Ersttrimesterscreening??

    • (1) 23.02.11 - 11:45

      Hallo,

      hatte heute meinen ersten Termin beim FA und mir wurde die Frage gestellt ob ich ein Ersttrimesterscreening haben möcht. Hat von Euch schon jemand Erfahrung damit bzw. weis was das kostet?? Danke für Eure Antworten!!

      LG

      micisa

      • (2) 23.02.11 - 11:48

        Hallöcehn,

        also ich hab nie irgendwelche Untersuchungen, die ich selbst zahlen musste (außer Glukosetoleranztest aufgrund familiärer Umstände) , machen lassen, Eine freundin von mir hat das Screening machen lassen und dann 150€ dafür bezahlt, dass man letztendlich auch keine 100% Sicherheit hat.
        Muss aber jeder für sich selbst entscheiden.

        Lg

        Ela

        (3) 23.02.11 - 11:49

        Hallo...
        hab bei meiner Tochter das Ersttrimesterscreening machen lassen also sprich die Nackenfaltungsmessung..und habs jetzt auch wieder angeboten bekommen.
        Es gibt viele Die sagen mach es und welche die halt total dagegen sind...und sagen es wäre angst macherei.Es muss jeder halt für sich entscheiden.
        Dieses mal werde ich es nicht machen lassen...ich weiß es kostet bei meiner Frauenärztin 160,00€

        wir haben es auch machen lassen, haben 140€ bezahlt.

        • Ich habe es letzte Woche auch machen lassen damit werden "mögliche" behinderungen des Kindes eventuell ausgeschlossen oder eben nicht....muss jeder für sich selbst wissen ob er das möchte.
          Bei mir hat es im Krankenhaus 130 gekostet.

          Ich möchte auch das sogenannte Organ Screening durchführen lassen ich glaube das hat man in der 20-22 SSW ?! Mir ist das wichtig.


          Liebe Grüße
          Victoria

      Bei meinem FA kostet die Nackenfaltenmessung 140 Euro. Wir haben uns aber dagegen entschieden, da es nur eine Wahrscheinlichkeitsrechnung ist diese keine 100% Auskunft gibt.

    • (7) 23.02.11 - 11:55

      Du musst es einfach für Duch entscheiden. Dabei ist mal die erste Grundfrage, was Du mit einem negativen Ergebnis machen würdest. Wenn Du sagt, ich bin bei einem schlechten Ergabnis bereit eine Fruachtwasseruntersuchung nachzuschieben und dann gegebenfalls auch sagst, wenn das auch ein schlehtes Ergebnis bringt, möchtest Du das Kind nicht austragen - dann macht es durchaus Sinn. Wenn Du aber sagst mir ist eine fruchtwasseruntersuchung zu gefährlich und überhaupt bekomme ich das Kind auf alle Fälle, dann lass es. denn vor jeder Untersuchung muss einem klar sein - es kann natürlich auch ein negatives Ergebnis rauskommen. Der Sopruch mancher Ärzte: machen Sie es zur Beruhigung ist Blödsinn.
      Eine Freundin hat das genau so gemacht und dann ein negatives Ergebnis bekommen, war aber zu keinen weiteren Untersuchungen bereit und hat dann viele Monate lang von den Ärzten die schlimmsten Schreckgeschichten gehlrt und ihr Kind ist vollkommen gesund. Also überlege Dir wirklich davor, was es für Dich für Folgen hätte.
      Liebe Grüß Julk

Top Diskussionen anzeigen