Warum Hebamme????

    • (1) 10.04.06 - 13:34

      Hallöchen,

      ich habe mal eine doofe Frage.

      Wieso soll ich mir eine Hebamme suchen, obwohl ich ab der 28. SSW jede 2. Woche zum FA muss????
      Wozu dient sie?????

      Ab wann muss man sich eine Hebamme suchen????
      Und ab wann den GVK?????

      Danke für Antworten.

      Liebe Grüße
      Anja 17.SSW

      • Hallo Anja,

        es gibt hier keine doofe Fragen. Es gibt verschiedene Gründe sich eine Hebamme zu suchen. Ich z.B. habe mir eine gesucht, weil mir "nur" alle 4 Wochen beim FA zu wenig war, ich fühlte mich die ganze Zeit unsicher, ob mit mein Baby alles in Ordnung war.

        Außerdem habe ich mir gedacht, dass ich mir in dieser Zeit in der alles kostet (Praxisgebühr usw.) kann ich alle meine Fragen an meiner Hebamme richten. Die Kosten für die Hebammen werden komplett von der Krankenkasse übernommen.

        Außerdem gibt es noch den Grund, dass man schon in der Schwangerschaft die Hebamme kennenlernen kann, die die Nachsorge machen kann/soll. Und das ist ja auch ganz gut.

        Wegen GVK mußt du dich auch so früh wie möglich kümmern, bzw. anmelden. Manche Kurse haben nur eine bestimmte Teilnehmerzahl. Außerdem mußt du sehen wo es bei euch überhaupt so was angeboten wird.

        So, ich hoffe ich konnte dir ein bißchen weiterhelfen.


        Ich wünsche dir alles Gute für deine Schwangerschaft.

        Liebe Grüße,

        Bianca mit Sarah (*28.04.2005)

        (3) 10.04.06 - 13:47

        Hallo,
        wegen einem GVK fragst du am besten bei deinem FA oder einem KH mit Entbindungsstation nach. Anmelden solltest du dich ziemlich bald, weil je nach Region die Kurse ziemlich schnell ausgebucht sein können.
        Es gibt verschiedene Kurse. Manche sind einmal die Woche, andere zweimal oder auch Komplett an einem Wochenende. Damit die Übungen auch was nützen solltest du aber mindestens zehn bis acht Wochen vor der Geburt anfangen.
        Für gewöhnlich ist es so, dass GVK von Hebammen geleitet werden. Je nach dem, in welcher Klinik du entbinden möchtest gibt es feste Hebammen (d.h. du musst die nehmen, die gerade Dienst hat) oder auch freie Hebammen (d.h. wenn du dir im Vorfeld jemanden gesucht hast, kannst du die zur Geburt mitbringen, solltest du aber in der Klinik nachfragen ob das erlaubt ist. - Setzt wiederrum voraus, dass du in einer Klinik entbinden möchtest.)
        Zum anderen haben Hebammen oft auch noch andere Tipps bei Schwangerschaftsbeschwerden und sind in der Regel auch besser zu erreichen als FA. Ein FA darf auch nicht alleine Entbinden (es sei denn ist ein Notarzt). Also wirst du spätestens bei der Geburt eine Hebamme kennenlernen.
        Und dann kommt noch die Nachbereitung. Hilfe falls du Stillen möchtest und Rückbildungsgymnastik.

        LG Nicole + #ei 35. SSW

        Hallo!
        Also eine Hebamme ist Gold wert! Dein Frauenarzt oder Ärtzin hat in ihrem Leben wahrscheinlich selbst nur wenige Kinder auf die Welt gebracht, die Hebamme kümmert sich jeden Tag nur um Schwangere! Jetzt ist es eigentlich nicht schwer zu erraten, wer mehr Erfahrung hat und sich besser mit einer Schwangerschaft auskennt.
        Ärzte sehen die Schwangerschaft oft nur aus medizinischer Hinsicht, die Hebamme hingegen hat auch das Menschliche im Blick.
        Oft komme ich ziemlich verängstigt vom FA, denn die sehen die Untersuchungen ganz oft defizitorientiert. Dann rufe die die Hebamme an, spreche mit ihr und sie kann meine Ängste ganz oft relativieren.
        Die Hebamme wird von der Krankenkasse bezahlt und übernimmt auch nach der Geburt die Nachsorge, d.h. in der ersten Woche kommt sie jeden Tag zu dir nach Hause und schaut, ob du irgendwelche Probleme, z.B. bei Stillen oder so hast. Das macht der Frauenarzt mit Sicherheit nicht, oder? Wie gesagt, er sieht das alles von der medizinischen Seite und macht dadurch vielen Frauen auch Angst, inklusive mir......ich habe immer Bedenken, dass irgendetwas sein könnte. Das Gefühl habe ich bei der Hebamme nicht, die aber trotzdem auch problematische Aspekte nicht aus den Augen verliert.
        Also, lieber ran ans Telefon und eine nette Hebamme gesucht. Zu verlieren hast du eh nix!

        Liebe Grüße
        Kaggy72

      • (5) 10.04.06 - 13:46

        Die Hebamme kann sämtliche Vorsorgeuntersuchungen machen, die sonst dein FA macht. Außer die Ultraschalls.

        Die meisten Frauen machen mit einer Hebamme als Schwangerschaftsbegleitung bessere Erfahrungen. Die Hebamme leitet ja auch Deine Entbindung. Die Funktion des FA bei der Entbindung beschränkt sich auf "Anwesenheit in der letzten Phase"

        Viele Ärzte stilisieren die Schwangerschaft zu einer Krankheit hoch, die von A-Z überwacht werden muss, in den meisten Fällen verläuft diese aber zum Glück komplikationslos und man kann als Frau auf die ureigenen Instinkte verlassen, unser Körper weiß wie man Kinder bekommt ;)

        Ich habe die Erfahrung gemacht, dass durch die Übervorsichtigkeit vieler Ärzte Ängste geschürt werden können.

        Ich habe meine Hebamme als Partnerin gesehen, die mich sicher durch die SS begleitet hat, meine Ärzte habe immer versucht mich zu bevormunden.

        hallo
        Die hebamme kann mehrere Funktionen haben,
        das wichtigste ist die nachsorge, von dir und dem baby nach der Entbindung und es ist schön wenn man sie vorher schon mal kennen lernen kann , zum anderen kannst du auch jede 2 Vorsorge statt beim FA bei der hebi machen lassen und wenn was ist kann man sie immer erreichen und fragen stellen oder auch in unsicheren Situationen kommt sie vorbei und schaut ob alles i.o ist ich würde mich so ab der 22-25 woche nach nem Kurs umschauen ich hoffe dir ist geholfen
        Gruß Melanie

      • Hallo Anja,

        eine Hebamme ist für so einiges Gut. Ich habe bei meiner Hebamme den Vorbereitungskurs besucht, gehe bei ihr zum Schwangeren-Schwimmen und habe mir von ihr die Geburtsvorbereitende Akupunktur machen lassen. Sie begleitet uns sozusagen von anfang an. Es gibt auch Hebammen die du dann anrufen kann wenn´s losgeht und sie ist dann bei der Geburt dabei. Und meine Hebamme kommt auch ca. die ersten 10 Tage nach der Entbindung nach Hause und steht mit Rat und Tat zur Seite. Auch sonst, wenn du mal ein Problem hast kannst du sie immer anrufen, sie kennt dich ja dann und kann die Situation viel leichter einschätzen und dir /euch helfen.


        Ich bin auf jeden Fall froh, dass ich meine Hebamme hab!!!!!#herzlich


        Eine schöne Schwangerschaft!;-)



        LG Luna#klee

        (8) 10.04.06 - 13:57

        Liebe Anja,


        Hebammen sind Fachfrauen für Schwangerschaft, Geburt und Wochenbett. Für werdende Mütter ist die Hebamme eine wichtige Begleitperson, die ihr zur Seite steht, sie berät und versorgt. Sicher ist auch in deiner Nähe eine Hebamme, die genau zu dir passt. Ab wann du eine Hebamme in Anspruch nimmst, bleibt ganz dir überlassen. Sollten während deiner Schwangerschft keine Komplikationen auftreten so empfehle ich eine Hebamme so ab der 28 SSW/ 29 SSW.

        GVK macht man am Besten ab der 25 SSW, alles andere halte ich für zu Spät, da man einiges verpassen könnte! GVK ist sehr hilfreich bei deiner bevorstehenden Geburt.

        VLG und Alles Gute

        Hebi Lisa:-)

Top Diskussionen anzeigen