Schädigt "verschleppte" Harnweginfektion dem Ungeborenen?

    • (1) 14.01.11 - 11:18

      Hallo,

      ich hatte Anfang letzter Woche Probleme beim Wasserlassen und auch Scheidenjuckreiz. Da ich am letzten Donnerstag eh einen Termin beim Urologen hatte, bei dem mir Urin abgenommen werden sollte, habe ich den Termin abgewartet. Der Arzt dort sagte mir, dass er mir - falls Bakterien vorhanden sind - ein Rezept zuschickt.
      Dieses habe ich allerdings erst heute erhalten, so dass ich mittlerweile fast zwei Wochen diese Infektion mit mir rumschleppe. Habe zur Zeit zwar nur noch wenig Beschwerden, aber werd das Zeug wohl trotzdem nehmen.
      Kann diese langfristige Infektion meinem Krümel jetzt irgendwie gefährlich geworden sein?
      Oder ist die einzige Gefahr bei Infektionen, dass diese Wehen auslösen können???

      Danke für eure Antworten!!!

      • Huhu!

        DAs Problem bei einer Infektion der Harnwege in der SS ist, dass die Bakterien aufsteigen und in die Gebährmutter gelangen KÖNNEN.

        Wieso bist du denn nicht zum FA gegangen?
        Der hätte dir sofort ein Antibiotikum gegeben. Amoxicillin wird dazu normalerweise verschrieben.

        Ich wünsch dir gute Besserung und hoffe, dass alles okay ist!

        LG
        Jumarie

        • Die FÄ hätte den Urin ja auch erst wegschicken müssen und hätte mir nicht einfach so auf Verdacht Antibiotikum verschrieben.
          Ich bin aufgrund meines Nierenstaus alle zwei Wochen beim Urologen.
          Und ich dachte mir dienstags, ich muss eh Donnerstag hin, dann wart ich so lang. Im KH in der Urologie züchten die dann die Bakterien erst an und gucken, was genau da "wächst". Die hatten dann am Montag das Ergebnis und leider heute erst das Rezept da. :(

Top Diskussionen anzeigen