Thema Stillen

    • (1) 30.01.11 - 12:59

      Huhu,

      ich habe schon immer den Wunsch in mir, mein Kind nicht zu stillen. Mir ist bewusst, dass Stillen für das Kind gesund ist. Aber ich habe
      - warum auch immer - eine Abneigung dagegen. Vielleicht ändert sich das noch, aber ich vermute das eher nicht.

      Als ich über das Thema vor mehreren Jahren gesprochen habe, waren alle ganz entsetzt.

      Erzähle ich es heute, kommen manchmal komische Blicke, aber die meisten sagen, dass es dann auch ok ist.

      Auch meine Hebamme hat super reagiert. Sie meinte, dass sie dann sogar vermutet, dass es auch gar nicht klappen würde. Und ich bin sehr froh, dass sie mich bei meiner Entscheidung unterstützt.

      Ich weiß, dass es noch immer ein Reizthema ist. Ich bin mir sicher, dass mein Sohn genauso viel Liebe und Zuneigung bekommt. Und ich gehe ganz offen mit dem Thema um.

      Hat jemand von euch noch das Bedürfnis nicht zu stillen?

      Lg

      • ja ich möchte auch nicht stillen.

        und ich finds schade das manche so gegen das thema sind wenn man es anspricht.

        ein flaschenkind ist genauso gesund und munter wie ein stillkind.

        und ich bleib dabei. ich möchte nicht stillen.

        Ei mit ist es andersrum!
        Ich konnte meine beiden nicht stillen und hoffe
        Jetzt um so mehr, dass es diesmal klappt!;-)

        Hallo,
        ich konnte meine erste Tochter nur 2 Wochen stillen, dann war die Milch weg....warum auch immer!
        Aber ich kann Dir sagen das es ihr dennoch an nichts gefehlt hat und heute eine hübsche, glückliche fast 14jährige ist die ein sehr enges Verhältnis zu mir hat!

        Klar wirst Du immer auf Widerstand stossen, aber es ist DEINE Sache und geht niemanden etwas an!

        LG

      • Also ich werde auf jeden Fall wieder stillen. Ich liebe es #verliebt

        Aber wenn du es nicht magst, ist das auch ok, finde ich! Es nützt deinem Kind ja nix, wenn du dich dabei so stresst! Und es ist noch kein Kind von Nicht-Stillen gestorben!

        Es werden gleich sicher einige nicht so nette Kommentare kommen. Einfach überlesen! ;-)

        Außerdem... vielleicht kommt es ja doch noch, dass du stillen möchtest! Kannst ja zumindest mal probieren und wenn es dich trotzdem stresst, lässte es halt wieder. ;-)

        LG Danni, mit Melina (20 Monate) & #ei 8+6

        Ich bin zwar grundsätzlich sehr für das Stillen (und werde, wenn alles gut geht auch mein zweites Kind stillen), aber ich denke auch, dass es jeder so machen sollte, wie es für ihn angenehm ist. Was nützt dir das Stillen, wenn du dich nur quälst?

        Allerdings muss ich sagen, dass ich vor der Geburt meines Sohnes den Gedanken, dass dann da immer jemand an meiner Brust rumnuckelt auch befremdlich fand #schein Gestillt habe ich dann 21 Monate, davon sicher 11 Monate voll.

        GLG #sonne

      • Hallo, schade das du nicht stillen willst, aber gut, es ist deine Entscheidung und dein Kind wird deswegen von dir natürlich nicht weniger geliebt und die Milch heute ist ja so weit entwickelt, das die schon ziemlich na an Muttermilch ran kommt.

        Ich fand das stillen damals so schön, es war für mich zumindest ein ganz wundervoller und unberührbarer Moment, wenn ich mein Keks gestillt habe.
        Es ist etwas was nur die Mutter dem Kind geben kann und es ist eine nur so kurze Zeit.
        Aber evtl ändert sich deine Meinung dazu ja doch noch, wenn du dein Baby im Arm hast und es nach der Brust sucht.

        LG

        Hallo,

        ich wollte meinen Sohn ganz unbedingt stillen, klappte nicht, da er zu früh kam und erst nach Tagen das 1. Mal angelegt wurde, die Brust aber nicht nahm trotz 2-3 Wochen immer wieder probieren.
        Ich habe oft das Gefühl, dass mir was fehlte, obwohl ich abgepumpt habe und wir beim Fläschchentrinken ganz viel geschmust haben.
        Ich konnte also auch die Vorteile des Flasche gebens erleben.

        Bei Nr.2 weiß ich noch nicht, was ich mache, ich würde gerne stillen, aber leider produziert meine eine Brust nur Milch, dann habe ich in der Abpumpzeit nur zugenommen und meine Brust ist nach dem Abstillen von D(vor der SS hatte ich aber C ) auf A geschrumpft, was ganz schrecklich aussieht.

        Ich denke, ich mache es davon abhängig, wie es nach der Geburt ist,ich würde so gerne mal stillen, aber wenn ich an das Chaos beim letzten Mal denke, wo ich noch andauernd zu ner Stillberatung rannte, weil ich stillen wollte und nie genug Milch hatte, weil nur eine Brust produziert, bin ich eigentlich vom Stressfaktor eher für die Flasche.
        MAl gucken ob Herz (Stillen) oder Verstand (Flasche) siegen.#

        L.G.

        Haruka

        Ich möchte auf jeden Fall stillen, aber ich habe das Bedürfnis dabei mit dem kind immer alleine zu sein. Abgesehen von meinem Mann, der darf dabei sein. =)
        Aber Familie und co möchte ich auf keinen Fall dabei haben.

        Hallo!

        Im Endeffekt ist es deine Entscheidung und du musst das tun, was du für dich und dein Kind als richtig empfindest.

        Sowohl in meiner ersten SS als auch jetzt wieder konnte ich mir das Stillen nicht vorstellen, das Gefühl, wenn das Baby an der Brust trinkt. Aber als es soweit war war es für mich das Natürlichste der Welt und deshalb will ich es beim 2. Kind auf alle Fälle wieder machen. Mich stört beim Flasche geben v.a. auch der Aufwand (Milchpulver dosieren, richtige Temp. des Wassers, ständig Fläschchen spülen und sterilisieren...) und das Geld, dass ich mir durch das Stillen sparen kann :-D

        Für mich ist Muttermilch definitv die bessere Nahrung, zudem einfach und unkompliziert, aber auch Flaschennahrung ist heute OK und wichtig ist, dass du zu deiner Meinung stehst.

        LG

        Hej ich finds ok auch wenn ich stillen sehr praktisch finde und es einfach eine Bindung herstellt, die sehr eng ist.
        Ich finds aber super, dass du damit so offen umgehst, denn ncihts ist schlimmer als innerlich nichtstillen wollen, es aber auf gesell. Druck zu versuchen mit dem Ergebnis, dass es gar nicht klappt.
        LG

        huhu

        ich wollte beim ersten auch nicht stillen, als meine maus aber dann immer die brust gesucht hat hab ichs probiert und sie hatpsomt angefangen zu trinken.

        im nachhinein war es sehr schön und ich werde wieder stillen.

        ich respektiere aber auch die meinung wenn man es nicht machen möchte, leider ist das hier ein reizthema und es werden wohl viele nicht so nette antworten kommen.

        thema nicht stillen, einleitung, und andere brsante themen sind hier immer sehr heikel, was ich schade finde denn ich denke jeder hat seine gründe.

        werde am montag eingeleitet wegen schlechten herztönen seit mehreren wochen und lese hier immer wieder bloss nicht einleiten#augen da kann ich nur mit dem kopf schütteln denn ich tu es ja fürs kind.

        LG#winke

        Huhu,

        ich werde auch nicht stillen. Ich habe da eine Abneigung gegen und ich kann mich auch nicht mit dem Gedanken daran anfreunden.

        Meine Mutter hätte zwar soooooo gerne das ich stille aber ich habe ihr deutlich gemacht, dass es meine Entscheidung ist und ich mich mit dem stillen einfach nicht identifizieren kann.
        Meine Stiefschwester hat auch nicht gestillt und die Kleine Maus ist super Gesund und einfach wahnsinn. Meine Stiefschwester hat auch direkt gemeint, dass es meine Entscheidung wäre und das ich mir von niemandem reinreden lassen sollte.

        Also, machs wie ich: Einfach weghören, wenn wieder jemand damit anfängt. Früher war halt alles anders. Aber wir leben im hier und jetzt und die heutige Nahrung ist so super weit.

        Liebe Grüße Anke

        huhu,
        ich hab meine 3 kinder auch nicht gestillt, ich bin jetzt auch noch nicht ganz dafür, ich weiß nicht warum. Ich stell es mir stressig und nervig vor.

        Flaschen ist zwar viel schlepperei bei einem tagesausflug mit den anderen kids, aber man kann ja doch gut vorbereiten. Un der Mann kann auch mal nachts aufstehen.

        Diesmal möchte ich es ausprobieren, mal gucken was die anderen Stillbegeisterten so toll daran finden!

        Hab jetzt mit meiner Hebi gesprochen und sie meinte das man es auch ausprobieren kann, direkt im KH mit dem Kolostrum, man müßte sich zwar erst dran gewöhnen aber man merkt wohl direkt ob es was für einen ist oder nicht.

        Deswegen mach ich das mal, denn wenn es mir garnicht gefällt kann ich ja jederzeit aufhören, Pre-Nahrung und Fläschen werde ich aufjedenfall zu Hause haben.

        Vielleicht ists ja auch was für dich#winke

        ich find es ok wenn man sich dagegen entscheidet uns sich das erspart das hin und her nur weil andere das wollen!!!!

        allerdings bin ich der Überzeugung das es eine besondere Beziehung ist wenn man sein kind stillt.....was aber nicht heißt das Flaschenkinder dann was fehlt wenn sie es net kennen!!!!

        LG saruh mit ehemaligen Stillkind(29 mon) und #ei(19.ssw was auch gestillt wird#verliebt)

Top Diskussionen anzeigen