Gefährdungsbeurteilung / Beschäftigungsverbot

Hallo zusammen,

ich bin in der 25 KW schwanger. Ich arbeite im Bereich des Ordnungsamtes. Es wurde seitens des AG eine Gefährdungsbeurteilung vorgenommen. Da ich jedoch überwiegend Bürotätigkeit ausübe, gab es keine Veranlassung zwecks Beschäftigungsverbot oder Ähnlichen. Nun kommt es auch hin und wieder zu Außeneinsetzen, bei denen ich meiner Meinung nach Gefahren ausgesetzt bin. Vor ca. 8 Wochen musste ich zu einem Einsatz - es waren zwar auch Polizeibeamte vor Ort (stark alkoholisierte Personen - eine davon an Heppatitis C erkrankt - Überprüfung der Tierhaltung mit entsprechenden Ärger, Stress und Veranlassung von weiteren Maßnahmen). Diese Woche hatte ich einem Fall mit sehr aggressiven Bürger (der polizeilich bekannt ist) der sehr aggressiv veranlagt ist (Alkohol, sehr hohe Gewaltbereitschaft, Beleidigungen, Drohungen, Hinzuziehung von Polizeisteifendienst). Da wir personell sehr mager besetzt sind, müsste ich bei einem weiteren anstehenden Termin nächste Woche als Vertreterin der Ortspolizeibehörde (Ordnungsamt) zugegen sein. Ich habe schon vorab Polizeiverstäkung geordert, da entsprechendes Gefahrenpotential vorliegt. Letztendlich bin ich jedoch für die Durchführung von entsprechenden Maßnahmen verantwortlich. Ehrlich gesagt ist es mir bei dieser Angelegenheit nicht ganz wohl - obwohl ich Einiges gewohnt bin. Wie soll ich denn hier am Besten vorgehen? Ich bin wirklich die Letzte, die sich vor irgendetwas drückt. Es ist jedoch mit entsprechenden Gewaltwiedersetzunng zu rechnen. Ich bin über 35 (somit zählte ich zu den s.g. Riskoschwangerschaften - mein erstes Kind kam 7 Wochen zu früh). Vielen Dank für eure Rückmeldungen/Ratschläge.

1

Also ich würde nochmal mit deinem AG reden dass du zwar bereit bist weiterhin im Büro zu arbeiten aber diese Außeneinsätze zu gefährlich sind.Eine Bekannte von mir ist Sozialpädagogin und betreut ehemals abhängige Patienten zu Hause,sie würde sofort ins BV geschickt da man einfach nie weiß zu was manche Leute fähig sind.
Notfalls wende dich an deinen Fa,vielleicht kann sie was machen.

2

Dein FA kann dir ein teilweises BV ausstellen für bestimmte Tätigkeiten. Frag ihn doch einfach mal.