Schwanger und Arbeitszeit freiwillig erhöhen?

Ich brauche mal Euren Rat:

Ich habe einen 21 Monate alten Sohn und bin derzeit mit Nr.2 in der 8. Woche schwanger. Bis auf Müdigkeit habe ich keine Schwangerschaftsbeschwerden wie Übelkeit o.ä. (obwohl das in meiner ersten SS recht stark war, aber anscheinend habe ich dieses mal Glück ).

Ich arbeite 30 Stunden die Woche (Bürojob) und überlege schon länger ob ich auf 35 Stunden die Woche erhöhe. Von der KITA würde das gehen und ich hätte dann über 300 Euro mehr Gehalt. Da mein Freund momentan kein Einkommen hat, wäre das natürlich sehr willkommen und auch im Hinblick auf der Elterngeld ein großer Vorteil. Aber auch sonst macht mir meine Arbeit Spaß und die 5 h mehr in der Woche wären kein Problem. Mein AG wäre auch happy (er weiß aber noch nichts von der SS, vielleicht sieht er es ja dann anders).

Die einzigen Bedenken die ich habe sind, ob es mit der erneuten Schwangerschaft nicht zu anstregend wird (obwohl es mit derzeit ja sehr gut geht). Meine erste SS war problemlos und ich habe damals Vollzeit gearbeitet, es hat mich auch nicht gestresst.

Manchmal denke ich dass ich die Zeit genießen sollte,aber andererseit arbeite ich auch gerne und könnte das Geld später in der Elternzeit gut gebrauchen und könnte es dann z.B. auch Babysachen kaufen die den Alltag erleichtern oder einen Baysitter falls ich mal eine Auszeit brauche.

Was meint Ihr?
Wieviel Stunden habt Ihr während Eurer zweiten Schwangerschaft gearbeitet und hätte Ihr lieber weniger gewollt?

Ich weiß, es ist jammern auf hohem Niveau...aber irgendwie bin ich gerade ratlos.

1

Wenn es dir gut geht, du in der ersten Schwangerschaft gute Erfahrungen damit gemacht hast Vollzeit zu arbeiten und du Lust dazu hast würde ich das auf jeden Fall machen. Das Geld lockt natürlich verständlicherweise und mal ganz ehrlich: die 5 Stunden mehr die Woche machen jetzt auch nicht den Unterschied im Hinblick auf Schwangerschaft genießen oder nicht...

So oder so wünsche ich dir eine gute Entscheidung und eine weiterhin angenehme Schwangerschaft!

lg
Alexandra + Bauchprinzessin ET-12 #verliebt

2

Hätte ich nciht schon eine kleine Tochter oder wüsste sie besser betreut, würde ich 8h/Tag arbeiten.

3

Also ich arbeite weit mehr als 40 Stunden: 35 Std. festangestellt und noch selbständig abends/nachts, wenn mein Sohn im Bett ist.
Mein Sohn hat eine Behinderung, ich kümmere mich zweimal pro Woche Woche um meine demente Omi und nen Haushalt habe ich auch ;-) Mein Mann arbeitet auch viel, weil selbständig.

Ist immer eine Typfrage, aber zuviel ist es mir eigentlich nicht, habe noch Zeit für zwei Hobbies wöchentlich, muss halt alles durchgeplant sein ;-) Nur die Schlaflosigkeit in der SS plättet mich gerade, das hat aber nichts mit dem Job zu tun…und ganz ehrlich: bei dem Drumherum zuhause ist das Büro manchmal für mich eine Wohltat ;-)

Gerade wenn Dein Partner zuhause ist, Dir im Haushalt und mit Kind Nr. 1 zur Hand gehen kann UND Ihr das Geld gebrauchen könnte, würde ich das für die 6 Monate noch machen.
Aber das musst Du selbst einschätzen, wie Dir die SS zu schaffen macht. Und wenn es Dir wirklich nicht gut geht oder Du Beschwerden hast, gibt es ja immer noch Ärzte...

4

Ich denke es kommt immer darauf an wie man sich fühlt. Ich habe eine Vollzeitstelle und mir geht es derzeit nicht so gut, habe sehr lange unter Übelkeit gelitten. Aktuell bin ich sehr froh, dass ich ein individuelles Beschäftigungsverbot habe und nur 20 Std. die Woche muss und selbst das ist anstrengend für mich.