indische Brücke - wie lange?

Huhu, mein Baby liegt leider in der BEL und neben Moxen und anderen Sachen soll ich ab und zu die indische Brücke machen. Hab irgendwie verpeilt, meine Hebi zu fragen, wie lange! Also hab ichs immer so höchstens 5 min. gemacht (ein paar Mal am Tag).

Nun bin ich im I-Net auf eine Seite gestoßen, wo steht, dass man es 10-20 min. machen soll - mehrmals täglich!

Mensch, hätt ich das vorher gewusst, hätt ich mich dran gehalten! Stimmt diese Zeitangabe denn? Kennt sich jemand aus?

#danke

1

Uns wurde von 2 Hebammen als auch von einer Yogalehrerin von der indischen Brücke abgeraten, weil sie wohl nach neueren Erkenntnissen kaum/selten wirkt. Besser sei in den Vierfüßlerstand zu gehen, entweder mit den Händen auf dem Boden oder leicht erhöhtem Oberkörper (z.B. abgestützt auf einem Sessel/Sofa). Durch den Vierfüßlerstand wird das Becken schön breit/offen, so dass das Kind wohl besser Platz hat und sich leichter dreht.

4

Huhu!

Ich würde dir auch von der indischen Brücke abraten und die abgewandelte Vierfüßler Psoition empfehlen. Besser für Rücken und Kreislauf.

Ziel beider Übungen ist es, dass Baby wieder etwas aus dem Becken herauszuholen, damit es sich dann besser drehen könnte.

Einige Zeit solltest du schon durchhalten, schliesslich ist nicht sooo viel Platz und das Kind rutscht langsam zurück.

Danach ist es ganz gut, auf dem Rücken liegen zu bleiben und zu schauen, ob sich vielleicht etwas tut.

Ich würde dir auch empfehlen, dich mit der Möglichkeit einer spontanen Geburt auseinander zu setzen, falls dies im Umkreis angeboten wird.

In einer versierten Klinik ist die Geburt so herum kein gröseres Risiko als bei einer Schädellage.
Geburtsberichte gibt es hier im Forum einige dazu.

Ich habe eine sehr gute und unkomplizierte Beckenendlagengeburt eines recht grossen Kindes gehabt.

Lieben Gruß
Love