Unsicher!

    • (1) 24.01.11 - 08:41

      Was meint ihr wieviel ist dran an den sprichwort je schlechter es einem geht desto besser gehts den baby!?
      bin jetzt 8+4 und ich habe gar nix bis auf empfindliche bw!!
      ich mach mir ein bissi sorgen!

      • Sagte meine Hebamme auch grad. Und mir will einfach nicht übel werden:-[

        Nur beim Zähneputzen ein wenig aber ob das reicht:-p


        Meine Freundin ist fit wie ein Turnschuh und einmal hat sie ein Baby verloren und diesmal läuft die Schwangerschaft wunderbar....

        • moin,
          na ich wäre begeistert, wenn mir am morgen nicht immer schlecht wäre..
          Das hält leider auch über den Tag an. Brechen muss ich zwar nicht aber trotzdem unangenehm.
          Zumal ich noch ein Kind von 17 Monaten hier hab was gerade völlig kränkelt und nur auf dem Arm möchte...
          in meiner 1 Schwnagerschaft hatte ich dieses Übelkeitsgefühl nicht.
          Ob es ein Anzeichen für eine stabile Schwangerschaft ist- keine Ahnung . Aber es wäre eine gerechte Entschädigung;-)
          #winke

      Moin! Das ist meiner Meinung nach,wie mit
      den anderen Mio. von bauernweisheiten...
      Totaler bullshit!
      Genieße es,dass es dir (noch) so gut geht,die symptome
      kommen noch früh genug;-)

      Lg

    • Ich finde, des Sprichwort hat nich wirklich was zu sagen.
      Ich denk halt, wenn du ständig am erbrechen bist, ist es nicht gut, weil Du ja jede Nahrung die du aufnimmst, gleich wieder erbrichst und des kind so keine nährstoffe aufnehmen kann. ...

      Das hatte ich auch gerade einer mitschreiberin geschrieben.
      Ich find das ein bisschen weit hergeholt, mir persönlich geht es nämlich auch prima.
      Ist mein drittes kind und auch bei den ersten beiden gab es nie sowas wie Übelkeit oder erbrechen. Und meinen zwergen ging es immer gut!

      Lg

    • Guten Morgen #tasse !

      Ich kann Dir nur soviel dazu sagen, daß ich in der jetzigen Schwangerschaft bis jetzt mit Übelkeit zu kämpfen habe und ich bin mittlerweile in der 29. SSW! Am Anfang war es schlimmer und ab der 16. SSW ist es etwas leichter geworden. Brechen mußte ich allerdings nie.

      Bei meiner Tochter hatte ich überhaupt keine Beschwerden! Ab und zu mal ein bissl übel aber im großen und ganzen nicht der Rede wert!

      Ich glaub, daß man diese "Weisheit" nicht generell anwenden kann!

      Alles Gute!

      Sabine mit Lara-Sophie (6 J.) fest an der Hand, 10 klitzekleinen #stern, Sternchen Lukas (15. SSW) unvergessen im Herzen und Bauchbewohner #ei (29. SS)

      Das zu pauschalisieren, halte ich für falsch. Man sagt viel eher, dass -wenn Anzeichen wie Übelkeit, Müdigkeit, Ziehen der Mutterbänder vorhanden sind- das Anzeichen für eine INTAKTE Schwangerschaft sind. Dass es bei mehr Beschwerden dem Baby besser geht als bei weniger starken SS-Beschwerden, halte ich für Unsinn.

      Ich hatte insgesamt wenig Probleme in der Früh-SS. Nachmittags war es mir meistens etwas übel, ich war chronisch müde und die Mutterbänder zogen hin und wieder - alles aushaltbar und nicht stark beeinträchtigend. Bei der Arbeit hat niemand gemerkt, dass ich schwanger bin.

      Meiner Kleinen geht es aber prächtig, sonst würde sie sich wohl jetzt in der 40. SSW nicht noch in meinem Bauch befinden :-p.

      Also stresse Dich nicht so, weil Du nicht permanent über der Kloschüssel hängst. Bei jedem verläuft die Früh-SS anders. Die eine hat eben starke Beschwerden, die andere nicht.

      Also bin schon chronisch müde und das mit den ziehen der mutterbänder ist anfangs schlimmer gewesen !!

      Meine Mutter hat mir gestern gefragt wie es mir dann so geht. Als ich zu ihr sagen das ich nur etwas müde bin, sonst geht es mir prima, meinte sie: ach, dann geht es dir so wie bei mir. Ihr war auch nicht in eine ihre schwangerschaften übel gewesen. Ich glaube es hängt vom Frau und auch schwangerschaft ab und hat nichts zu sagen.

      Ich freue mich das mir nicht übel ist #ole

Top Diskussionen anzeigen