Elterngeld + kurzfristige Beschäftigung

Hallo zusammen!

Vielleicht kennt sich ja einer damit aus:
Ich bekomme mein Kind vorraussichtlich im Februar (ET 17.2.)
Anschließend möchte ich gerne in Elternzeit gehen und die 12 Monate Elterngeld beziehen. Mein Partner die 2 Monate.

Nun ist es so, dass während des Oktoberfestes mein Freund schon seit Jahren dort bedient. Nächstes Jahr möchte ich auch dort bedienen, da wir das Geld dann für den Hausbau auch gut gebrauchen können.
Er hatte vor, die 2 Monate so zu legen, dass er gleich nach der Geburt daheim bleibt und dann im September/Oktober nochmal. (also wenn das Kind genau am ET kommt, vom 17.2. bis 16.3. und vom 17.9. bis 16.10.)

In seinem zweiten Monat bekomme ich ja kein Elterngeld. Wie läuft das dann mit der kurzfristigen Beschäftigung bzgl. Krankenversicherung etc?
Ich weiß, dass sie Steuerpauschalen abführen, aber von den Versicherungen weiß ich nichts, da sie immer mit dem Arbeitsvertrag auch eine Bescheinigung des AG vorlegen müssen, über bezahlten Urlaub und somit darüber versichert sind.

Und zum anderen:

Wenn er den zweiten Monat nimmt, fällt das ja genau auf die Wiesn-Zeit. Das heisst, das Elterngeld wird ja auf den Mindestsatz von 300 € gekürzt. Würde sich das überhaupt lohnen? Dann wäre es doch besser, er würde den Monat so legen, dass er zuhause bleibt, wenn mein Anspruch ausgeschöpft ist, oder?

Wäre toll, wenn mir da jemand weiterhelfen könnte :-)

lg
Claudia + Bauchprinzessin (20.ssw) #verliebt

1

Wieso kriegst du kein Elterngeld, wenn er welches bekommt?
Und ja, günstiger ist es wohl, wenn er Elterngeld außerhalb des Zeitraums, wo r bedient bekommt!