Mutterschaftsgeld Teilzeit/Vollzeit

Hallo,

Mal wieder eine Mutterschaftsgeld-Frage. Nach längerem googlen glaube ich dass hier im Forum die eigentlichen Experten sind.

Im Oktober 20013 habe ich wieder in Teilzeit angefangen zu arbeiten. Ich arbeite beim gleichen Arbeitgeber, befinde mich aber weiterhin in Elternzeit die noch bis Juni 2015 laufen würde.

Jetzt bin ich wieder schwanger und mein AG und ich sind über den Zuschuss zum Mutterschaftsgeld nicht einig. Mir wurde von mehreren Seiten empfohlen die Elternzeit zu kündigen und dann direkt in den Mutterschutz übergehen. Die 13 € von der Krankenkasse ist ja unumstritten, aber nun geht es um den Zuschuss vom AG.

Weiß hier jemand ob man hier vom Vollzeit- (also vor der ersten Geburt) oder vom Teilzeitgehalt ausgehen muss.

Sowohl bei der Krankenkasse als auch bei der Elterngeldstelle konnte man nur Vermutungen anstellen.

Hoffe ihr könnt mir helfen

Lg
brumbi

1

Wenn du zum Mutterschutz deine Elternzeit beendest, dann lebt der Vollzeitvertrag ja wieder auf und somit muss der AG dir den Vollzeitzuschuss zahlen, sollte ihm aber egal sein, denn er bekommt es ja eh von der KK wieder.

Die sollte ihm das also auch genau sagen können, wenn du da nicht mal wieder einen inkompetenten Berater hattest.

2

Danke für deine Blitz-Antwort!

Bei der KK habe ich die Aussage bekommen: vermutlich von der Vollzeit, geht uns nix an, wir zählen eh nur die 13 €...

Mein AG ist der Meinung nur von Teilzeit, weil ich gearbeitet habe. Meine Kollegin bekommts von der Vollzeit, da sie nicht gearbeitet hat. Für mich finanziell eine große Einbuße!

3

Klar zahlt du KK über die U2 alles aus, was der AG. Und dein AG soll sich den Abschnitt mit Verdienst Erhöhungen mal zu Gemüte ziehen im MuSchG.

weitere Kommentare laden