Darmriss, Folsäure ?

    • (1) 09.01.11 - 13:05

      Hallo ihr lieben Muttis !

      Zwei Fragen hätte ich.#schein

      Bei meiner ersten Tochter hatte ich einen Darmriss. Ich bin am vierten Tag nach der Geburt wieder nach Hause. Da mein Mann Landwirt ist, war ich gleich an allein mit ihr und musste wieder voll ran. Also keine Wochenbettzeit, so wie das vielleicht manche Frau noch brauch. Was aber nicht so schlimm war. Das Problem war vielmehr, dass ich völlig entzündet war und wund, was mir höllische Schmerzen bereitet hat. Ich konnte nur noch vorwärts kriechen. Kamillenbäder haben da leider auch nicht mehr geholfen. Mein Mann ist diesmal noch ein bisschen zu Hause, aber viel Ruhe, da ich ja nun schon einen kleinen Flitzer habe, werd ich wohl diesmal wieder nicht kriegen. Ist auch nicht weiter schlimm.

      Vielleicht wisst ihr irgendwelche Tips, was ich nehmen kann um diesesmal vorzubeugen, Salben oder halt irgendwas anderes ?

      Dann hab ich noch eine Frage zu der Folsäure. Ich bin jetzt fast 35 woche und hab nur noch für ein paar Tage Folsäure. Sollte ich mir dann für die sechs Wochen nochmal eine ganze Packung kaufen oder macht das dann nichts mehr wenn ich die nicht mehr nehme ?


      Danke schonmal für eure lieben Antworten.#huepf

      Liebe Grüße

      ignisessen 33+5#winke

      • Die Folsäure kannst Du getrost weglassen. Dem Kind bringt sie eh lange nichts mehr, ansonsten klar haben die meisten Menschen eher einen Mangel an Folsäure, also grundsätzlich musst Du für Dich entscheiden, ob sie Dir gut tut, dann kannst Du sie für Dich immer nehmen unabhängig von Schwagerschaft, Stillzeit oder sonst was... Der Mangel ist nicht größer durch Stillen. Ich persönlich habe sie nach der letzten Geburt ziemlich schnell weggelsenn, weil sie mir nichts gebracht hat, diesmal habe ich sie schon in der 14. Woche weg gelassen.
        Vorbeigend kannst Du natürlcih Dammassage machen, wenn Du das Gefühl hast, dass es Dir gut tut. Viele mögen es aber nicht, wieviel es bringt ist auch individuell. Ob eine Entzündung wirklich an der Belastung lag, weiß ich nicht. Ich bin auch ambulant nachhause, weil Kind eh auf Frühchenstation, bin ab den ersten Tag jeden Tag rumgefahren um zu ihm zu kommen, saß dort oft 10 Stunden nur auf harten Holzstühlen, weil da natürlich keine Liegemöglichkeit ist (gut as ist nicht mit scherer körperlicher Arbeit zu vergleichen), aber meine Hebamme sagte, es wirkt sich höchst negativ auf den Beckenboden aus und nicht auf die Naht - abersie sagte auch - ist halt in so einer Situation so und nicht dramatisch... Wenn es sich entzunden hat, dann glaube ich hätten Dir vielleicht früh Sitzbäder usw. geholen. Die habe ich schon am 3. Tag von der Hebamme bekommen. Das war aber nicht kamille, was ja oft noch mehr reizt, sondern so ne spezielle Hebammenmischung. Also ich würde <Dir empfehlen einfach eine gute Hebamme zu suchen, die Dich wirklich jeden Tag besucht und schaut, dass sowas nicht entsteht,
        Alles Gute Julk.

        Hallo!

        Also gegen einen drohenden Dammriss helfen vorherige Dammmassagen mit Öl. Ich hatte bei meinem ersten Sohn damals ein spezielles Dammmassageöl, aber ich denke irgendein anderes wird es auch tun. Ich bin nur minimal gerissen obwohl er einen 37 er Kopfumfang hatte. Ich schieb es einfach mal auf meine Massage. ;-)

        Und gegen das Wundsein nach der Geburt kann ich dir zwei Tips geben. Erstens: Kaufe dir keine Binden mit Gummi oder solchem Kleber unten dran. Zum Beispiel Always und Co. sind nicht gut, denn sie lassen keine Luft durch und deshalb wird man erst recht wund. Ich hatte damals von Aldi die einfachen dicken Bretter und die waren gut. Bevor ich diese Binden benutzt hatte bin ich nämlich auch richtig böse wund geworden #augen gegen das Wundsein helfen Sitzbäder mit Eichenrindentee. Da war die Entzündung ratz fatz weg. ;-)

        Alles Gute.

        Liebe Grüße Franca mit Marc fest an der Hand und Marten still geboren 21.SSW am 19.09.2010 tief im #herzlich und Bauchwunder #ei 7 SSW.

Top Diskussionen anzeigen