Hebamme

    • (1) 02.01.11 - 15:17

      Hallo ihr Lieben,

      wie war es bei euch? Also ich habe jetzt Ende Januar einen Hebammentermin. Es ist so ein Hebammenzentrum oder sowas. Die Dame dort meinte, den Vorbesprechnungstermin zahlt die Krankenkasse auch. Was mache ich denn, wenn mir die Hebamme jetzt total unsymphatisch sein sollte? Übernimmt die Krankenkasse das auch, wenn ich wechsel?Dann sind es ja quasi zwei Vorbesprechungstermine. Muss man diese Kennenlerngespräche immer bezahlen? Kommt mir so komisch vor.

      Lieben Gruß und #danke

      • Hallo,

        die Kasse zahlt das. Ich war auch bei einer Hebamme zur Vorsorge, die war aber selbst schwanger und weit vor mir ausgezählt. Somit habe ich dann nach einiger Zeit eine neue gesucht. Auch da wurde das von der KK abgerechnet. Evtl. schreibt sie es dann anders auf (als hättest du Beschwerden gehabt oder so). Ein gewisses Maß an Hebammenberatung steht dir eh zu.

        LG

        Ok super, danke! Dann weiß ich ja bescheid.

        LG

        Hallo Julie,

        ich würde davon ausgehen, dass man so oft wechseln kann, wie man will. Den Frauenarzt darf man ja auch wechseln, wenn man mit ihm nicht klarkommt. Zweiteres zumindest habe ich in meiner 1. SS getan.

        Was die Hebammenberatung betrifft, die dir zusteht: Das ist nicht nur ein "gewisses Maß" an Hebammenberatung, sondern Du hast das Recht, vom ersten Tag der SS an bis zu 3 Stunden täglich deine Hebamme aufzusuchen, ohne dass die Hebamme das der Kasse gegenüber irgendwie begründen müsste. Wenn Du mehr Zeit in Anspruch nimmst, muss sie das kurz begründen, dann wird auch das bezahlt... ich weiß nicht, ob das vorkommt, aber das hat meine Hebamme mir tatsächlich erzählt...

        lg Esther

Top Diskussionen anzeigen