Wie wollt ihr entbinden? Möchte mal bitte eure Meinungen sammeln....

    • (1) 24.01.11 - 11:28

      Hallo,

      mein Mann und ich hatten am WE den Geburtsvorbereitungskurs und ich muss sagen, bisher stand für mich fest, dass ich normal entbinden möchte.

      Der Kurs hat in der Klinik stattgefunden und dort wurde die PDA als Allerheilmittel gegen Schmerzen bei der Geburt regelrecht angeprießen und das das mittlerweile 70% der Frauen machen würden. Ich muss sagen, ich finde die Risiken nicht ohne, habe mehr Angst vor der Nadel und finde es irgendwie nicht passend: Geburt ohne Schmerz?! Klingt nett, aber ich möchte es nicht von vornherein in Anspruch nehmen....Wie seht ihr das? Hatte jemand von euch schon eine PDA?

      Ich durfte die SS über nicht baden und würde unsere Maus gern in der Badewanne zur Welt bringen (sofern möglich)- hat jemand von euch dazu schon Erfahrungen?

      Danke für eure Meinungen und vorab schon einmal Mahlzeit ;-)

      Nicole + Julia inside (35. SSW)

      • ich bin sehr eng gebaut, habe Angst dann vor Not-Sectio, wenns zu nem Geburtsstillstand kommt...

        Man muss halt abwarten, wie groß das Kind wird, Lage, körperliche Entwicklung, Risiken...

        würde aber dann zu nem KS tendieren

        Doch bis zu ernsthaften Gedanken sinds hoffentl. noch mind. 4 Monate

        #schwitz

        • Ich werde wie letztes Mal ganz normal im KH entbinden. Ich habe damals für die erste Geburt (nur) 80 Minuten gebraucht und von daher gab es keine Zeit sich Gedanken über was anderes zu machen. Eine Wunsch-KS und Wassergeburt, PDA usw. sind nichts für mich....mir reicht ein Bett, mein Mann und Hebamme dabei...und Kind;-)

      Hallo,

      ich habe auch höllische Angst vor Nadeln udn auch den Nebenwirkungen einer PDA, aber das Ausschlaggebende für mich ist eigentlich das ich meinen Krümel nicht als halb betäubt zur Welt bringen will.

      LG,
      Gwen

    • Hallo,

      ich kann Dir meine Erfahrung von meiner ersten Geburt berichten, und hoffe das die zweite genauso wird.
      Ich habe im Geburtshaus entbunden. Dort gibt es keine PDA, deshalb habe ich mir auch nie so riesige Gedanken darüber gemacht. Ich fand den Geburtsschmerz auch ganz gut auszuhalten. Dort habe ich unseren Sohn auch in der Badewanne zur Welt gebrach. Soweit ich weiß ist das mit PDA auch nicht möglich, in Wasser zu entbinden. Kann aber sein das ich mich da täusche. Ich finde bei einer normalen Geburt wenn alles gut läuft kann man es auch ohne PDA versuchen. Ich glaube das es wichtiger ist das man eine Umgebung findet wo man sich wohlfühlt und sich ganz fallen lassen kann. Wenn man locker ist und nicht verkrampft war es bei mir zumindest auch ohne PDA gut auszuhalten.

      LG Fudel123

      Hallo,

      ich hab zwar noch keine Kinder und kann daher auch nicht beurteilen, wie es mit oder ohne PDA aussieht, aber für mich steht fest, dass ich nur in einem Notfall (wie Geburtsstillstand o. ä.) überhaupt in Erwägung ziehe, in ein Krankenhaus zu fahren.

      Wir planen eine Hausgeburt, die dann selbstverständlich ohne Schmerzmittel stattfinden wird...wir haben 3 Hebammen, die uns zur Verfügung stehen und wenn es losgeht, kommen direkt 2 zu uns nach Hause.

      Lg Christina + Krümelchen (23+5)

    • also ich hab die große problemlos ohne pda gekriegt und die hebi hat auch nicht versucht sie mir anzupreisen. sie hatte schon ne pda-patientin und war bedient (die lag fast 24 stunden im nebenzimmer #augen).

      war alles ok, und gut auszuhalten - daher werd ich es wieder ohne versuchen #pro

      lg
      me

      Hallo :-)

      also ich muß sagen ich hätte die erste Geburt ohne PDA nicht überstanden!!! Das war so die Hölle! Weil ich auch am Wehentropf hing, da sind die Wehen stärker und irgendwann hatte ich nicht mal mehr Wehenpausen. Dazu war ich total geschwächt wegen ner fetten Erkältung und die Geburt hat 32 Std. gedauert!

      Die erste PDA ging nicht rein, er kam nicht zwischen den Wirbeln durch. Deswegen lag ich sehr lange in den Wehen. Irgendwann nachts konnten sie noch nen anderen Anesthesisten auftreiben, der es nochmal versucht hatte und es hat geklappt. Von da an war alles gut!

      Ich finde nicht, dass man auf Teufel komm raus alle Schmerzen überstehen muss.
      Man kann das eh nicht pauschalisieren. Wenn man ne ganz kurze Geburt hat ist das sicher etwas anderes. Aber wenn sich das so lange hinzieht, macht das sehr mürbe und ich habe mir gedanklich vorgestellt vom Dach zu springen, damit ich endlich keine Schmerzen mehr hab!!
      Damals stand für mich fest, wenn überhaupt, dann nur noch mit KS! Aber das hat sich zum Glück wieder gegeben und mein zweites soll auf natürlichem Weg kommen, aber trotzdem mit PDA! Vor der Nadel hab ich keine Angst, war auch nicht schlimm, nur unangenehm. Es wird ja erst mit einer normalen Spritze betäubt, dann wird erst die Kanüle gelegt.

      LG
      Netti

      Hallo,

      ich hab meine Tochter spontan zur Welt gebracht und möchte das jetzt auch wieder.

      Und ja - ich hatte bei ihr eine PDA. Ich bin nicht von vornherein mit dem Willen reingegangen, eine zu bekommen - aber ich hatte Eröffnungswehen, die ohne jede Pause kamen und extrem schmerzhaft waren und konnte es einfach nicht mehr aushalten. Also war mir die PDA sehr willkommen. Angst vor der Nadel muss man nicht haben, es tut nicht weh, ist nur ein bißchen ein unangenehmer Druck für ein paar Sekunden.

      Ich werde sehen, wie es diesmal läuft. Erstmal ist der Plan auch wieder, es ohne zu versuchen - aber wenn es zu schlimm ist, quäl ich mich da nicht ewig lange rum.

      Hatte die PDA auch nicht so lange, vielleicht 2 Stunden, danach musste ich an den Wehentropf - die Wehen waren auch wieder schmerzhaft, aber längst nicht so schlimm wie die Eröffnungswehen. Jedenfalls kann ich behaupten, mein Kind aktiv zur Welt gebracht zu haben.

      LG, Nadine

      Hallo!
      Das Wunschdenken über eine Geburt solltest du ganz schnell vergessen......
      Es kann ganz anders kommen und wenn du dich auf etwas versteifst bist du hinterher enttäuscht....
      Wenn ich es mir aussuchen könnte, würde ich gerne wieder so entbinden wie bei meiner Tochter:
      7:30 Blasensprung
      9:00 Beginn der Wehen
      11:40 Carolin ist da!!

      Ohne Schmerzmittel und sonstige "Hilfsmittel".:-)
      Evtl. würde ich mal gerne die Wanne ausprobieren wenn ich noch dazu komme....#schwitz
      Dir noch alles Gute
      LG
      Alex mit Carolin und Bauchzwerg #herzlich

    Hm, ich würde sagen lass es einfach auf Dich zukommen.

    Mit einer Wannengeburt habe ich noch keine Erfahrung, allerdings damit das es doch oft anders kommt als man denkt.
    Möglich das Dir unter der Geburt garnicht mehr nach Wanne ist, oder aber das Du einmal in der Wanne drin Dich dann doch nichtmehr wohl fühlst.

    Ebenso mit der PDA. Lass Dir die Option einfach offen.
    Ich habe auch vor es erstmal ohne zu versuchen, ABER, gut zu wissen das man sowas in Anspruch nehmen kann wenn es dann doch zu arg werden sollte. Ich würde mich halt nur nicht von vorneherein darauf festnageln lassen.

    So oder so, Du musst in der Situation entscheiden was Dir gut tut, und das wirst Du vorher wahrscheinlich garnicht wissen.

    Dir alles Gute, lieber Gruss,

    Claire

    Hallo...

    Ich habe meine 2 Jungs im Stehen entbunden und möchte es dieses mal auch wieder. Hab mich um den Hals meines Mannes geschmissen. ;-)

    So war mein Schatzi aktiv dabei...#rofl und hat mitgeschwitzt. #schwitz

    Lg herz2 32 ssw

    Hallo,

    ich hatte bei der ersten Geburt damals keine PDA, aus dem einfachen Grund,dass es die in der damaligen Klinik nicht angeboten wurde. Jetzt entbinde ich in einer Grossen Klinik, wo es PDA gibt. Ich bin trotzdem der Meinung, dass ich keine möchte, weil ich ja weiss, dass ich es auch ohne schaffe. Somal ich ein Mensch bin, der seeeehr schnell Probleme mit dem Kreislauf bekommt, was ja angeblich Nebenwirkungen der PDA sein sollen.
    Morgen haben wir einen Infoabend in der Klinik, dann schau ich mal, ob ich eventuell von vornerein eine ablehnen kann, auch wenn ich wärend des Geburtsschmerzes vielleicht doch nach einer "bettel". :-p

    Ich wünsche Dir so oder so eine angenehme und Geburt und eine tolle Zeit danach!

    LG Kathy#winke

    Hallo und danke, für die schöne Umfrage.

    Ich erwarte das zweite Kind und ich wünsche mir eine Hausgeburt. Die Gründe sind schnell genannt: Ich habe die Entbindung im KH als wahnsinnig stressig empfunden. Da waren noch andere Frauen und ich hab deren Schmerzensschreie gehört - ich habe furchtbare Angst bekommen. Und durch die äußeren Umstände habe ich mich total verkrampft. Die Badewanne war belegt, deshalb durfte ich nicht rein, und so kauerte ich mutterseelenallein im Wehenzimmer auf einem Bett. Niemand war da. Und ich wollte damals nur eins: Weg! Heim!

    Wir hatten vorher mehrere Krankenhäuser angeschaut und uns ganz bewusst für dieses entschieden, weil uns das Gefühl vermittelt worden war, dass wir hier gut aufgehoben sind. Aber diese Nacht dort war einfach nur grausam. Niemand hatte Zeit und die eine Hebamme hat so gebrochen Deutsch gesprochen, dass ich sie überhaupt nicht verstand.

    Ich glaube, dass ich eine weniger schmerzintensivere Geburt gehabt hätte, wenn ich nicht so gestresst und verkrampft gewesen wäre. Und bis jetzt gibt mir das Buch "HypnoBirthing", das ich gerade lese, damit vollkommen Recht. ich bin der Meinung, dass die Medizin oft daran Schuld ist, dass die Geburt zu solch einem Drama und Desaster werden kann.

    Deshalb befasse ich mich jetzt mit dem Gedanken, daheim zu entbinden. Ich bin alles andere als öko... aber ich glaube einfach, dass ich das zuhause sehr gut hinkriegen kann, ohne die nächtliche Rumfahrerei ins Krankenhaus, das Warten auf die Aufnahme, die Neonröhren auf dem Flur...

    Wenn ich es mir gesundheitlich erlauben kann - das wird man im Verlauf der SS sehen, möchte ich es möglichst umsetzen.

Top Diskussionen anzeigen