Heute Vorstellung in Klinik-->jetzt total verunsichert

Hallo Mädels

war heute morgen zur Vorstellung im Krankenhaus. Bin ab morgen in der 36. SSW und jetzt hat mir der nette Arzt in der Klinik mittgeteilt, dass die Kleine "nur" 2500 gr hätte, was in dieser SSW zu wenig wäre.

Fruchtwasser wäre kaum noch welches da, er konnte es auch nicht mehr messen.

Jetzt bin ich etwas verunsichert und hab doch ein bißchen Sorge das mit der Maus was nicht stimmen könnte. Muss jetzt am Mittwoch zur Doppleruntersuchung, da vermutet wird das die Durchblutung nicht richtig wäre und sie deshalb relativ wenig an Gewicht hätte. Wenn sich das bestätigt müsste frühzeitig eingeleitet werden.

Mein FA hat nicht einmal in der ganzen Zeit erwähnt das was nicht ok wäre, geschweige denn das kaum Fruchtwasser da ist.

Bin jetzt gerade mit der Situation überfordert, die ganze Zeit alles ok und jetzt sowas.
In meiner ersten Schwangerschaft hatte meine Tochter zu diesem Zeitpunkt schon mehr an Gewicht, aber sind 2500 gr. wirklich so wenig?

Vielleicht ist ja die ein oder andere da, die mir von sich berichten kann oder Vergleichswerte hat und es garnicht so dramatisch ist wie der Arzt in der Klinik es jetzt dargestellt hat.

Danke

Lg Sarah

1

Also 2500 gramm find ich jetzt nicht zu wenig. Sind ja noch ein paar Wochen Zeit. Eine Freundin von mir hat 2 Kinder bekommen, die wogen beide unter 3000 gramm. Da eine gerade mal 2600 bei der Geburt. Den Kindern geht es gut. Sie bekommt eben zierliche Kinder, da sie selber zierlich ist.

2

2500g liegt absolut innerhalb der Norm für deine SSW, zu leicht ist da gar nichts. Ich würd mich da nicht kirre machen lassen, erst Recht nicht wenn dein FA bisher keinen Grund zur Sorge gesehen hat.

3

Hi!

Mach dich nicht verrückt!

Mein Sohn wurde in der 36. Woche beim Geburtsplanungsgespräch im KH auch auf 2600 g geschätzt ("Das wird ein kleiner Zarter!"). Da war nie die Rede davon, dass er ZU klein oder ZU leicht sei.

4 Wochen später hatte ich einen Blasensprung und war dann im KH zufällig bei der gleichen Ärztin zum US, die das Planungsgespräch auch gemacht hatte. Sie schätzte meinen Sohn auf knappe 2500 g, wenn überhaupt. Ich hab sie dann an das Planungsgespräch erinnert und, dass sie ihn da auf 2600 g geschätzt hatte. Sie meinte, dass er nicht abgenommen habe, aber auch nicht mehr zu. Mehr als 2600 g würde er nicht haben.

Ein paar Stunden später kam mein Sohn dannmit 3470 g zur Welt. Sie hatte sich um ein knappes Kilo verschätzt.

Mach die Untersuchungen mit, die sie dir vorgeschlagen haben, aber mach dich nicht verrückt! Die Messungen können so ungenau sein, je nachdem wie die Geräte sind oder wie die Kinder liegen, wie welcher Arzt misst.

Alles Gute!

4

Also ich finde jetzt 2500g nicht sooooo dramatisch und würde erst mal tief durchatmen. Rufe doch deine FA und sag das du völlig verunsichert bist.

Außerdem kann es so spät auch manchmal einfach nicht hinkommen mit der messung.

So bei meinem Sohn damals. 39.ssw 3000g... 41.ssw noch immer 3000g #schock
Und zwei Tage später in KH hat die Ärztin 4000g gemessen #rofl

Aaaaaaja.... 1kg in zwei Tagen zugenommen und davor 2 wochen gar nicht. Auf dei welt kam mein Junior nochmal zwei tage später mit 3600g.

Du bist jetzt in der 36.ssw und dein Baby hat noch 4 wochen Zeit zum wachsen und gewicht zulegen.
Und das mit dem Fruchtwasse warte erst mal ab was beim nächstrn mal raus kommen. Wäre es wirklich sooo dramatisch wie er sagt, dann hätte dich der Doc sicher nicht einfach so wieder nach Hause geschickt.
Sollte es wirklich so wenig sein, dass es nicht mehr messbar wäre, hätte er sicherlich sofort handeln müssen.

Ich würde dir raten bei deiner FA anzurufen ob du vorbei kommen kannst. Dann bist du wieder beruhigter oder zumindest nicht meht so verunsichert

5

Hallo,
meine erste Tochter kam in der 36 Ssw mit 2640g zur Welt, war alles bestens.
Die zweite 2 Tage vor ET mit 3050g und die jetzige wurde in der 36 Ssw auf 2700g geschätzt!
Finde das bei Dir absolut im normalen Bereich!
Die 2,7 waren übrigens jetzt genau in der Mitte von der Norm!

Lass Dich nicht verrückt machen!

LG Andrea
morgen 38 Ssw

6

Hallo,

Meine Große kam bei 40+3 mit 3420 Gramm, die Mittlerste bei 39+0 mit 2780 Gramm und der Kleinste bei 34+3 mit 1980 Gramm zur Welt.

Nicht alle Kinder müssen bei der Geburt an die 4 Kilo wiegen und du hast ja auch noch paar Wochen Zeit bis zur Geburt. Ich würde mich da nich verrückt machen.

LG knutsche

7

Meine Tochter wurde bei 38+irgendwas mit 2600g geboren. Da hat keiner was gesagt. Der Kinderarzt bei der U nach der Geburt war auch mit allem zufrieden.

Mein Mann hatte auch nur 2650g bei seiner Geburt. Ich gerade 3000g sind auch Heute keine Rieseb.
Ruf bei deinem Arzt mal an und berate dich. Der hat schon die ganze Schwangerschaft ein Auge auf dich.

8

Vielen Dank für die lieben Worte.

Ich warte jetzt mal die Doppleruntersuchung am Mi ab und dann sehen wir weiter. Wenn es mit dem Fruchtwasser wirklich so schlimm wäre, hätte der Arzt bestimmt was unternommen.

Ich werde am Mi berichten was bei der Untersuchung raus kam und wie es weiter geht.

Lg

9

Ich habe gerade nochmal geschaut, wir wurden bei 35+2 auf 2500g geschätzt und der Arzt sagte dass sei alles ziemlich dicht an der 50. Perzentil.

Ich wurde an dem Tag 2x geschallt und beide Ärzte sagten das gleiche, auch das Fruchwasser an der unteren Norm sei.

2 Wochen später waren wir bei 2900g und es wird zum ET ein Gewicht von 3200g prognostiziert.

11

Ich denke das Gewicht ist garnicht mal so tragisch, weil ich davon ausgehe das sie noch zunehmen wird. Nur was ist mit der Fruchtwassermenge? Mir wurde gesagt das wohl früher eingeleitet werden muss. Hat man zu dir diesbezüglich nix gesagt?

Zum Schluss hin wird es ja in der Regel eh weniger... Aber da jetzt schon sehr wenig Fruchtwasser bei mir wäre, ist die Infektionsgefahr höher.

13

Bei mir wurde auch von Einleitung gesprochen, aber wegen dem Verdacht auf Gestose.

Allerdings wird halt weiter geschaut ob das Kind zunimmt und wenn es das tut sollte man euch Zeit lassen, wir werden auch nur beobachtet.

Die Fruchtwassermenge war auch beim letzten Mal "untere Norm". Meine Hebamme hat mir erklärt wie gemessen wird, damit ich nachfragen kann.

Im US wird die GM in vier Viertel geteilt. In jedem Viertel wird geschaut wie hoch noch Fruchtwasser steht, also wie groß die Depos sind. Die cm werden zusammen gezählt. Unter 5 ist ein akuter Handlungsbedarf, 5-8 muss beobachtet werden, 8 und mehr ist OK, ich habe vergessen was nach oben die Grenze ist ab der wieder nachgeschaut werden sollte ob nicht Diabetes etc. vorliegt.

Ich habe die Erfahrung gemacht, dass hier in unserem Krankenhaus die Aussagen der Ärzte oft gleich weniger dramatisch werden wenn man ruhig aber bestimmt nachfragt.

Wie kritisch ist der Wert für diese Ssw? Ist dieser Wert alleine aussagekräftig? Was wäre ein guter Wert? Kann ich was tun um die Schwangerschaft und mein Kind nicht zu gefährden?

Auf Nachfrage hat man mir dann auch gesagt: Viel trinken.

Wegen der Infektionsgefahr würde ich auch nachfragen ob schon ein Riss vermutet wird oder wie dort sonst Keime eindringen können.

Wichtig ist beim nachfragen ruhig aber bestimmt zu sein. Ich glaube manchmal die Ärzte reden einfach während der Untersuchung und sind sich nicht bewusst was sie damit auslösen. Ich habe erst einmal mit einer Ärztin schlechte Erfahrungen gemacht, die wohl mit meiner Art nicht umgehen wollte und gesagt hat sie würde mir Valium aufschreiben damit ich mir nicht so viele Gedanken mache. Ich habe ihr geantwortet dass ihre Oberärztin aus dem gleichen Grund diese Untersuchung angeordnet hat und ob es denn einen Grund gäbe mir Gedanken zu machen und ob sie die Medikamentengabe bitte mit ihrer Oä klären könnte. Sie hat mir dann doch noch die Veränderungen im Befund erklärt.