Kündigungsschutz wärend Schwangerschaft in der Probezeit?

    • (1) 30.01.11 - 12:45

      Hallo ihr lieben,

      hab ein keleines Problem. Ich bin in der 5. Woche Schwanger und für 2 Wochen Krank geschrieben. Ich muss nun meinem Arbeitgeber sagen, dass ich die nächsten 2 Wochen Krankgeschrieben bin, habe aber irgendwie angst dafor. Werde höchstwahrscheinlich mir eine Lüge ausdenken müssen oder doch lieber nicht?

      Ich wurde anfang Januar neu eingesteltt und bin also noch in der Probezeit. Darf mein Arbeitgeber mir jetzt Kündigen?
      Das mit dem Mutterschutzgesetzt kenn ich, aber trotzdem hab ich angst, dass wenn ich meine Schwangerschaft verheimliche die Kündigung bekomme. Es ist ja eigentlich zu früh um jemandemetwas zu sagen (das ich SS bin)!

      LG

      Nazli

      • Ich hab mal gelesen, dass es frischen Schwangeren in den ersten drei Monaten erlaubt ist, die Ss zu verschweigen und auch zu flunkern, wenn man gefragt wird.
        Behalt es noch für dich, bis die Probezeit vorbei ist! ;-)

        LG Danni mit Melina (20 Monate) & #ei 8+6

      Wenn dein Ag weiß das du ss bist hast du vollen kündigungsschutz auch in der Probezeit.
      ich glaub sogar selbst wenn dein chef dich kündigt und du 1-2 woch später kommst und sagst das du zu dem zeitpunk ss warst gildet die kündigung nich aber da leg ich jetzt nicht die hand für ins feuer ich meine das mal gehört zu haben....

      Lg
      crazycat

      PS ich an deiner stelle würds dem chef sagen und nicht anfangen zu lügen sonst gibts nachher nur nochmehr krach. Also fass mut und sags ihm.

      Schwangerschaft und Mutterschutzgesetz

      Das Mutterschutzgesetz schützt die Schwangere vor Kündigungen des Arbeitgebers. Der Arbeitgeber kann nicht kündigen, wenn er von der Schwangerschaft weiß oder wenn ihm die Schwangere innerhalb von 2 Wochen nach der Kündigung die Schwangerschaft anzeigt.

      § 9 des Mutterschutzgesetzes lautet wie folgt:

      (1) Die Kündigung gegenüber einer Frau während der Schwangerschaft und bis zum Ablauf von vier Monaten nach der Entbindung ist unzulässig, wenn dem Arbeitgeber zur Zeit der Kündigung die Schwangerschaft oder Entbindung bekannt war oder innerhalb zweier Wochen nach Zugang der Kündigung mitgeteilt wird; das Überschreiten dieser Frist ist unschädlich, wenn es auf einem von der Frau nicht zu vertretenden Grund beruht und die Mitteilung unverzüglich nachgeholt wird. Die Vorschrift des Satzes 1 gilt für Frauen, die den in Heimarbeit Beschäftigten gleichgestellt sind, nur, wenn sich die Gleichstellung auch auf den Neunten Abschnitt – Kündigung – des Heimarbeitsgesetzes vom 14. März 1951 erstreckt.

      Dies gilt auch während der Probezeit. Das Mutterschutzgesetz macht hier keinen Unterschied, ob die Schwangere bereits seit kurzer Zeit und schon lange beschäftigt ist.

      In Ausnahmefällen kann die Zustimmung zur Kündigung durch Arbeitsschutzbehörde erteilt werden. Dies ist aber der absolute Ausnahmefall.

      Die Arbeitnehmerin hat hier also gute Chancen sich gegen die Kündigung durch eine Kündigungsschutzklage vor dem zuständigen Arbeitsgericht (in Berlin – Arbeitsgericht Berlin) zu wehren.

      Das hab ich grad gefunden ;-)

    Hallo
    Also kündigen kann man dir nicht auch in der Probzeit hast du als schwangere kuendigungsschutz. Das weiß ich weil es mir genauso ging und hab mich informiert drüber. Es bleibt dir überlassen ob du es jetzt deinen Arbeitgeber die ss mitteilen möchtest oder nicht.
    Kg

    Hallo,

    ich war auch noch in der Probezeit als ich Schwanger wurde. Meine Chefs wusste das ich somit im Kündigungsschutz bin, und haben mich deshalb richtig rausgeeckelt sodass wir einen Aufhebungsvertrag gemacht haben. Wollte mir den Stress in der Schwangerschaft nich antun.
    Ich war wir du am anfang der Schwangerschaft sehr oft Krankgeschrieben weils mir richtig schlecht ging.
    Ich hoffe das dein Chef nich so ein eckelpacket ist wie meine es waren, sei lieber ehrlich. Irgendwann wirst du es deinem Chef ja "beichten" müssen das du Schwanger bist.

    Alles gute, Jenny

    Es heißt aber auch; ehrlichkeit währt am längsten.

    Ich glaube ich würde es sagen, eseidenn du findest ein Gesetz dazu, dass du es für dich behalten darfst.

    Habe das selbe problem, bin am 3. januar auch neu angefangen bin nun in der 7SSW und bin letzten Montag zum Arbeitgeber, da mir direkt vom Werksarzt ein BV erteilt wird mußte ich es so oder so sagen

    nun muß ich abwarten, mein chef sagte ich solle mich ausruhen und die SS genießen wird aber wohl nicht jeder sagen

    lg elfe+krümel7SSW

    Der Kündigungsschutz gilt auch in der Probezeit, aber nur bis maximal 2 Wochen ab der Mitteilung über die Schwangerschaft rückwirkend.

    Sagen musst du es gar nicht, wenn du nicht willst, dann gilt der Mutterschurtz allerdings auch nicht.

    Wenn du es sagst, ist deine Probezeit damit mehr oder weniger beendet!

Nein dein Arbeitgeber darf dir auch in der Probezeit NICHT kündigen.

Das ist definitiv so.
Habe das Thema auch schon durch;-)

Top Diskussionen anzeigen