Ab wann habt ihr Euch freistellen lassen???

    • (1) 20.04.06 - 18:26

      Hallo erstmal!
      Hätte gerne gewußt ab wann man sich denn so einigermaßen problemlos freistellen lassen kann. Habe eine Risiko-SS (st.p. Konisation, Hypothyreose und ein Alter von 33) und bin als Krankenschwester tätig und mein FA meinte ich könne mich jederzeit freistellen lassen. Was denkt sich denn der Arbeitgeber? Muss er für die Kosten (Weiterzahlung Gehalt) aufkommen?
      Danke und liebe Grüße

      • Wenn du in Luxemburg die Freistellung bewilligt bekommst (du mußt dann zum Amtsarzt), dann zahlt der Staat dir dein Gehalt.
        Wie das in D-land oder Österreich ist, weiß ich nicht.

        Ich bin seit Januar freigestellt (hmm, was ... 14SsW?), war aber schon vorher krankgeschrieben (Kündigung vom Chef, dick Theater usw.). Ich lunger schon seit Ende November daheim herum, freß bald 'n Besen, wenn das so weiter geht ... *nuff*#schmoll

        Schau doch mal im 'örtlichen' MuSchu nach, da findest du bestimmt wer dir dann deiin Geld zahlt, was du machen mußt usw. Außerdem können dir auch Caritas und Co. weiterhelfen ;)

        Liebe Grüße
        Simone & Mini 29+0SsW

        • Danke erstmal. Ich lese da oft wie lange da einige arbeiten - bewundernswert - aber sorry, abgesehen davon das ich mich mit letzter Kraft aus dem Bett zerre - fallen mir um 10 schon wieder die Augen zu. Ich muss ja einen erbärmlichen Eindruck abgeben - meine Kollegen wollen mich immer heimschicken ;)
          Wollt ja wissen - ob ich ein schlechtes Gewissen haben muss - wenn ich mich freistellen lass - aber das wird hier wohl auch die Krankenkassa zahlen.
          Hab mir auch schon gedacht, das auf Dauer fad wird. Was machst denn den ganzen Tag? Paß nur auf dass Dich nicht am Potschi wund-liegst:)
          Liebe Grüße Monika

          • (4) 20.04.06 - 19:50

            Hier zahlt es dein Arbeitgeber, es sei denn, er hat unter 20 Mitarbeiter und hat so eine Art Versicherung bei der KK, dann übernimmt sie es.

            Als Krankenschwester ist es bestimmt viel anstrengender zu arbeiten als im Büro. Du musst sehen, wie weit du arbeiten kannst...

            Gruss. Alla ET-6 (bis zum letzten Tag vor dem MuSchutz gearbeitet, aber im Büro)

          • In Luxemburg muß dein Arbeitgeber dir eine 'andere' Stelle zuteilen, in der du nicht so belastet wirst. So sollen Krankenschwestern z.b ins Büro (toll) oder eine Frau die sonst immer steht auf einen Stuhl (hmm, klingt doof). Wenn dem Arbeitgeber das nicht gelingt 'muß' er dir den Antrag auf Freistellung beantragen, dann mußt du zu 'nem Amtsarzt und wenn der sagt 'OK' kannst du daheim bleiben und dein Geld kommt von der KK.

            Man ich sag dir, jedes Mal, wenn ich Besuch bekomme oder eine Verabredung hab, ist das zwar anstrengend, aber 'erholsam'. Ich versuch mich mit meinen Hobbies bei Laune zu halten und meinem Mann den Freiraum zu geben, den er braucht nach der Arbeit. Es gibt aber auch Tage, wo ich dann 'Aufmerksamkeit' verlang.

            Schau doch mal, ob du mit deinen Kolleginnen, den Ärzten oder der Klinikleitung was ausmachen kannst, daß du nichr die wirklich arg schweren und ansteckenden Sachen bekommst. Setz dich ruhig einmal mehr hin. Wenn deine Kolleginnen dich schon umsorgen werden sie auch dafür Verständnis haben. Wenn alles Stricke reißen läßte dich halt freistellen ;)

            Schöne Kugelzeit
            Simone

Top Diskussionen anzeigen