Motzkuhs Schwiegermutter

    • (1) 24.01.11 - 11:27

      Vorwort: Ich habe lange überlegt, ob ich tatsächlich darüber schreiben soll. Aber es ist, wie es ist und so wie es ist, gehört es auch zu Motzkuhs schwangerem Leben. Deshalb die Geschichte über Motzkuhs Schwiegermutter.



      Ich habe eine Schwiegermutter. Und seit ich eine Motzkuh habe, scheint die Schwiegermutter sich vergrößert zu haben. Oder mir kommt das nur so vor. Meine Schwiegermutter hat durch mich nun auch eine Schwiegertochter. Und wir fühlen uns beide unwohl damit. Also, um es so auszudrücken: Wir sind miteinander verbunden, obwohl wir das gar nicht wollen und wenn wir könnten, würden wir einen großen Bogen um uns herum machen.

      Meine Schwiegermutter weiß nicht, ob sie mich lieben oder hassen soll. Denn ich bin die Frau, wegen der ihr Sohn die Frau verlassen hat, die die Schwiegermutter lieber als Schwiegertochter gehabt hätte. Zu kompliziert? Also, hier die Kurzversion: Bevor ich mit meinem Mann zusammenkam, lebte der in einer Beziehung mit einem weiblichen Wesen, das er aber nicht geehelicht und auch nicht befruchtet hatte. Eine Beziehung ohne Eheversprechen, ohne Ehering und ohne Kinder. Wir lernten uns über berufliche Umstände kennen, sahen uns und wussten beide im gleichen Augenblick, dass wir zusammen gehören. Ich war schon länger solo, er gerade mitten in der Trennungsphase, aber nicht wegen mir. Für Außenstehende sah es so aus, als hätte ich diese Verbindung egoistisch gesprengt. Da sich aber niemand die Mühe machte, genauer hinzusehen und vielleicht auch mal nachzufragen, schleppten wir also den Stempel auf der Stirn herum, gemeine Beziehungsbrecher zu sein. Eigentlich olle Kamellen. Wir sind glücklich und wir machen das innerhalb kürzester Zeit, was mein Mann und seine Ex in vielen Jahren Beziehung nicht miteinander auf die Reihe gekriegt haben: Wir heirateten und kriegen Nachwuchs. Und alles in einem Bruchteil von der Zeit, die die beiden miteinander totgeschlagen hatten.
      Die Ex - sie ist mit Absicht im gleichen Ort wohnen geblieben - spuckt bis heute Gift und Galle und meine Motzkuh schlägt im übertragenen Sinn liebend gerne mit den Hinterbeinen nach ihr aus.

      Und jetzt ist da noch die Schwiegermutter, die bis heute an der Ex hängt, weil die immer so brav mit ihr in die Kirche gegangen ist. Ich war noch nie ein Schwiegertiger-Schmuser, deshalb gehe ich auch nicht in die Kirche. Außerdem bin ich evangelisch. Sie ist andersrum. Wenn wir uns in der Vergangenheit begegneten - das bleibt nicht aus, weil wir nebeneinander wohnen - so gingen wir höflich, aber unverbindlich miteinander um. Ich konnte mich nicht beklagen. Die Traurigkeit über den Verlust der anderen ist der Schwiegermutter ins Gesicht tätowiert. Und je mehr wir als Paar merkten, wie sehr an unserer Beziehung gerüttelt wurde, desto mehr rückten wir zusammen.

      Immer wieder machten wir Freundschaftsangebote und jedes Mal stellte ich fest, wie die Schwiegermutter verzweifelt versucht, irgendwas zu finden, was berechtigte Zweifel an meiner Funktion als Schwiegertochter hervorbringt. Ich sah, wie sie unsere Wohnung taxierte, nach Staub suchte und das Essen geschmacklich scannte, in der Hoffnung, festzustellen, dass ich nur Fertigprodukte verwende. Aber diesen Gefallen kann ich ihr nicht machen: Ich habe das Kochen von meiner Oma gelernt und eine hausgemachte Hollandaise ist für mich ein Klacks, ebenso wie die klassische Mehlschwitze. Hinterrücks habe ich erfahren, dass ich ihr zu gebildet sei. Das ist echt ein Verbrechen!!!

      Vor vier Wochen sagten wir der Schwiegermutter und ihrem Mann - also meinem Schwiegervater - dass wir Nachwuchs kriegen. Wir hatten zum Essen eingeladen. Raclette. Gefiel den Schwiegereltern nicht. Dauert so lang, ist so umständlich. Die Motzkuh konnte sich nicht verkneifen, zu sagen, dass ein Afrikakind gerne diese Umstände auf sich nähme...kam nicht gut an.
      Ihnen gefiel auch die Babybotschaft nicht. Statt Gratulation kam nur ein "Das ist eine Überraschung." Der Schwiegervater stellte sein Hörgerät ab und die dumpfen Gespräche kreisten um Tratsch und Klatsch aus der Nachbarschaft.
      Die Motzkuh trabt seither unruhig in der Arena umher und würde Schwiegermutter und Schwiegervater am liebsten auf die Hörner nehmen und weit weg schleudern. Bis gestern grüßten sie uns nicht mehr.

      Gestern abend blinkte der Anrufbeantworter, als wir nach Hause kamen. Nachricht von der Schwiegermutter: Sie möchte mich fragen, ob ich für ein Geschenk für irgendeine Verwandte ein Bild von ihr und ihrem Mann machen kann. Ich soll zurück rufen.

      Durch meinen Beruf verfüge ich über eine hochprofessionelle Kameraausrüstung, weil ich unter anderem mit Fotografieren mein Geld verdiene. Ich greife gerne für Menschen, die ich mag und von denen ich das Gefühl habe, dass sie mich auch mögen, zum Fotoapparat, halte Hochzeiten und Taufen und alles andere in Bildern fest. Ich habe auch im Sommer eine Fotodokumentation über Schwiegermutters Garten gemacht (auf ihren Wunsch hin) und ihr eine professionell am Computer hergestellte und im Fachgeschäft vergrößerte Collage ihrer Blumen angefertigt und geschenkt. Sie hat es nie aufgehängt. Aber die mit Kinderschere zusammengeschnippelten Familien-Bilder, die meine Vorgängerin auf Pappe geklebt hat, die hängen im Esszimmer.

      Ich werde nicht zurück rufen. Soll sie doch die Ex fragen :-) Wenn sie nochmal anruft, werde ich ihr das sagen.

      Die Motzkuh schaltet nämlich jetzt künftig auch das Hörgerät (im übertragenen Sinn) ab, wenn es um das Thema Schwiegereltern geht. Aufregen lohnt da nicht.

      Und im Grunde sind Schwiegermütter zahnlose Tiger, wenn sie abends vor dem Schlafengehen ihr Gebiss rausnehmen.

      Ich wünsche Euch allen von Herzen liebe und nette Schwieger-Tiger. Wenn nicht: Zieht Ihnen den Zahn - in dem ihr ihm einfach das Gebiss versteckt...

      Schöne Woche noch!

      #rofl
      Einfach nur Geil und total die realität!


      Lg

    #rofl #rofl #rofl

    Danke, mein Tag ist gerettet!

    Allerdings würde ich "um des lieben Friedens willen" das blöde Foto machen! Hast Du doch gar nciht nötig auf diesen Kleinkrieg einzusteigen und dadurch die Fronten evtl noch zu verhärten.

    Grüße und ich lach noch ein wenig vor mich hin! Zu schön!

    • Ne, Du...ich werde definitiv keine Fotos mehr machen...

      Ich habe jetzt lange genug den Ball flach gehalten und freundlich gelächelt, wenn man in Erinnerungen mit "Ihr" schwelgte, wenn immer wieder ihr Namen fällt. Ich akzeptiere das, dass sie sich permanent mit ihr treffen, dass es für die Nichte schwer zu verwinden ist, dass jetzt ICH da bin und nicht SIE und dass man das Kind deshalb immer wieder zu ihr fährt.

      Alles kein Problem.

      Aber ausnutzen...lasse ich mich nicht.

      Zumal die Fotofrage ja keine unbeholfene Art ist, sich mir nähern zu wollen. Sondern schlicht und einfach eine Möglichkeit, billig/kostenlos an sehr gute Bildaufnahmen zu kommen. Im Grunde ist das ja kein Problem...wenn die ganze Vorgeschichte nicht wäre. Sonst will man ja auch nichts von mir. Zum Familienkaffee werde ich nicht eingeladen. Nach dem Baby erkundigt man sich nicht. Nicht mal nach der anstehenden OP meines Mannes.

      Dann braucht man von mir auch keine Bilder zu wollen.

#rofl so geil geschrieben#rofl


ich warte auf ein Buch von dir


einfach nur genial- also nicht die situation, aber deine schreibweise#rofl

ooooh du schreibst mir aus der seele...
mein schwiegertiger ist auch so...

mich erst runter machen, weil ich nach 2 monaten ss von ihrem sohn war, dann das kind nach der geburt verhätscheln, weil ich das als mutter ja nicht kann und eine schlechte hausfrau bin(mein mann hat gebügelt und ist mit den unschönen ergbenissen am leib zu besuch bei seiner mama gewesen, zitat: das hattest du doch 25 jahre nicht nötig, dann musst du dir DAS jetzt auch nciht antun!!!)

dann kam nr. 2 nach de rhochzeit im sept.10..... der große ist jetzt nebensächlich, wird ignoriert, nachdem ihm während der aufsichtzeit als ich im kh zum gebären lag erzählt wurde, das papa den popo ganz doll verhaut, weil er ihr den resiver verstellt hat und sie mit ihrem 120 kg astralarsch nicht weiterhin auf der couch sitzen konnte und von morgens 9 bis abend um 9 ihre "serials" zu schauen( sie ist ungarin)

oh man, was würde ich ihr gerne die pest an den arsch zaubern und die arme dabei so kurz werden lassen, dass sie nciht jucken kann!!!

dummes weib die....

ich könnte nun noch stunden weiter erzählen, habe ja genug inpetto nach 3 jahren beziehung zwei ss und einer wegen ihr misslungenen hochzeitsfeier!!!

lass dich nicht ärgern, wir leben länger, so hart das auch klingen mag...


liebe grüße

nadine mit louis(2) und timo (5 wochen)

Jaja, das leidige Thema Schwiegermutter und die Frage:

Werde ich als zukünftige Jungenmama auch mal so???

Hoffentlich nicht, aber wehe wenn sich Sohnemann nicht ne anständige Frau sucht #rofl

Top Diskussionen anzeigen