Heparinspritzen

Hallo!

wie ich heute beim Hämatologen erfuhr muss ich ab sofort die komplette Schwangerschaft über Heparin (80mg) spritzen. :O

Ich hatte vor ein paar Jahren eine tiefe Venenthrombose und nun durch die SS ein mittleres Risiko, wieder eine zu bekommen. :(

wer von euch ist in der selben Situation?
schadet das Heparin meinem Ungeborenen?

oder kann durch mein nun dünner werdendes Blut was passieren??

Ich habe so Angst um mein Baby. :(
auch wenn ich weiß, dass ne Thrombose viel schlimmer fùr uns beide wäre..

lg und Danke für Antworten

miss-sunshine86 (8.SSW)

1

Hi,

Ich muss auch schon die ganze Schwangerschaft heparin spritzen. Habe mich mit vielen Freunden die alle in der Pflege tätig sind unterhalten und dem baby kann nichts passieren. Heparin ist zu großmolekular um über die Nabelschnur zum baby zu gelangen und auch der Plazenta soll es nicht weiter schaden. Du musst nur überlegen wo du dich spritzen willst. Am Anfang hab ich mir in den Bauch gespritzt, weil es angenehmer ist, aber wenn die Kugel kommt soll man das lassen und sich in die Innenseite der Oberschenkel spritzen. Ich finde es unangenehm mach es aber.

Mein Arzt sagte mir, wenn ich mich nicht Spritze erhöhe ich die Gefahr einer fehl- bzw jetzt Frühgeburt weil die Plazenta sich verklumpen könnte. Heparin kannst du mit ruhigen Gewissen spritzen. Es ist auf Dauer nur nervig, denn so ne Schwangerschaft ist lang ;-) ich muss mich auch mind. 6 Wochen nach der Entbindung weiter spritzen....jippie#augen

2

Hi, ich hatte 2011 tiefe Beckenvenen Thrombose und dadurch Lungenembolie. Seit beginn der SS spritze ich clexane, ist auch ein Heparin. An das spritzen gewöhnt man sich. Es schadet den Kind nicht, man darf halt keine Tabletten wie Marcumar oder so nehmen. Ich muss das noch bis 6 Wochen nach der Geburt nehmen. Und bin alle 6 Wochen zur Kontrolle.

3

Willkommen im Club ;-)

Ich schliesse mich da meiner Vorschreiberin an :-) ich hatte 2012 auch eine TVT im Oberschenkel und wusste, dass ich somit ab Bekanntgabe der Ss spritzen muss...Es ist zwar eine Überwindung und selbst trau ich mich das nicht, sodass unser Papachen und pieksen muss, aber man weiss ja wofür man es macht :-)

Lg und alles Gute #winke

4

Danke für eure lieben Antworten.
jetzt bin ich etwas beruhigter. :-)

5

Halloooo :-)

also erstmal, mach dir keine Sorgen, sich zu spritzen ist wirklich besser als wenn du nicht spritzt. Ich habe eine Gerinnungsstörung und hatte auch schon 3 Thrombosen und muss deswegen auch in der SS mich spritzen.
Bin jetzt in der 39. ssw und bisher läuft alles supi, spritze mich sogar immer noch in den Bauch...
Davor hatte ich in der 11. ssw eine Fehlgeburt, wahrscheinlich weil ich mich nicht gespritzt habe und dann das Kind nicht richtig versorgt wurde.

Ich bin zur Behandlung in der Gerinnungsambulanz in der UniKlinik und da musste ich jetzt immer alle 6 Wochen hin um zu kontrollieren, ob die mg Menge reicht, am Anfang habe ich 60mg gepsitzt, jetzt bin ich seit 4 Wochen bei 80mg.
Und die anderen haben recht, Heparin ist nicht Plazentagängig, also deinem Krümel kann nichts passieren.

Das einzige was ich jetzt beachten muss ist, wenn es dann jetzt iwann bald losgeht, muss ich mich aufhören zu spritzen (also dann erst ab diesem Tag) und ich evtl. keine PDA bekommen kann, nur wenn das letzte Spritzen schon so 20-24 Stunden dann zurück liegt, aber sonst muss man garnichts beachten :-)

Ich hoffe ich konnte dir auch ein bisschen die Angst nehmen. Also entspann dich und sei froh, dass du behandelt wirst :-)

6

Ich spritze auch seit ich es erfahren habe. Am Anfang war es auch eine Überwindung. Zumal man laut Schwester die Spritze quasi reinrammen soll. Das hat mich viel Nerven und Tränen gekostet. Im Netz las ich dann, dass die meisten die Spritze einfach aufsetzen und leichten Druck ausüben, schwupps drin. Das geht super. Damit hab ich Null Probleme. Die blauen Flecke sind zwar nicht so schön, aber der Sommer ist eh vorbei. #schein

Spritzt ihr auch alle 12 Stunden?

Liebe Grüße
Wunder mit #ei morgen 7. ssw

7

Ganz im Gegenteil, es schadet deinem Kind nicht, sondern kann ihm unter Umständen sogar das Leben retten. Denn in der Schwangerschaft wird das Blut noch dicker als es sonst ist.

Ich muss auch die ganze Schwangerschaft Heparin spritzen und sogar noch ASS nehmen, da bei mir eine Gerinnungsstörung festgestellt wurde. Ich hatte nämlich schon mehrere Fehlgeburten, die vermutlich durch kleine Trombosen in der Plazenta verursacht wurden und dadurch das Kind nicht richtig versorgt werden konnte. Jetzt mit den Medikamenten bin ich schon weiter als je zuvor bei den Fehlgeburten und dem Kind geht es gut. #verliebt

Also mach dir keine Sorgen, lass regelmäßig dein Blut kontrollieren (ich muss das alle 4 Wochen machen) und vom Frauenarzt die Durchblutung der Gebärmutter per Ultraschall kontrollieren!

Alles Gute!!!