Zuckertest war furchtbar, muss jetzt Ernährung umstellen

Hallo!
Ich bin jetzt in der 28 SSW und war gestern beim Zuckertest. Ich fand es so furchtbar, seit vorgestern 22 Uhr nichts essen und nichts trinken. Um 11.30 Uhr war ich beim Arzt fertig, ich hatte schon keine Kraft mehr, hab schon Sterne gesehen. Mein armer Zwerg, hoffentlich hat er das gut weggesteckt. Bei der Untersuchung kam raus, dass ich eine Zuckerstörung habe. Die Werte waren nüchtern 64, nach einer Stunde 164 und nach 2 Stunden 126. Nun muss ich 6 mal täglich meinen BZ messen und meine Ernährung umstellen. Eigentlich darf man gar nichts mehr, was gut schmeckt. Das kann doch nicht gesund sein, oder? Ich fühle mich jedenfalls ständig hunrig und so als wenn was fehlt. Ich darf keine Bananen mehr, kein süßes Obst, keine leckeren Joghurts (KH über 10 mg), keine Kartoffeln, kein Eis, keine Süßigkeiten.... Weiß nicht, wie ich das aushalten soll. Auch diese blöden Messungen bereiten mir voll die Probleme, es will immer nicht so recht Blut kommen, obwohl ich schon die größte Stärke eingestellt habe. Es ist so nervig. Kann man eigentlich auch eine Unterzuckerung bekommen? Gestern abend hatte ich z.B. 65 vor dem Essen und nach 1 Std. 80. Das kommt mir recht wenig vor.
Kann man Zwerg unterernährt werden? Eigentlich soll man in der Schwangerschaft ja keine Diät machen.
Geht es noch jemanden so wie mir? Hat jemand Tips?
Ich wäre dankbar über hilfreiche Antworten. #bitte

Peggy #gruebel

1

Also in meiner letzten SS hatte ich das auch und sollte auch aufpassen..Habe darauf geachtet was ich ess und trinke und habe aber auch zwischen durch mal genascht..teilweise hatte ich Werte bei knapp 100 aber meinFA sagte solange das nicht durchgehend ist Schadet das weder mir noch dem Baby..Habe mittlerweile eine gesunde 2 J Tochter..lass dich nicht verrückt machen..

2

Hallo Peggy,

Deine Werte entsprechen - laut Aussage meiner FA - noch der Norm.
Ich hatte:
81 nüchtern
152 nach einer Stunde
103 nach zwei Stunden

Diese Werte sind laut meiner Ärztin super.

LG
Tati

3

Halli hallo,

mir gehts zwar nicht so aber so wirklich viel Ahnung habe ich auch nicht davon.Bei mir wurde jetzt dreimal Zucker getestet,beim ersten mal hatte ich 85,dann 75 und jetzt am Dienstag hatte ich 116.Bis wo ist der Zuckerwert denn überhaupt in Ordnung und ab wann ist der zu hoch???

lg Sabrina 26 SSW

4

Hallo.

ich hatte mit Leon auch einen zu hochen Zuckerwert musste am Anfang auch Ernährung umstellen und BZ messen. Was du essen kannst was mir geholfen hat sind Nuesse und Traubenzucker wenn du merkst das es dir nicht so gut geht. Leider habe ich mich anscheind nicht gut daran gehalten ich musste zwei woche später viermal am Tag Insulin spritzen :-( Aber als Leon dann draussen war, war alles wieder gut..das einzige bei ihm war das er zu groß war..vier wochen zu früh und ueber 4 kg...aber sonst ist alles gut bei ihm :-)

Es gibt einige Gummitiere für Diabetiker die schmecken..ich habe sie leider nicht vertragen...ich fand es auch schrecklich vorallem das insulin spritzen aber es geht ja einglück schnell vorbei...spätestens nach 40 wochen :-)

5

Hallo Peggy,

ich weiß auch seit zwei Wochen, dass ich ein Problem mit Schwangerschaftsdiabetes habe und messe 4x täglich meine Zuckerwerte.

Auch ich war am Anfang hungrig, aber inzwischen geht es. Wenn Du richtig gutes Vollkornbrot vom Biobäcker kaufst, hält das sehr lange satt und treibt den Zucker überhaupt nicht hoch. Oder Magerquark mit frischem Obst oder Möhren geht auch sehr gut, weil der Quark die Aufnahme des Fruchtzuckers im Blut verlangsamt. Probiere am besten mal aus, wie Du auf bestimmte Lebensmittel reagierst, das ist bei jedem unterschiedlich. Zum Beispiel habe ich festgestellt, dass mir Marmelade zum Frühstück gar nichts macht, da war ich sehr überrascht.

Wegen der Blutmenge: wenn Du Dir mehr mittig in die Fingerkuppe piekst, kommt mehr Blut als an der Seite, aber es tut auch nicht mehr weh.

Das wird schon, Du wirst Dich schnell an die Umstellung gewöhnen, ist ja für einen guten Zweck.

Alles Gute :-)
Claudia

6



Hi Peggy!

Also laut meines FA sind deine Werte super!
Meine Info ist und war bei diesem Test
das Nüchtern bis max. 90 ok sind ( ich hatte 94)
nach 1 Stunde wären max 180 ok ( ich hatte 254)
und nach ner weiteren Stunde max. 130 ( ich hatte 160)
Bin immer ganz erstaunt das die Ärzte die Werte so unterschiedlich angeben.

Warst du schon beim Diabetologen?

Also mir haben sie den Tipp gegeben, dass wenn man sich mal ein eis gönnt dann lieber mit Sahne, dass verhindert irgendwie die Zuckeraufnahme. Bei Kuchen das gleiche. Ebenso bei Nudeln, lieber mit nem Schuß Sahne in der Soße als ohne.
Mit diesen Tipps habe ich bisher meine BZ Werte ganz gut in den Griff!

LG MONI ET - 18

7

Hallo,
warst Du beim Diabetologen?Hast Du keine Ernährungsberatung+ Einweisung zum Blutzuckermessen bekommen?Du kannst alles essen nur eben halt in Maßen.Ich hab ne Liste bekommen mit Nahrungsmitteln wieviel g=wieviel BE,da hab ich mir ein Heft angelegt,aufgeschrieben was gegessen+ ungefähre BE's durch die Messung siehst du wie du darauf reagierst,ob es z.B. beim nä mal mehr oder weniger sein sollte(12g Kohlehydrate=1BE).Du kannst Wurst,Gemüse,Fisch,Quarkund Eier z.B essen ohne sie zu berechnen,wobei man Fettgehalt nicht vergessen sollte.Und ja Du kannst unterzuckern,aber 1.ist das für dein Baby nicht gefährlch,nur unangenehm für Dich,aber Körper sendet Warnsignale aus ,wie z.B.zittern Heißhunger...und somit kannst du gegenwirken.Schlimmer ist es für dein Baby,wenn der Zucker zu hoch ist!!!
Wichtig ist das es Dir und somit dem Baby gut geht,alles wird sich einspielen.
Ich muß mir zur Nacht Insulin spritzen,frag nich,wie ich geheult habe,als man es mir sagte.....(Hormone#augen)und inzwischen ist es Routine auf die ich gut verzichten könnte,aber solange ich von meiner FA höre,daß meine Madame zeitgerecht entwickelt und gut versorgt ist,nehm ich das gerne in Kauf.....

LG

8

Hallo,

also das die Werte bei den Ärzten schwanken liegt daran, dass es zum einen verschiedene Standards gibt (das strengere ist glaube ich das amerikanische) und diese Angaben regelmäßig auf den neusten Stand gebracht werden. Gerade FA sind ja nicht spezialisiert auf diesem Gebiet, die bekommen auch nicht automatisch den neusten Stand mitgeteilt, wenn Diabetes nicht zufällig auch ihr Fachgebiet ist.

Die Werte nach dem großen Blutzuckertest sollen sein:
nüchtern bis 90
nach 1h bis 160 (nicht zu verwechseln mit den Messungen zu Hause, da darf der Wert nur 140 sein)
nach 2h bis 120

Auch wenn man nur leicht drüber ist, sollte man auf jeden Fall mit Diät und Bewegung beginnen, denn je weiter die SS voranschreitet, umso höher werden die Zuckerwerte, hängt mit den SS-Hormonen zusammen. Also auch wenn es jetzt noch nicht dramatisch aussieht, kann es in 4 Wochen schon eine SS-Diabetes werden.

Schwangere sollten möglichst stramm eingestellt werden, um die Nebenwirkungen für das Baby zu vermeiden. Mein FA meinte sogar, lieber leicht an der Unterzuckerung vorbeischrammen, als leicht drüber zu liegen (obwohl das natürlich auch zu extrem ist, ständige Unterzuckerung löst Streßhormone aus, die sind ja nun auch nicht so toll). Aber vom Grundsatz her ist ein niedriger Blutzucker in der SS immer besser als ein (auch nur leicht) zu hoher.

Viele Grüße
Steffi

9

Deine Werte sind für die SS top!

Schau mal hier und scroll mal runter- da stehen die Werte für die SS auch drin:

http://www.gestationsdiabetes.de/

LG

Gabi

10

Vielen lieben Dank für die zahlreichen Antworten.
Es ist doch komisch, wie die Werte von Arzt zu Arzt abweichen. Ja, ich war beim Diabetologen zum Zuckertest. Ich wurde auch beraten. Konnte mich jedoch nicht mehr so recht konzentrienen, weil ich so sehr ausgehundert und ausgedurstet war. Ich hab nur gehört, dass man alles mögliche nicht darf.
Hoffe, dass ich mich schnell an die neue Situation gewöhne. Werd das schon irgentwie hinbekommen. Nächste Woche hab ich den nächsten Termin bei der Diabetologin, wg. Auswertung meiner Werte von einer Woche. Viell. hat sich ja bis dahin was verbessert.
Für die Gesundheit meines Zwerges nehme ich eine Ernährungsumstellung gerne in Kauf.

#danke Peggy