Büroarbeit bei Faktor-V-Leiden bedenklich?? Thrombose?

    • (1) 13.01.11 - 11:16

      Hallo!

      Habe das Faktor-V-Leiden in der harmloseren Form. Muss bis jetzt noch kein Heparin spritzen, bin aber unter regelmäßiger Kontrolle, falls die Werte sich ändern.

      Ist mein Job (reine sitzende Bürotätigkeit, 2-3 Mal die Woche ganztags) deswegen in der Schwangerschaft ein Risiko für mich wegen Thrombosegefahr?

      Danke,

      die Lollefrau

      • Guck mal ein paar Threads unter Deinem.

        Da schreibt auch jemand von einem Faktor V Leiden und sie hat ein BV bekommen. Allerdings sind bei ihr noch mehr Faktoren dazu gekommen.

        Liebe Grüße

        Hallo,

        so etwas ähnliches habe ich eben hier auch im Forum gelesen und diese Schwangere hat ein BV bekommen. Näheres kann ich aber nicht dazu sagen. Schau mal und scroll Dich durch die Seite, wie gesagt es war eben recht frisch!

        Dir alles Gute!

        Qnucki

        Ich hab weiter unten gerade Rückmeldung zum selben Thema gegeben. Ich denke mal Strumpfhosen wirst Du ja auch tragen müssen. Ein Risiko besteht ja auf alle fälle, nur wenn es Dir gut geht wird Deine Fä es auch so hinnehmen. Bei mir nimmt langsam alles überhand und somit sieht meine Ärztin jetzt eine Gefährdung und ich hab ein BV bekommen.

        LG #winke

      • Hi ihr Lieben,

        ja, den Beitrag unten hatte ich gelesen, deswegen kam ich auf die Frage. Nur da bei der Betreffenden ja noch andere Sachen hinzu kamen, war ich mir jetzt nicht sicher, ob das auch gilt, wenn man "nur" Faktor-V und noch dazu in der abgeschwächten Version hat ;-)

        Danke für eure Antworten #winke

        Hallo, ich habe auch Faktor V , allerdings nur über Genetik festgestellt ... ich spritze mir seit der 10. /11. Woche Fragmin ... von daher ist man dann ja geschützt.

        LG

      • Hallo!

        Ich denke mal, es ist unbedenklich, wenn du alle zwei Stunden mal aufstehen kannst, um Dir die Beine zu vertreten. Ähnlich, wie es eben auch bei langen Autofahrten empfohlen wird.

        Ich habe auch das Faktor-V-Leiden, habe bei meinem ersten Kind ein BV erhalten, aber nicht wegen des Bewegungsmangels (bin Krankenschwester), sondern, weil man bei meinem damaligen AG herzlich wenig nach MuSchuG arbeiten konnte und ich davor schon zwei FG's gehabt hatte. Deshalb hat mich meine Ärztin aus dem Verkehr gezogen. Nach den zwei FG's hat man das mit dem Faktor-V erst rausgefunden. Als ich dann mit meinem Hintern zu Hause saß, konnte man eigentlich erst von Bewegungsmangel reden, weil ich viel auf dem Sofa saß mit dem Laptop auf dem Schoß und erstmal die Ruhe genoss. Ich hatte Thrombosestrümpfe, war mit ASS und später mit Heparin eingestellt und hatte nie Probleme.

        Entscheiden muss das natürlich Dein Arzt, denn wie hoch das Risiko bei Dir ist, kann ich Dir natürlich auch nicht sagen.

        Alles Gute für Dich und Deinen Bauchzwerg!

        LG, Rebekka

        Hallo!

        Ich habe auch dieses Faktor V Leiden.

        Leider stellte man dies erst nach der Geburt meines ersten Sohnes fest, weil sich vorzeitig die Plazenta löste.

        Jetzt bin ich wieder schwanger und trage Stützstrümpfe.
        Spritzen brauch ich mich auch noch nicht, da ich heterozygot bin.
        Dies erfolgt erst nach entbindung.

        Ich denke das es bei dir nicht zu einem Beschäftigungsverbot führt, wenn es nicht zu irgendwelchen Komplikationen kommt.
        Ab und zu aufstehen und rumlaufen und nach Möglichkeit nicht die Beine übereinander schlagen beim sitzen, dürften für den Anfang reichen.

        Wünsche trotzdem eine schöne Kugelzeit.

Top Diskussionen anzeigen