Termine zur Vorsorgeuntersuchung - Zeit nacharbeiten???

    • (1) 02.04.06 - 14:26

      Hallo an alle!
      Wenn ich einen Termin zur Vorsorgeuntersuchung während der Arbeitszeit wahrnehmen muß (kein anderer Termin mehr frei), muß mich der Arbeitgeber ja dazu freistellen. Muß ich diese Zeit dann nacharbeiten bzw. kann er von mit verlangen, dass ich dafür Urlaub nehme oder angesammelte Überstunden nehme? Brauch ganz schnell Rat!
      Liebe Grüße Momi

      • (2) 02.04.06 - 14:30

        Hallo Momi!

        Nein, dein AG muss dich für die ZEit des Arztbesuches freistellen. Er darf dich weder nacharbeiten lassen, noch darf er Urlaub oder ZA Stunden dafür abziehen.

        Liebe Grüße
        Liz & #baby boy (19+6)

        • (3) 02.04.06 - 14:33

          Hallo Liz!
          Gibt es dafür eine gesetzlich Grundlage? Er verlangt das nämlich schwarz auf weiß von mir. Und im Schwangerschaftsschutzgesetz steht nur wortwörtlich drin:

          Der Arbeitgeber ist verpflichtet, eine Schwangere für die Schwangerschaftsvorsorge­untersuchungen von der Arbeit freizustellen, wenn diese ärztlichen Untersuchungen nur während der Arbeitszeit möglich sind.

          Also nicht, dass er für die Zeit den Lohn fortzahlen muß #gruebel

          • (4) 02.04.06 - 14:39

            uff. tja äh. da müsstest du googeln. wo genau das steht weiß ich ehrlich gesagt nicht. aber wenn da steht dass er verpflichtet ist dich freizustellen, dann muss er auch den lohn fortzahlen.

            bei uns in ö gibts da die arbeiterkammer. wo in deutschland solche infos gibt weiß ich leider nicht. aber da kannst du anrufen und die sagen dir dann wo du den gesetzestext findest. aber ich hab schon oft von urbianern gelesen die probleme mit ihrem AG haben.

            echt. chefs gibts. wenn der jetzt schon so anfängt. na dann hurra.

      (5) 02.04.06 - 14:52

      Hallo Momi,

      wenn ich einen Termin während meiner Arbeitszeit beim FA habe (z. B. direkt morgens), lasse ich mir immer eine
      Bescheinigung für die Zeit des Arztbesuches ausstellen.
      Diese reiche ich dann in der Personalabteilung ein, damit es keine Fehlstunden gibt.

      Liebe Grüße

      Steffi

      (6) 02.04.06 - 15:10

      hallo, ich hab grad noch was gefunden:

      http://www.lfas.bayern.de/vorschriften/gesetze/a-z/muschg.htm


      dort steht:
      § 16
      Freistellung für Untersuchungen

      Der Arbeitgeber hat die Frau für die Zeit freizustellen, die zur Durchführung der Untersuchungen im Rahmen der Leistungen der gesetzlichen Krankenversicherung bei Schwangerschaft und Mutterschaft erforderlich ist. Entsprechendes gilt zugunsten der Frau, die nicht in der gesetzlichen Krankenversicherung versichert ist. Ein Entgeltausfall darf hierdurch nicht eintreten.

      vielleicht reicht das ja

    • Hallo,

      hier mal ein Negativbeispeil dass dich der AG nicht freistellen muss obwohl es § 16 MuschG gibt.

      Meine Superbehörde hat nämlich eine interne Dienstanweisung erfunden, wonach ich dank flexibler AZ meine Termine beim Doc bitte außerhalb der AZ legen soll sonst muss ich meine Ü-Stunden dafür nehmen.

      Tja flexible AZ hin oder her meine FÄ fängt aber wegen mir nicht morgens um 7.00 Uhr an oder macht abends bis in die Puppen.

      Tja so ist das bei einer 90000 Mann behörde wo 70000 Frauen sind. Sehr freundlich.

      lg
      renes.engelchen


      P.S. Ich bin übrigens glaube die einzige wo es keine Freistellung gibt. Also viel Erfolg.

Top Diskussionen anzeigen