An alle die mit Kindern zusammenarbeiten

Hallo, ich habe ja bereits etwas weiter unten die Frage nach Cytomegalie gestellt. Ich arbeite als Ergotherapeutin mit Erwachsenen und Kindern. Kinder so 5-12 Jahre. Muss ich mir da großartig Gedanken machen wegen Cytomegalie? Bin nämlich negativ und die Kinder nehmen ja gerne mal ihre Finger in die Hand und berühren mich bzw. gegenstände die ich dann anfasse. Meine FÄ sagte CMV wäre selten. Wie macht ihr das?

1

Hallo!

Also wie das in deinem Fall ist kann ich dir nicht genau sagen.
bei mir war es als Beispiel Hepatitis B ich bin nicht geimpft... habe jetzt einen Neuzugang mit HEP B bekommen auf der arbeit und ich darf laut arzt, obwohl es ein sehr geringes risiko ist nicht mit der Bewohnerin zusammenarbeiten!
ich hab keine Ahnung wie CMV übertragen wird?!?!


Wie gesagt ist ein geringes risiko aber ich persönlich würde es nicht eingehen!

Gruß

-nixe-

2

Hallo,


das bin ich auch und habe trotzdem in der ersten Schwangerschaft im Kindergarten gearbeitet, weil ich nicht aufgeklärt wurde. Es ist aber alles in Ordnung und ich habe nun hier ein Kleinkind rumrennen und da lässt sich auch nicht alles vermeiden, zudem bin ich Tagesmutter und werde ab nächster Woche wohl zwei neue Kinder bekommen.



LG Mella

3

Hallo! Ich durfte in meiner ertsen Schwangerschaft nicht weiter arbeiten, weil ich keinen Schutz gegen Cytomegalie hatte. Die Gefahr besteht jedoch hauptsächlich bei Kindern unter 3 Jahren. Ich habe in einer Gruppe mit Babys gearbeitet. Ansonsten hätte ich im Kindergarten weiter arbeiten müssen.

4

Hallo!

Ich arbeite in einer Frühförderstelle und habe nach einigem Hin- und Her nicht nur für die 0-3jährigen, sondern auch für die Kinder bis 6 Jahre, mit denen ich arbeite, ein Beschäftigungsverbot bekommen, weil mein Arzt und der Betriebsarzt es zu riskant fanden.
Die Ansteckungsgefahr ist wohl sehr gering, aber im Mutterschutzgesetz steht "Eine Beschäftigung mit älteren Kindern ist nur unter konsequenter Einhaltung der empfohlenen Hygienemaßnahmen erlaubt. Ein enger Körperkontakt sowie die Begleitung zur Toilette sind zu vermeiden, geeignete Handschuhe sind zu tragen und eine Freistellung vom Wickeln (auch bei älteren, behinderten Kindern) hat zu erfolgen. Ausnahmen im Gesundheitswesen sind möglich, In jedem Fall ist eine Beschäftigung mit bekannten Ausscheidern oder erkrankten Kindern verboten".

Dieser letzte Satz war ausschlaggebend, da mein Chef sich überlegt hat, dass somit ja jedes Kind vor Kontakt getestet werden müsste und sich im Laufe der Woche aber auch wieder angesteckt haben könnte. Das Kind jedes Mal untersuchen zu lassen, wollte er den Familien nicht zumuten. Daher werde ich ab jetzt für Elterngespräche, Berichte, Telefonkontakte und Büroarbeit eingesetzt....

Ich habe von einigen Bekannten gehört, dass CMV negative Erzieherinnen in Kindergärten und sogar Grundschullehrerinnen (die also definitiv nicht wickeln etc.) auch ein Berufsverbot bekommen haben.
Also mach dich schlau (bzw. Dein Arbeitgeber sollte dies tun), es hat sich vor kurzer Zeit erst viel verändert in dieser Gesetzgebung und die wenigsten wissen genau Bescheid. Wichtig ist, dass wenn was passiert, Dein Arbeitgeber verantwortlich ist und Die somit eine Gefährdungsbeurteilung geben muss.

Alles Gute und viel Glück, dass es zu Deiner Zufriedenheit hinausläuft.

Chrissy