Softmarker !!!

Hallo ihr,

So oft ließt und hört man mittlerweile das viele werdende Mamas und Papas sich Sorgen um ihr Ungeborenes machen müssen weil bei der Präntaldiagnoatik ein oder mehrere Softmarker festgestellt wurden....
z.B :

Organschäden
White Spots
Zu wenig o. zuviel Fruchtwasser
Kind zu groß/klein
und vieles mehr....

Wenn dieses vorkommt wird einen meißtens sofort eine Fruchtwasseruntersuchung ans Herz gelegt um eine Trisomie oder andere Behinderung auszuschließen oder festzustellen. Im Falle des Falles kann man bis zur 32 ssw einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen lassen oder das "kranke" kind austragen..

Aber einige Eltern entscheiden sich gegen eine Fruchtwasseruntersuchung. Doch die Angst bleibt natürlich.

Leider überschattet die Angst oft die Vorfreude auf das kind um in vielen Fällen festzustellen, dass das kind völlig gesund geboren wird oder zumindest ein absolut lebenswertes leben haben wird...auch mit Einschränkungen.

Ich schreibe das, weil ich es selbst ganz genau weiß wie es sich anfühlt wenn man wahnsinnige Angst um sein Baby haben muss.

Deswegen möchte ich euch kurz meine Erfahrung mitteilen um vielleicht die ein oder andere Mama beruhigen zu können.

Als ich in der 28 ssw war wurde bei meinen kleinen festgestellt das seine linke Niere mit Zysten befallen war. "Nicht weiter schlimm" sagte meine Frauenärztin und schickte mich zur Präntal diagnostik.

Zwei Wochen später stand der Termin an...
Der Arzt schallte und stellte fest das die beschädigte Niere nicht nur aus lauter Zysten bestand sondern auch stark vergrößert ist. Die anderen Organe waren in Ordnung. Der Arzt riet uns zu einer Fruchtwasseruntersuchung da er diese Fehlbildung oftmals bei Downkindern feststellte und sagte uns, falls sich die trisomie rausstellen sollte, können wir uns überlegen einen Schwangerschaftsabbruch vorzunehmen. Ich habe mich gegen eine Fruchtwasseruntersuchung entschieden, denn ein ss- abbruch wäre für mich nie nie nie mals in frage gekommen.

Leider stellten sich in der 34 ssw noch weitere "Softmarker" fest :
- zu kurzer Nasenknochen
- zu kurze Oberschenkelknochen
- stark verkalkte Plazenta (nichtraucher)
- zu wenig Fruchtwasser
- Kind zwei Wochen zurück entwickelt

Die Ärzte versuchten erneut uns eine fruchtwasseruntersuchung aufzudrängen.
Aber auch diesmal verneinten wir.
Obwohl ich langsam selber daran dachte, dass mein kind trisomie hat. Ich habe mich bereits mit dem thema sehr auseinander gesetzt, damit ich auf alles vorbereitet bin.

Dann endlich, in der 39 ssw machte sich mein kleiner auf den weg nach draussen..

Kurz vor der Geburt schätzten sie sein Gewicht auf max. 2500g.

Er kamm am 18.6.14 um 6.35uhr mit 3330g, 49cm und fast volkommen gesund auf die Welt :-)

Das defekte Nierchen hat er leider, aber es wird in höchstwahrscheinlich niemals beeinträchtigen. Ansonsten ist er fit :-)

Ich weiß, es gibt auf fälle wo es leider nicht so gut ausgeht...
Aber meißtens wird doch alles gut.
Bitte lasst euch nicht verrückt machen Mädels

Ganz liebe Grüße
Sarah

1

Unser Sohn hat auch eine polyzystische Niere und lebt damit ohne Einschränkung...unser Feindiagnostiker hatte uns damals von der Fruchtwasseruntersuchung abgeraten da es keinen weiteren Softmarker gab.
Leider kenne ich auch immer wieder Fälle wo trotz aller Untersuchungen die unauffällig waren schlussendlich doch ein ein Kind mit Down Syndrom oder einem anderen Syndrom geboren werden.
Ob ein Kind gesund ist weiß man eben erst wenn man es in den Armen hält...

2

Das hast du schön geschrieben. Danke :)