AlGII + Elterngeld = Finanzfrage SILOPO vorsicht lang

Hallo ihr Lieben!

Ich muß Euch mal was fragen.

Also ich erwarte zum 24.12. unser 2. Kind. Leider habe ich bei beiden Schwangerschaften nen so ungünstigen Zeitpunkt gewählt, was den Job betrifft - aber nun gut.

Kurze Vorgeschichte

1. Kind (geb. 13.04.2006)
07/2005 Arbeitsvertrag unterschrieben auf Aushilfsbasis mit Aussicht auf Festanstellung (damals noch 165,- €)
08/2005 pos. Schwangerschaftstest
bis 02/2006 noch gearbeitet (HartzIV+165,-€-wovon 113,-€ frei waren und nur der Rest angerechnet wurde)
ab 04/2006 Erziehungsgeld oder wie das damals hieß für volle 24 Monate á 300,00€ im Monat + Kindergeld + HartzIV
ab 04/2008 bei gleichen Arbeitgeber Festanstellung (zum Hungerlohn+Aufstockung HartzIV+KiGe)

seit 11/2009 befristete Arbeitsvertrag (2x 1 Jahr) auf max. 400,- € Basis (je nachdem wie oft ich eingeteilt wurde auch mal weniger aber im Durchschnitt so um die 350,- € im Monat wovon 150,-€ frei waren und der Rest aufs Hartz angerechnet wurde + KiGe

2. Kind
05/2011 pos. Test
befristeter Arbeitsvertrag läuft zum 01.11.2011 aus - laut Chef wäre ich übernommen worden, also dann unbefristet, allerdings durch die Schwangerschaft wird erstmal nichts verlängert!
Mutterschutz beginnt am 11.11.2011 - also nix Mutterschaftsgeld sondern wieder nur HartzIV komplett vom Amt.

Letztens erfahre ich bei der Schwangerschaftsberatungsstelle (AWO) das seit dem 01.01.2011 jetzt sogar das Elterngeld (300,00 €) als sonstiges Einkommen komplett gegen gerechnet wird bei Hartz IV.

Jetzt habe ich mir mal so nen tollen Rechner im Internet rausgesucht und ausgerechnet was ich dann zumindest für das 1 Jahr Elternzeit zur Verfügung habe.

Aktuell sind es
184,- € KiGe
350,- € Arbeit
930,- € HartzIV (nach Berechnung des Freibetrages)
1464,- € monatlich für 2 Erw. + 1 Kind

Dann ab nächstes Jahr
368,- € KiGe
300,- € Elterngeld
865,- € Hartz IV (weil Elterngeld komplett als Einkommen gilt ohne Freibetrag)
1533,- € monatlich für 2 Erw. + 2 Kinder

Also ich bin ja hell auf begeistert! Was ist das denn für ein Schwachsinn von gerade mal 70,- € mehr im Monat soll ich Windeln, Milchpulver usw. bezahlen? Keine Frage, ich werde definitiv stillen, aber es klappt ja nicht immer allles so wie man es sich wünscht.

Da werde ich mir schon innerhalb der Elternzeit wieder nen Zuverdienst suchen müssen um wenigstens wieder so um die 150,- € mehr im Monat zu haben oder fällt dann das Elterngeld weg?

Familienfreundlich ist das ganze nun nicht gerade!

Leider kann mein Mann nach einem Unfall nicht mehr so arbeiten wie er will, reicht aber auch nicht für ne Rente - sondern nur für die Reha-Abteilung vom Amt, also sorge ich mehr oder weniger für den Familienunterhalt.

Da wir im Juni nächsten Jahres in eine andere Stadt umziehen, wo der Große dann auch eingeschult wird, habe ich mich vorher nicht mehr um einen Ganztagsjob bemüht, sondern nur die 400,00 € Basis genommen - nach dem 1 Jahr Elternzeit bin ich natürlich auf eine Ganztagsstelle aus und hoffe dann auch mal HartzIV dem Rücken kehren zu können - was natürlich mit 2 Kindern und nem Reha-Fall als Mann auch nur Träume sind. Scheiß Finanzpolitik!

Sorry fürs lange #bla aber ich brauchte mal etwas Luft!

Schönen Abend noch, Minnjamin 26. SSW.

1

So erstmal ganz schnell...
Weil du gearbeitet hast, stellst Du bitte einen Antrag auf errechnetes Elterngeld aus Beschäftigung und NICHT auf den Sockelbetrag! Dein Freibetrag an Elterngeld liegt dann bei 330,00Euro, de dir definitiv NICHT angerechnet wird!
Ich hoffe, du hast einen Stiftungsantrag gestellt?
Wenn Du hilfe benötigst, gerne per PN, aber antworten kann ich erst morgen!
LG und Kopf hoch!
Uta

12

natürlich wird es ihr angerechnet!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

18

Guten morgen!
Da bist du falsch informiert!
Bei ALG II-Beziehern, deren Elterngeld sich anhand ihres vor der Geburt erzielten Erwerbseinkommens bemisst, bleibt Elterngeld i.H. des zur Berechnung des Elterngeldes herangezogenen Erwerbseinkommens (67% desselben) anrechenfrei, max. i.H.v. 300 Euro (bei Verlängerungsoption i.H.v. 150 Euro) je Monat. Was darüber liegt, wird als sonstiges Einkommen beim ALG II angerechnet. Bei allen anderen (arbeitslosen) ALG II-Beziehern wird Elterngeld als sonstiges Einkommen voll auf ihr ALG II angerechnet.
Sofern es sich beim angerechneten Elterngeld um das einzige Einkommen des Elterngeldbeziehers handelt, können davon u.a. der Freibetrag für priv. Versicherungen i.H.v. 30 Euro, Pflichtbeiträge wie KFZ-Haftpflicht und der Zusatzbeitrag zur gesetzlichen Krankenversicherung abgesetzt werden.
LG, Uta

weiteren Kommentar laden
2

>>Familienfreundlich ist das ganze nun nicht gerade! <<

>>Scheiß Finanzpolitik! <<

Ich hole schon mal das Popcorn #rofl

Vielleicht solltest du das nächste mal Kinder bekommen wenn du es dir leisten kannst :-p

5

Herzlichen Glückwunsch,

du bekommst mehr Geld als vorher. Also bei mir ist das anders, wenn ich Elterngeld bekomme... Und ich setze doch nicht Kinder in die Welt, um mehr Geld am Ende des Monats zu haben.

7

Sei mir nicht böse, aber ich bin immer voll Arbeiten gegangen und muss mit 65% plus Mehrlingszulage in der Elternzeit klar kommen. Ist am Ende immer noch deutlich weniger als wenn ich Arbeiten gehen würde. Das finde ich Familienunfreundlich und nicht wirklich fair. :-[
Zumal du ne Menge Zuschüsse/Hilfen bekommen kannst die anderen wegen einigen wenigen Euros zuviel im Monat nicht zu stehen. Da kann man nur mit dem Kopf schütteln.#nanana

Wollte dich auf keinen Fall angreifen oder so, aber manchmal fühlen sich so einige durch solche Postings wirklich auf den Schlips getreten.

LG
Anja #herzlich+Amy+Emily (31 SSW)

8

Ich bin examinierte Altenpflegerin , habe jetzt die letzten 6 Jahre in der Pflege gearbeitet.

3 jahre davon zu 100% in der Ausbildung und dann 3 Jahre auf 75% in der ambulanten (mehr war dort nicht möglich) plus 400 eurojob (der ja aber beim elterngeld berechnen nicht berücksichtigt wird, aber natürlich abgezogen wenn ich ihn weiter mache.

Ich bekomme dann ca 590 euro Elterngeld und die 184 euro KiGe und muss auch mit leben.

9

muss leider den anderen recht geben.
habe auch nen job in vollzeit bin aber im BV wegen dem schweren job und bekomme nun mutterschutzlohn und da hab ich auch schon 300-400 euro weniger als sonst, hab zwar nen partner der auch arbeiten geht aber haben getrennte wohnungen also jeder hantiert mit seinen geld selbst.

hab sobald ich im erziehungsjahr bin nur noch die 65 % von meinen jetzigen gehalt und das sind um die 900 euro + kindergeld und damit muss ich alles bezahlen.... und ich meine alles!!!!
wenn ich mein freund nicht mitzähle.

ich glaub da hat es dich so doof wie es sich anhört besser getroffen wie manch einen der komplett vom lohn abhängig ist und keine andere hilfe in anspruch nehmen kann weil er zuvor einfach mal über den satz war mit seinem geld.

will dich damit keiner angreifen, glaube aber wenn ihr etwas rechnet kommt ihr auch damit hin, andere in dieser situation müssen und machen es ja auch

lg bunny und babygirl 25. ssw inside

20

Warum hast Du im BV soviel weniger Einkommen?
Ist Dir und Deinem AG klar, wie das Gehalt im BV errechnet wird?
Du darfst aufgrund dessen keine finanziellen Einbußen haben!

LG,

W

10

Hallo,

also erstmal finde ich es gut, dass du überhaupt arbeiten gehst.
Aber trotzdem muss ich meinen Vorrednerinnen recht geben.
Über familienunfreundlich und nicht fair kann ich echt nur lachen.

Ich bekomme gerade mal 321 € Elterngeld (obwohl ich vorher Vollzeit arbeiten gegangen bin, jedoch keine 12 Monate, weil ich noch in der Ausbildung war) und dann noch das Kindergeld. Doch auch mit dem Verdienst von meinem Freund reicht uns das nicht. Obwohl auch er Vollzeit arbeiten geht und jeden Tag (auch Wochenende und Feiertag) 12 Stunden-Schichten schiebt.

Um jedoch definitiv nichts vom Amt zu bekommen bin ich direkt nach dem Mutterschutz wieder im Restaurant als Servicekraft arbeiten gegangen. Und um jetzt auch nicht aus dem Job raus zu kommen und natürlich mit dem Geld hinzukommen, gehe ich jetzt ab Montag zusätzlich noch 23 Stunden die Woche in einem Wohnheim für beeinträchtigte Menschen arbeiten.
Und auch ich gehe dann Schicht arbeiten. Habe gott-sei-dank die Unterstützung unserer Familien mit der Kinderbetreuung.

Aber ich bekomme einfach nur einen Hals wenn ich sowas lese. Nimm mir das bitte nicht übel. Ich meine es gibt auch noch welche die wirklich nur mit dem AR... zu Hause sitzen und sagen ich kann nicht arbeiten gehen, ich habe Kinder. Klar sind die Betreuungsangebote für Kinder unter 3 Jahren wirklich bescheiden. Aber man findet immer eine Lösung wenigstens ein paar Stunden die Woche arbeiten zu gehen. Und wenn dein Mann nicht viel arbeiten gehen kann, dann könnte er sich doch um die Kinder kümmern.

Mich regt es tierisch auf, dass wir und viele andere sich wirklich den Ar... aufreißen um zu (übe)rleben und andere sitzen zu Hause und machen gar nichts und haben am Ende vom Monat meist noch mehr auf dem Konto wie wir.
Und ich denke gerade als Eltern hat man eine Verantwortung und Vorbildfunktion seinen Kindern gegenüber.
Also ich möchte meinen Kindern später nicht erzählen müssen: "Wir haben vom Amt gelebt."
Ich weiß wofür ich jeden Morgen aufstehe und das alles mache.

Gruß Jennily und Emily (5 Monate)

11

Hallo,

ich benötige einige Angaben in der Zusammenfassung:
Hast du in den letzten 7 Jahren irgendwie sozialversicherungspflichtig gearbeitet?
Bis zu welchem Tag hat dein Partner sozialversicherungspflichtig gearbeitet?
Sind die Kinder von deinem Partner oder bekommst du Unterhalt?

Und das ist dein Zitat: Aktuell sind es
184,- € KiGe
350,- € Arbeit
930,- € HartzIV (nach Berechnung des Freibetrages)
1464,- € monatlich für 2 Erw. + 1 Kind

Ich gratuliere dir, ich habe weniger bei 2 Kindern und einem Vollverdiener und keiner Unterstützung außer Kindergeld. Aber in ein paar Tagen ändert es sich und spätestens bei der Rente hoffe ich, dass ich nicht komplett meine Kinder belasten muss. (jetzt hätte ich doch mal gern den Mittelfinger)

13

Ich fände es auch mehr als unfair, wenn Leute die sich den ganzen tag den arsch aufreißen.. während der elternzeit mit weniger auskommen müssen als hartz4 empfänger!

Ihr meint immer euch würde es so schlecht gehen, aber wie viel steuern und abgaben die arbeitnehmer zahlen müssen.. krankenbeiträge, rentenversicherung, strom, nebenkostennachzahlung, erstausstattung alleine bezahlen zu müssen und und und..
ehm.. warum solltet ihr fürs "nichts" oder wenig tun noch mehr belohnt werden?

sorry... und 70 euro mehr haben oder nicht.. davon kannst ja wohl pampers kaufen.. wenn du eh stillen wirst.. also mehr als 70 € für die original pampers geb ich zZ nicht mal für 2 kleinkinder aus!!!

kann schon verstehen, dass es dich stört das du vom elterngeld nix hast.. aber das ist nur gerecht!