Schlechte Eileiter, trotzdem schwanger?

Hallo Mädels!

Ich beneide jede einzelne in diesem Forum, freue mich sehr für euch und gratuliere erstmal.

Bin normal in dem Fokiwu...habe aber mal an die schwangeren eine Frage. Seit 3 Jahren versuchen wir schwanger zu werden. Hatte am 20.06.08 eine BS und es wurden Verwachsungen entfernt und leider wurde festgestellt, dass ich anscheinend eine Eileiterinfektion hatte und diese nicht bemerkt wurde und deshalb sind meine Eileiter schlecht, funktionieren nicht so gut wie normale, Vorschlag vom Arzt der operiert hat, eine IVF.
Ich möchte euch fragen, ob hier jemand ist, der trotz schlechter Eileiter schwanger wurde?

Danke für eure Antworten.
LG - Aggie

1

Hallo Aggie,

also kann dir nur von mir berichten. Habe 2005 aufgrund einer Missed Abortion und viel Pech damit einen Eierstock verloren.

2006 kam meine Tochter zur Welt und jetzt bin ich im 1.ÜZ gleich wieder schwanger geworden.

Ich denke wenn die überhaupt noch ein wenig arbeiten, dann sollte das mal kein Problem sein


Alles Liebe

Nino+ Lene an der Hand+#ei 7+4SSW

2

Hallo Aggie,

ich glaube ich kann Dir mit meiner kleinen Geschichte ganz viel Mut machen. Leider hatte ich im Jahr 2005 eine Eileiterschwangerschaft, die erst so spät erkannt wurde, dass mein rechter Eileiter aufgrund dessen nun nicht mehr funktioniert. Außerdem hat man mir nach der OP mitgeteilt, dass auch mein linker Eileiter nicht richtig durchlässig sei und es wohl schwierig werden würde so auf natürlichem Wege schwanger zu werden.
Die Ärzte haben mich sogar etwas über eine künstliche Befruchtung (Kosten, Beteiligung der Kasse, etc.) informiert #schock.
2006 haben wir es dann wieder darauf "angelegt" und ich wurde nach 3 Monaten schwanger, hatte aber leider eine frühe FG. Aber gleich im nächsten Zyklus war ich wieder schwanger und bakam im Mai 2007 meinen ersten Sohn. Im August diesen Jahres haben ich wieder die Pille abgesetzt und wurde prompt (trotz angeblich extrem schlechten Bedingungen durch die Eileiter) im ersten Zyklus schwanger.
Glück, Wunder oder wie auch immer. Das hat mir gezeigt, dass man sich nicht so doll verunsichern darf und weiter daran glauben muss.

Drücke Dir fest die Daumen und wünsche Dir ganz viel #klee!!

LG, Tanja mit Jamie (17 Monate) und #baby 16.SSW

3

Hallo Mädels!

Vielen dank für eure Berichte!
Das macht mir jetzt etwas Mut, wir möchten auch noch bis März warten, wenn bis dahin nichts wird, dann nehmen wir andere Wege auf uns.
Hoffe so sehr...vielleicht passiert ja ein Wunder kurz vor Weihnachten :-))

4

Halo,
möchte Dir auch Mut machen. Seit meiner Jugend sagen mir die Ärzte dass ich wohl kaum Kinder bekommen kann, dann wurden mir die Eileiter geschlitzt aufgrund dessen meinten 3 verschiedene Ärzte es wäre fast Unmöglich Kinder zubekommen und wenn Schwanger dann ELSS also machte ich mir keine Hoffnungen mehr und lebte mein Leben eben ohne Kinder. Nun siehe da, 2 gesunde Töchter hab ich schon und mit dem 3. Baby bin ich nun Schwanger. Ohne künstliche Befruchtung. Steigert euch nur nicht rein, das ist das schlimmste was man tun kann. Einfach nicht darauf versteifen und das Leben geniessen, ich weiss einfacher gasagt als getan.... Ist aber so, um so mehr druck, um so weniger funktioniert es.
Mein Arzt wundert sich immer wie das so funktioniert bei mir, aber ich denke, der Glaube versetzt Berge.
LG Birgit;-)

5

Hallo Aggie,
also bei mir war es so das ich im Januar diesen Jahres eine unbemerkte ELSS hatte und mir der linke EL schließlich geplatzt war und er entfernt werden mußte.
Habe aber trotz einem EL 8 Wochen später einen pos. Schwangerschaftstest in den Händen gehalten.
Bin nun mit meinem süssen #baby in der 37. SSW

Lass also den Kopf nicht hängen!!
Es kann auch so wunderbar klappen! :-D

LG
Sandra