analvenenthrombose

Liebe kugelbäuche,

Seit Donnerstag hat sich bei mir eine analvenenthrombose gebildet. Als ich am Freitag direkt beim popo Arzt war, war das ding auch noch nicht ganz so groß. Madame drückt halt schon sehr und das ding wächst. Der Arzt meinte, nix schneiden, es geht nach 2 Wochen von alleine weg... Im Hinblick auf die Geburt würde die narbe während der Geburt aufgehen. So wie das ding wächst, würde es während der Geburt platzen. Beim Dammschnitt würde er wohl mit geschnitten werden.

Hat jemand damit Erfahrung bei einer spontanGeburt gemacht?
LG Natascha(36+6)

1

Mit der Geburt noch nicht, sehr wohl aber mit Analvenenthrombosen.

Habe seit Jahren eine Fissur und an der Fissur hat sich von gut einem Jahr eine Kirschkerngrosse gebildet. War Schmerzhaft aber auszuhalten.

Sie ist von alleine geplatzt, hat wahnsinnig geblutet, aber kaum war sie auf, waren die Schmerzen weg.

Jetzt hatte ich wieder eine. Gleiche Stelle, aber fast doppelt so groß.

Diese hat derart weh getan, dass ich mich 2 Tage habe krank schreiben lassen. Ging gar nix mehr: laufen stehen, sitzen, liegen alles tat weh.

Habe eine Kortisonsalbe und eine Lidocainsalbe verschrieben bekommen.
Schmerzen waren nach den zwei Tagen wesentlich besser. Sie hat sich nach nun vier Wochen fast vollständig zurück gebildet. Schmerzen habe ich nur noch beim Toilettengang, aber kaum der Rede wert

2

Ich hatte das letztes Jahr auch schon mal, aber halt nicht so kurz vor der Geburt.. Es wurde aufgeschnitten, kam wieder und dann unter salben ging's weg.

4

Darf ich fragen wie die Kortisonsalbe heißt? #winke

3

Hatte ich auch zu tun mit in etwa der gleichen SSW. Ich habs mit Teebaumöl und Sitzbädern in Meersalz innerhalb von zwei Wochen weg bekommen und bei der Geburt ist da auch nchts passiert.
Gute Besserung und alles Gute #winke