Rizinuscoktail

    • (1) 19.01.11 - 14:39

      Hallo Mädels,

      wer hat von euch Erfahrung damit?

      nächste Woche will die Uni bei mir die Geburt einleiten. Bin jetzt in der 39 SSW. Will eigentlich keine Einleitung, hatte ich bei meinem ersten Kind und die Schmerzen waren schlimmer wie bei meinm zweiten Kind.

      Vielleicht hat jemand sonst noch ne Idee was ich machen kann um um die Einleitung rumzukommen.

      Lg Jess

      • Ich hatte den bei der Einleitung meiner dritten Tochter. Da bei mir alle Geburten eingeleitet wurden, empfand ich diese Methode als sehr schonend. Die erste Geburt wurde mit Tablette und Wehentropf eingeleitet. Das war fand ich im Nachhinein die Hölle. Bei der Zweiten wurde ein Gel gelegt und mußte nachgesetzt werden weil es nicht viel brachte.

        Die dritte begann mit dem Cocktail und die Wehen haben sich langsam gesteigert. Ich denke das kann man in etwa so sehen wie eine nicht eingeleitete Geburt.

        Also ich kann nichts negatives darüber sagen.

        Sternchen

      Hallo Jess,

      warumw ill die Uni Einleiten? Solange du die Einleitung ablehnst, können die da gar nichts machen. Sie müssen sich deinem Willen fügen.

      Beim Cocktail bitte ich dich zu beachten, das dieser Cocktail sehr gefährlich für Mutter und Kind sein kann

      Rizinus ist in der Lage, bei bestimmten Frauen, die das vorher nicht wissen können, eine unphysiologisch hohe Menge an Hormonen (Prostaglandin) freizusetzen.
      * Das kann eine vorzeitige Plazentalösung verursachen! Diese wirkt sich hinsichtlich der Versorgung des Kindes genau so aus wie ein zugezogener Knoten in der Nabelschnur / Abreißen der Nabelschnur. Dies bedeutet: Akute Lebensgefahr für das Kind!

      ***



      Rizinius liefert offenbar für einen bestimmten Genotyp von Frau die
      chemische Vorstufe von Prostaglandin und zwar in einer unvertretbar
      großen Menge. Der Wirkort ist auch die Basalplatte der Plazenta, die sich
      ablösen kann. Zum Glück meist nur zu einem Teil. Dann gibt es diese typische
      schnelle und heftige Notfallgeburt, nach der sich die Frau keine weiteren
      Kinder wünscht...
      Bei einer derart heftigen Wehentätigkeit kann eine Schwachstelle
      (Narbe) auch schon mal überlastet werden.


      Ausserdem kann er beim Kind die Verdauung in Gang setzen, wodurch das Kind dann Mekonium über das Fruchtwasser in die Lunge bekommt und daran ersticken kann.

      Ingeborg Stadelmann distanziert sich deshalb mittlerweile davon

      LG

    • die wollen einleiten, weil das Baby ziemlich groß und schwer ist. Die schätzen schon über 4kg. Meine Tochter wog schon 4120g und diesmal wird es ein Junge die eh immer schwerer sind und er ist mein drittes Kind.
      Die haben angst das er mit den Schultern sonst stecken bleibt.

      Und dann kommt noch dazu das ein Verdacht auf Ösophagusatresie besteht.

      • Also wegen einem geschätzen Gewicht würde ich nie im Leben einleiten lassen. NIEMALS! Und wer sagt denn das Jungs immer schwerer sind? Das ist ja echt quatsch.

        Wegen der Ösophagusatresi würde ich mir auf jeden Fall eine zweite und dritte Meinung einholen

        lg

Top Diskussionen anzeigen