Angst-/Panikattacken?

Hallo zusammen.
Ich weiß gar nicht, wie ich mein Problem schildern soll. Zunächst...ich bin in der 24. SSW und es ist mein zweites Kind. Seit 3 -4Tagen bekomme ich immer wieder ein sehr beklemmedes Gefühl, was sich fast schon so anfühlt wie kurz vor einer Panickattacke. Mein Puls wird schneller und um mein Herz rum wird es eiskalt. Und zwar drehen sich meine Gedanken dann darum, dass ich etwas an/in mir habe, was ich nicht selbst weg machen kann. Klingt komisch, ich weiß. Ich weiß aber auch nicht, wie ich es anders beschreiben soll. Ich hatte das schonmal als Teenager, als ich eine feste Zahnspange bekam. Da hatte ich solche Panik, weil ich sie nicht wegmachen kann. Es ist wie so eine Art Platzangst oder man stellt sich vor, man wäre gefesselt und kann sich nicht befreien oder so ähnlich. Ich trau mich gar nicht, das meinem Frauenarzt oder sonst wem zu schildern, weil ich mir total bescheuert vorkomme. Ich freu mich doch riesig auf das Würmchen und aus der ersten SS kenne ich das auch nicht. Daher verstehe ich das nicht. Hat jemand einen Rat für mich? Gibt es vielleicht irgendwas pflanzliches, was ich nehmen kann, wenn ich wieder in so eine Situation komme? Mittlerweile ist es nämlich so, dass ich schon Angst vor der Panik habe und mich dadurch im Vorfeld schon reinsteiger.
LG Sandra

1

hallo Du
kennen tu ich diese Panik nicht, ich weiß aber, dass ich in der 1. Ss schon mal so Gefügle in die Richtung hatte "oh je, wie wird das, wenn das Kind rauskommt?".
Könnte mir vorstellen, dass es bei Dir dadurch verstärkt wird, dass das Kind eben immer mehr Raum von Dir einnimmt.

Auf JEDEN Fall würde ich SOFORT Hilfe suchen. Aus Scham oder falscher Tapferkeit sich keine zu holen, fände ich gefährlich.
Such Dir jemanden, viell. nciht den FA, auch nicht Deinem Partner, die können Dir vermutlich nicht helfen.

Von planzlichen Arzneimitteln würde ich absehen und schon gar nicht würd ich welche auf Empfehlungen aus nem Internetforum nehmen!

Wünsch Dir alles Gute

2

Liebe Sandra,

ich würde Dir vorschlagen, das Thema doch mit deiner Frauenärztin zu bereden oder mit deinem hausarzt. Ich habe eine anthroposophische Hausärztin, die hat mir, als ich von Panikattaken, Herzrasen etc. geplagt war (allerdings aufgrund von mobbing am arbeitsplatz - ni ht wegen der Schwangerschaft) von Wala Aurum/Stibium/Hyoscyamus verschrieben. Das hat mir sehr gut und dauerhaft (nach ca 3 Tagen) geholfen. Aber wie eine Indikation in der Schwangerschaft ist, weiß ich nicht. Nimm das Ganze nicht auf die leichte Schulter und such Dir jemanden, der Dir helfen kann. Du brauchst Dich dafür nicht schämen. Vielleicht auch Deine Hebamme?

Ich wünsch Dir gute Besserung und immer schön ruhig bleiben!;-)

LG Susann

3

Hallo Sandra,
Das kenne ich leider gut...Da hilft nur: Das Problemit einer Fachpersonal anschauen und evtl. eine Verhaltenstherapie. Klingt aetzend, hilft aber ungemein!Ich habe nun in der Ss meine Medikamente dagegen abgesetzt und jetzt auch Angst dass die Attacken wieder kommen. Nehme Valverde Beruhigungsdragees und Notfalltropfen (ohne Alkohol);das hilft oft schon "placebomaessig".
Denk immer dran:es ist zwar extrem unangenehm, aber dir kann nichts passieren!!
Sich dir Unterstuetzung und tritt einen Gang zurueck.
Das Problem haben mehr Leute, als man denkt...
LG,S.#liebdrueck