Aber das ist meiner Meinung nach auch schon eine große Unterstützung, besonders wenn man darauf angewiesen ist.

Fabienne

6

da mein freund und ich studieren, bekommen wir finanzielle unterstützung von der caritas bzw. stiftungen, die mit der caritas kooperieren. diese unterstützung beträgt allerdings bei weitem nicht 3000€, liegt aber im unterem 1000er- bereich:
- max 100€ für umstandsmode (sofort nach bewiiligung)
- max 100€ für krankenhausbedarf (sofort nach bewilligung)
- max 600€ für babyerstausstattung (im 7 schwangerschftsmonat)
- evtl max 600€ für den wohnbedarf (sofort oder evtl. nach einreichen des neuen mietvertrags)
- bei letzteren beträgen bekommt man erstmal jeweils 550€, die restlichen 50€ nach einreichen der geburtsurkunde des kindes
wie viel man bekommt, hängt natürlich vom einkommen der eltern ab.
und entgegen aller gerüchte muss man KEINE quittungen nachweisen!

7

ps: die anträge müssen vor der 12. bzw 20. ssw gemacht werden. dabei wird nicht der antragstellungszeitpunkt an sich gewertet sondern der tag, an dem man einen termin zur schwangerschaftsberatung vereinbart hat.

9

das mit den quittungen ist von amt zu amt und einrichtung zu einrichtung verschieden..es gibt welche die wollen sie...andere eben nicht..!!!

8

ps: die anträge müssen vor der 12. bzw 20. ssw gemacht werden. dabei wird nicht der antragstellungszeitpunkt an sich gewertet sondern der tag, an dem man einen termin zur schwangerschaftsberatung vereinbart hat

10

Hallo,

das gilt NUR für Schwangere die finaziell ein Problem haben oder einfach zu wenig verdient wird.
NICHT für JEDE Schwangere.
Und ganz ehrlich 3.500 Euro kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen.

Gruß

11

Also ich denke auch, dass 3500€ ein bissel übertrieben sind. Ich war bei der Schwangerschaftsberatung bei der AWO und dort hat man mir gesagt, dass ich einen Antrag auf Mehrbedarf bei der Arge stellen soll (auch als Studentin bekommt man da ein wenig) und wenn ich dann den Bescheid von dort habe, kann ich nochmal was bei der Mutter-Kind-Stiftung beantragen. Insgesamt komme ich da aber niiiiie auf 3500€. Von der Arge sind so 60€ im Monat ab der 13.SSW und max. 575€ für die Erstausstattung drin. Und was man von der Stiftung bekommt ist sehr unterschiedlich. Am Anfang des Jahres ist es immer mehr als am Ende, max. so 600€.