"Wenn einer zu uns kommen darf - muss ein anderer gehen"

    • (1) 30.01.11 - 12:53

      Ich weiß nicht ob das hier so richtig rein passt.
      Aber ich muss mir mal etwas Luft machen...

      Von Freitag auf Samstag nacht wurde der Cousin meines Freundes totgefahren. 17 Jahre jung. Er lief aus unerklärlichen Gründen auf der Straße, keine 3 Meter neben ihm ein Feldweg, wo ihm nichts passiert wäre.
      Die Dame hat noch nicht mal angehalten. Von daheim bei der Polizei angerufen und meinte sie hätte ein Reh oder so angefahren, die Polizei solle doch mal danach gucken.
      Man konnte leider nur noch den Tod feststellen. ;(
      Ich kann es einfach nicht begreifen. Wieso?! So ein junger Mensch, der noch so viel vorhatte. Gerade seinen ersten "Männer-Urlaub" gebucht hatte. Es geht einfach nicht in meinen Kopf rein.

      Wir waren dann gestern den ganzen Tag bei der Familie um Beistand zu leisten. Ich habe mich so fehl am Platz gefühlt. Mein kleines Mini-Krümelchen direkt unter meinem Herzen und die weinende Mutter die gerade ihren Sohn verloren hat genau gegenüber von mir.
      Es war der reinste Horror für mich. Ich weiß jetzt noch nicht wie ich das habe aushalten können.
      Dazu meine Fressattacken. Ich hatte so hunger. Ich komm mir so furchtbar vor. Ich konnte irgendwann nicht mehr widerstehen und habe mir was zu essen gemacht. "Wie ich denn jetzt nur essen könnte?!" Hieß es dann. (Nur die wenigsten wissen von meiner Schwangerschaft, da es eine Risikoschwangerschaft ist und so ganz am Anfang will ich dann noch nichts sagen)

      Aber das schlimmste an der ganzen Sache, meine Schwiegermama hat abends dann bei mir angerufen und meinte, ich solle bitte nicht zur Beerdigung. Das würde man schwanger nicht machen!
      Habe ich denn kein Anrecht darauf Abschied zu nehmen und meinen Freund zu unterstützen?!
      So ziemlich am Ende des Gespräches meinte sie dann; "Die Oma hat doch immer recht gehabt: wenn einer zu uns kommen darf, muss ein anderer gehen"

      Das saß! Ich wusste garnicht mehr wo vorne und wo hinten ist. Der Satz geht mir einfach nicht mehr ausm Kopf.

      Ich mache ihr überhaupt keine Vorwürfe, ich weiß sie hat das wirklich nicht bös gemeint.
      Aber ich fühle mich trotzdem irgendwie so schuldig und furchtbar.

      Und weiß garnicht wie ich das alles verarbeiten soll.
      Ich soll mich doch schonen und Stress so gut wie es geht vermeiden.

      Aber das ist ja schon kein Stress mehr, das ist der reinste Horror grad für mich.

      Ich weiß einfach nicht mehr weiter...

      • Alles gute für euch!

        Ich hab das auch schon zweimal durch und habe diesmal auch wieder echt Angst!

        Bei der SS mit meinem großen starb der Opa meines Mannes! (da war ich in der 18 ssw)
        Bei der SS mit meinem kleinen starb die tante meines Mannes! (da war ich in der 30 ssw)

        Den Satz den du zu hören gesagt bekommen hast, hab ich damals auch gehört!
        Es ist echt heftig und momentan hoffe ich einfach nur, dass es diesmal nicht auch wieder so kommt!

        Lg lori

        Mein Beileid. Ich würde zur Beerdigung gehen und wenn es dir zu viel wird kannszt du immer noch gehen oder dich etwas abseits stellen. Die letzte Ehre sollte man ihm erweisen. Frag vielleicht vorher mal dein FA ob er dir was pflanzliches zur Beruhigung geben kann. Wenn du es willst und die Kraft hast würde ich mir von keinem Verbieten lassen zu hin zu gehen. Dein Freund braucht dich auch und ich denke das er mit dir an seiner seite es vielleicht besser übersteht. Ihr könnt euch gegenseitig kraft und halt geben. Als mein Opa kurz vor Weihnachten gestorben ist war es auch sehr schwer nur wusste ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht das ich Schwanger bin. Du und dein Freund schafft das haltet zusammen.

        Lg
        minimaus +#ei 13.ssw

        Hallo,

        zuerst Mal: Es tut mir schrecklich leid, dass der Cousin Deines Freundes gestorben ist. Da fehlen mir einfach nur die Worte.

        Als ich mit meinem ersten Kind schwanger war, ist der Onkel meines Mannes gestorben. Da war ich ungefähr in der 20. Woche. (und ich war mit auf der Beerdigung, aber das ist wohl ein anderes Thema)
        Jedenfalls hat da meine Schwiegermutter gesagt: "Ich weiß ja, dass immer einer gehen muss, wenn einer neu kommt, aber ich dachte, es würde den Opa treffen und nicht den Onkel".
        Dazu muss man sagen, dass der Opa meines MAnnes zu dem Zeitpunkt ziemlich krank war. Naja, der Opa ist dann auch noch eine Woche vor der Geburt gestorben - es mussten also eigentlich zwei gehen :-(

        Ich glaube aber, dass das eine nichts mit dem anderen zu tun hat. Leute sterben immer. Und nur weil der eine stirbt, während jemand anders schwanger ist, heißt das doch noch lang nicht, dass der für den anderen gehen muss. (Wenn es so wäre würde die Welbevölkerung doch nicht so wachsen....)

        Mach Du Dir bitte keine Vorwürfe. Schuld ist die Frau, die den COusin umgefahren hat und weitergefahren ist. Nciht Du und Deine Schwangerschaft!
        Frag Deinen Freund, ob er will, dass Du zur Beerdigung mit kommst und wenn er das will, dann geh mit.

        LG,
        Cora

      • Hallo,

        erstmal mein Beileid!!!

        Ich habe bei meiner ersten SS 11 Tage vor ET meinen Schwiegervater verloren. 2 Tage vor ET war die Beerdigung und NIEMAND hätte mich davon abgehalten dabei zu sein (außer natürlich eine Geburt ;-)). Ich finde es Schwachsinn zu sagen, dass Schwangere nix auf dem Friedhof zu suchen haben. Jeder hat das Recht sich zu verabschieden.

        Bei der 2. SS hatte ich dann auch Angst, dass irgendwer stirbt... aber diesmal ist keiner gestorben!!!

        Lg robbie

        kurz nachdem ich schwanger wurde, starb meine liebste oma... sie hatte sich immer so sehr gewünscht das ich ein baby bekomme...
        es war sehr traurig, aber ich war mir immer sicher, das mein baby das alles überstehen würde, weil es ja nun an stelle meiner om in die familie tritt...

        ich wünsche euch viiiiiel kraft für die nächste zeit#herzlich

      • Ehrlich, dieses mit dem Kommen und Gehen, ist einfach Quatsch, es wird in der Zeit der Schwangerschaft immer Menschen geben, die sterben und welche die geboren werden. Ich halte es für ziemlich vermessen, dass auf eine Schwangere zu beziehen, die man kennt. Das Leben besteht nun mal aus beiden Polen. Natürlich darfst du schwanger zur Beerdigung, es sei denn du möchtest das aus persönlichen Gründen nicht.

        Es tut mir sehr leid für euch, dass ihr so einen jungen Menschen verloren habt, aber ist es nicht auch sehr hoffnungsvoll, dass bei euch neues Leben entsteht.

        LG

        Kathie

        Hallo!
        Glaube bitte nicht an diese Ammennärchen,mehr kann ich dazu nicht sagen!

        LG dany

        #schock DAS hat sie nicht gesagt!?!?

        Wow... was geht denn da ab??
        Und wen hat sie gemeint mit zu uns kommen darf" Dich oder das Kind??
        Und was sagt dein Freund dazu?
        WARUM hat die Mutter gesagt dass du nicht zur Beerdigung kommen sollst?? Weil du nicht dazu gehörst?? Oder weil du gegessen hat? Oder wie? Irgendwas fehlt doch da in der Geschichte #kratz

        Also ich würde mich ganz flott mit meinem Freund unterhalten, der ist immer das entscheidende Mittelstück bei Problemen mit der Schwiegermutter...
        #winke#herzlich

        hallo

        ich muß dir leider sagen das deine Schwiegermutter recht hat. Es hat wohl was mit Aberglaube zu tun. es tut mir echt leid für euch was da passiert ist. Tu ihr den gefallen und geh nicht hin. ich würde es auch nicht tun alleine schon aus dem grund weil ich mich auch nicht wohlfühlen würde wie du auch geschrieben hast.

        lg hexeegal

      Zuerst einmal Beileid und euch viel Kraft!

      Und dann wie kann man so einen Schwachsinn einer Schwangeren sagen???
      Das ist alles völliger Blödsinn,also bitte hab weder ein schlechtes Gewissen noch irgendwelche Schuldgefühle noch sonst irgendwas!Es passieren und werden immer schlimme Dinge passieren! Und diese Frau hätte ihn erfasst auch wenn du nicht schwanger gewesen wärst! Find es nicht in Ordnung von den Leuten die sowas sagen! Sorry trauer hin oder her, aber für dich ist es auch nicht leicht jetzt eine Unterstützung zu sein und dann musst du dir noch sowas anhören! Auf die Beerdigung würde ich auch gehen, wenn du es möchtest und würde mir nichts einreden lassen! Auch wenn das alles ganz schlimm ist momentan, solltest du zu erst einmal an dich und dein Ungeborenes achten und das sollte dein Umfeld auch verstehen!

      Wünsche dir viel Kraft#liebdrueck

Top Diskussionen anzeigen