HeulSILOPO

    • (1) 06.01.11 - 15:16

      Mann, bin jetzt echt schon bei ET+9 angekommen!
      Ich glaub ich bin echt ein Elefant#aerger<-2 Jahre tragen die, oder??????
      Vorallem; nix bringt was, weder#sex, #putz, #mampf, Wehen#glas,
      MUMU dehnen brachte auch nur Schmerzen, meinen Himbitee hab ich 24 Std ziehen lassen, habt ihr noch Tipps????
      Bin mit meinem Latein am Ende! Ich will doch keine Einleitung :-(
      glg V+ Mausi (3) und Babyboy ET+ 9 der einfach ned raus will #schmoll

      Hallo,
      lass Dich mal #liebdrueck
      Meine Maus kam bei ET+8, aber nur weil eingeleitet wurde. Es bestand der Verdacht auf Präeklampsie.
      Warm baden hilft evtl noch. Würde ich aber nur machen wenn Dein Mann oder jemand anderes aus Deiner Familie auch dabei ist.
      Hatten auch alles versucht, aber es hat nix geholfen.
      Wünsch Dir alles Liebe, in spätestens einer Woche hast Du Deinen Schatz im Arm liegen.
      LG
      Christina & Maja (6 Monate) #verliebt

    Treppen steigen, treppen steigen, treppen steigen....ach und Rizinussöl hilft und zimt soll wohl auch helfen für wehen.....

ich kenne zwei Rezepte:

Für 200ml "Cocktail"
________________

2cl Rizinusöl (Apotheke)
2cl klarer Schnaps
1 Tropfen Eisenkraut (Apotheke)
das ganze mit Aprikosensaft auffüllen


oder
____________

jeweils 10 Tropfen Cimicifuga D2,
Caulophyllum thalictroides D4,
Pulsatilla D30 (alle aus der Apotheke)
in etwas Wasser tropfen, ca. 0,2 Liter, in kleinen Schlucken nach und nach über 1 Stunde verteilt trinken.
Einmal, maximal zweimal am Tag einnehmen


ich wer dir mal ein paar gegoogelte tips suchen vieleicht konnte ich dir helfen


Ich habe genommen :
Rizinusöl 20ml
Mandelmus 1 Eßl.
Eisenkrautöl ein paar Tropfen (?)
Aprikosensaft ca 50 ml
das ganze mit dem Pürierstab vermixt.


Folgendes Rezept für den Wehencocktail empfehlen die Hebammen in der babyclub.de-Hebammensprechstunde:

300 bis 500 ml Aprikosensaft mit zwei Esslöffeln Rizinusöl (gibt’s in der Apotheke) und 200 ml Mineralwasser auffüllen, evtl. noch 2 Tropfen Eisenkraut (reines ätherisches Öl) hinzufügen. Wenn man will: Einen Schuss Cognac hinzugeben.


Brustwarzenstimulation
Dadurch wird das Hormon Oxytocin abgegeben, wodurch die Wehen ausgelöst werden können. Das ist wahrscheinlich aber nur erfolgreich, wenn der Gebärmutterhals bereit ist, sich zu dehnen. Oxytocin hilft aber auch beim Reifeprozess. Es gibt aber keine gesicherten Informationen darüber, wie viel oder wie oft man seine Brustwarzen stimulieren soll, um dadurch Wehen zu erzeugen.

Stramm Gehen und Treppensteigen
Das ist auch ein gängiger Rat. Die Erklärung dafür scheint die zu sein, dass der Druck des Kinderkopfes auf den Gebärmutterhals den Ausstoss des Hormons Oxytocin stimuliert, was dann hoffentlich Wehen auslöst. Wenn Ihr Kind sich noch nicht gesenkt hat oder noch hoch im Becken sitzt, kann sich das Kind durch Ihre Bewegung in eine bessere Position bringen, so dass die Geburt von allein losgehen kann.

Ergänzende Therapien
Einige Frauen empfinden ergänzende Therapien, wie Akupunktur oder Reflexzonenmassage, als hilfreich, um Dinge in Bewegung zu bringen. Holen Sie sich den Rat eines Fachmannes, der Ihre medizinische Vorgeschichte kennt und Erfahrung in der Arbeit mit schwangeren Frauen hat.

Beckenkreisen bzw. Bauchtanz
können die Lage des Kindes im Becken verbessern: Durch mehr Bezug zum Becken entsteht mehr Druck, über einen Hormonreflexbogen wird mehr Wehenhormon ausgeschüttet und die Geburt beginnt möglicherweise von allein. Auch Krabbeln auf allen vieren soll eine ähnliche Wirkung haben.

Auch ein Weihnachtstee mit Zimt, Ingwer und Nelken kann, in einem Sud zusammengekocht, Wehen anregen.
Den Vorschlag, Abführmittel wie Rizinusöl, ein Klistier oder ähnliche darmanregende Mittel zu nehmen, sollten Sie ignorieren. Denn das kann zu Unwohlsein, manchmal sogar zu Schmerzen, Durchfall und auch zu möglichen Komplikationen, wie Infektionen oder Wasserentzug, führen. Wenn nichts dagegen spricht, können auch Coca-Cola, Kaffee oder schwarzer Tee durchaus eine wehenfördernde Wirkung haben.

Wehencocktail
Manche Frauen schwören auf sogenannte „Wehencocktails“. Das sind Trinkmischungen, die über eine Anregung der Darmtätigkeit Wehen auslösen. Sie funktionieren allerdings nur bei einer wehenbereiten Gebärmutter und bereits geöffnetem Muttermund. Eine gute Aufguss-Mischung ist etwa folgende Kräutermixtur:
1 Zimstange
10 Nelken
Eisenkrauttee (Verveine)
1 Stück Ingwer
so jetz hab ich dir ein paar tips

Top Diskussionen anzeigen