Angst vor erneuter Wochenbettdepression

Hallo Mamas!
Da ich nach der letzten Geburt 2011 an einer ziemlich ueblen Depression gelitten habe, schleicht sich allmaehlich die Angst vor einer erneuten ein. Ich komme diese Woche in den 7. Monat und es gibt bereits Tage wo ich meine Stimmung nicht so ganz einordnen kann. Ich habe das Gefuehl mich erwischt es wieder.
Diese Wochenbettdepression damals blieb unbehandelt. Ich war verunsichert, allein und in einem fremden Land und ich wusste nicht in wie weit dieser Baby Blues normal ist. Lange Rede- ich habe mir dieses mal bereits Infobroschueren eingeholt aber/und vielleicht kann mir hier jemand von sich berichten die das Gleiche duechgemacht hat und beim zweiten mal es geschafft hat entgegenzuwirken? Was kann man tun?

LG Claudi

1

Ich glaube du steigerst dich viel zu sehr rein! Du bist jetzt noch nichtmal depressiv, machst dir aber schon Gedanken was passiert WENN es so kommt. Allein die Infobroschüren sind etwas übertrieben.

Vlt. fehtl dir ja einfach eine beschäftigung? Ich glaube du denkst zu viel über diese Krankheit nach!

2

Hui, wie kannst du das beurteilen? Ich finde du stellst hiwe eine voellige Fehldiagnose. Hast du schon mal unter Depressionen gelitten?

3

Nein. Du wolltest doch jetzt Ratschläge und mein Rat: versuch dich nicht in etwas reinzusteigern was noch gar nicht da ist!

Du schwörst diese Krankheit ja förmlich herbei weil du so viel drüber nachdenkst.

weitere Kommentare laden
6

Hallo canuck,

Also ich kann dir berichten das ich auch nach meiner ersten Geburt in ein tiefes Loch gefallen bin. Aufeinmal war alles anders. Wir haben lang gebraucht um unser Wunschkind zu bekommen und ich dachte immer ich bin die geborene Mutter, mach das alles mit links. Aber so war es leider nicht. Meine Hebamme meinte das sei normal und der Baby Blues. Sie hat mir damals Super geholfen und auch mein Mann hat alles gegeben um mich da wieder rauszuholen. Ich habe es auch ohne Hilfe geschafft. Mai 2013 kam mein zweiter Sohn und ich habe mir keine Gedanken gemacht. Weder das ich das packe noch um Depressionen etc. Was soll ich sagen?! Es lief nahezu perfekt. Mein großer war der perfekte Bruder und mein kleiner ein Engel! Er kam 21:19 und nachts um 1 waren wir zuhause. 3 Tage später habe ich im Beet gesessen und Unkraut gemacht :))))
Also es geht auch anders.

Ich drücke dir die Daumen das alles gut wird!

Lg Jenny

10

Hallo Claudi,

ich hatte auch nach der Geburt meines Sohnes 2002 eine schwere Depression, diese wurde allerdings behandelt. Habe in 4 Wochen ET (zweite SS) und kann Dir daher nicht sagen, wie es ausgehen wird. Zudem ich auch noch umziehen werde und das weiter weg. Das sind Risikofaktoren.

Bist Du denn jetzt eingelebt ? Bist Du immer noch in dem fremden Land ? Hast Du mittlerweile soziale Kontakte ?

Wenn Du jetzt gefestigter bist, ist das Risiko geringer.

Aber ich kann Deine Angst vollkommen verstehen !

LG Candygirl 36+1

12

Hi.
Ich kann dich gut verstehen.
Ich litt zwar nicht an der wochenbeztdepression hatte aber vor der ersten ss sehr starke depressionen die mit medikamenten und therapie in den griff gekommen sind.
.meine hebamme hat mich super in verbindung mit meinem fa behandeltbund beobachtet. Sie sagte wenn etwas anfängt gibt es auch ne art hormon test der manchmal ausschlaggebend für den beginn der depression ist und dann könne man mit dem fa zusammen sofort das fehlende hormon spritzen damit man nicht in das tiefste loch fällt.
Gebraucht hab ich es zum glück nicht aber ich war froh zu wissen das meine hebamme und mein fa ein auge auf mich haben.

Alles gute
Lg.laly mit Lynette 10 Monate und mini wunder 15+6