Elterngeld/-Zeit - 1 Jahr Elterngeld, 1 Jahr Arbeitslosengeld???

Guten Abend zusammen :-)

Heute habe ich auch mal eine Elterngeld bzw. Elternzeitfrage.

Zu erst:

Ich bin kein Sozialleistungsschmarotzer oder irgendetwas in der Art!!! Es ist primär erstmal eine Frage aus interesse und neugier und nichts weiter.
Deshalb hoffe ich auch qualifizierte Antworten! Danke! ;-)

Alsooooo:

Ich bin frisch im 6. Monat schwanger, Geburtstermin ist der 2.4.15 und mein Arbeitsvertrag ist befristet und endet (zumindest nach bisherigen Kenntnissen) Ende Februar '15.
Da bin ich allerdings schon im Mutterschutz.

Eigentlich wollte ich 1 Jahr Elternzeit und Elterngeld nehmen, und danach wieder voll arbeiten gehen.

Jetzt entstand aber die Frage bzw. der Gedankengang:
Angenommen, mein Vertrag läuft wirklich aus, dann wäre ich ja ab März theoretisch Arbeitslos. Wenn man mind. 12 Monate vorher angestellt war und eingezahlt hat, steht einem ja ALG 1 zu.

Wie verhält sich das jetzt wenn ich 2 Jahre Elternzeit beantragen würde, Elterngeld mir 1 Jahr auszahlen lasse und im 2. Jahr ALG 1 beantragen würde?
Geht das überhaupt?

ALG 2 fällt für mich weg, weil mein Freund zu viel verdient, und wir zusammen wohnen. Verheiratet bin ich nicht.

Ich hoffe jemand kann mir diese Frage beantworten!!! :-)

Schönen Sonntag euch allen!

1

Also wie sich das mit dem ALG 1 verhält weiß ich nicht genau, ob man es vielleicht nur bekommt, wenn man dann auch dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht.
Aber elternzeit beantragt man ja beim Arbeitgeber, den du nicht mehr hast, also kannst du keine beantragen.

Im 2. Jahr würde dir aber auch noch das betreuungsgeld zustehen.

2

das sind doch dann aber "nur" 150 euro, also das Betreuungsgeld oder?

14

Ja aber immerhin.

Aber wie gesagt mit ALG 1 weiß ich nicht.

3

Elternzeit heißt es nur, wenn man noch einen Vertrag beim AG hat.

Ich bin schon vorher arbeitslos und beziehe ALG 1. Ich werde dem Amt mitteilen, dass ich 2 Jahre nicht zur Verfügung stehe und werde das Elterngeld dann splitten lassen.
In der Elterngeldbroschüre steht wohl aber drin, dass man Elterngeld & ALG 1 gleichzeitig beziehen kann (wurde mir in der Beratungsstelle gesagt). Wie es sich ohne Bezug von Elterngeld verhält weiß ich nicht, aber ich vermute, dass man ALG 1 nur erhält wenn man vermittelbar ist und das wärst du ja nur mit Kitaplatz zB.

lg

4

hm... aber Kitaplatz hab ich ja, mit einen Jahr!

5

Achso, dann wirst du auch ALG 1 beziehen können - musst dann aber eben auch arbeiten gehen. Hatte gerade noch einmal gegoogelt, Voraussetzung für ALG 1 ist allerdings, dass man dem Arbeitsmarkt zur Verfügung steht.

Denk dran dich am 1. Tag dann persönlich arbeitslos zu melden, damit du versichert bist und Leistungen erhälst.
Wenn du z.B. 12 Monate gearbeitet hast, dann stehen wir aber nur 6 Monate ALG 1 zu..aber das weißt du sicherlich. :)

6

Hey,also du kannst dich arbeitslos melden sofern du dich mindestens 15 Stunden in der Woche dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellst. Das Elterngeld oder Erziehungsgeld wird dem Alg I nicht angerechnet. Musst halt nur bedenken, dass du Alg I nur in Höhe der Stunde erhälst, wie du dich dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stellen kannst. Unter 15 Std./Woche erhält man kein Alg I. Hier bleibt dann nur Alg II. Hier wird jedoch (soweit ich weiß ) Elterngeld und Kindergeld angerechnet

8

Aaaah ok... also entweder: ich stell mich dem Arbeitsmarkt voll zur verfügung, und bin quasi noch so lange zu Hause bis ich wieder angestellt bin. verstehe... ;-)

Danke!

7

Achso und bis 3 Jahre Elternzeit gilt als Alg I begründet. D.H.du kannst bis zu 3 Jahre Elternzeit nehmen, musst jedoch vorher mindestens 1 Jahr gearbeitet haben um 6 Monate Alg zu erhalten. Und wenn du während der Elternzeit erneut ss wirst, beginnen die 3 jahre a b Geburt des 2. Kindes von vorne.

9

danke, aber erstmal das eine würmchen groß kriegen! :-)

für das zweite ist noch bisschen Zeit... ;-)

10

Hallo.

Ich bin in der gleichen Situation. Am 31.12.14 läuft mein Vertrag aus. ET ist der 8.1.2015.

Vor 6 Wochen habe ich mit der Arge telefoniert, da ich nicht wusste, wie es sich verhält wenn ich 2 Jahre bei meinem Kind bleibe. Erstmal muss ich mich bei der Arge melden, wenn ich wieder arbeiten gehen will. Wenn unsere Tochter 1 Jahr ist, melde ich mich dort und dann steht mir noch 1 Jahr ALG1 zu. Das ALG1 richtet sich dan nach den letzten 24 Monaten Verdienst. Würde ich 2 Jahre Zuhause bleiben, würde ich nur den Durchschnitslohn einer Erzieherin bekommen, weil ich die letzten 2 Jahre halt beim Kind war. Ich hoffe Du verstehst mich.

Liebe Grüße

11

Aber während des 2. Jahres "Elternzeit" angenommen, da bekommst du kein ALG 1?
Erst, wenn du wieder arbeiten gehen kannst und möchtest?

Also ist man ja dann quasi doch "nur" 1 Jahr zu Hause und im 2. Jahr, wo man dan ALG 1 bekommt, bewirbt man sich und kann aber jederzeit wieder eine Stelle antreten? Also kein volles 2. Jahr beim Kind in dem Sinne?

oder hab ich das falsch verstanden?

13

Genau so ist es!

12

"Wie verhält sich das jetzt wenn ich 2 Jahre Elternzeit beantragen würde, Elterngeld mir 1 Jahr auszahlen lasse und im 2. Jahr ALG 1 beantragen würde? Geht das überhaupt?"
Nein, geht nicht, denn Elternzeit setzt einen AG voraus.

ALGI im 2. Jahr, in dem du zu Hause bleiben willst geht auch nicht, denn damit stehst du dem Arbeitsmarkt nicht zur Verfügung. Willst du allerdings in dem Jahr in Teilzeit arbeiten, geht es, wenn du eine Kinderbetreuung hast.

Arbeitslos wirst du übrigens ja gar nicht wirklich, denn wenn der Vertrag im Mutterschutz endet, bist du erst einmal im Mutterschutz (und erhältst Mutterschaftsgeld in Höhe des Krankengeldes von der KK nach Vertragsende) und dann bist du zur Kindererziehung zu Hause und erhältst Elterngeld.
Wenn du länger zu Hause bist, solltest du das Elterngeld splitten, um länger beitragsfrei versichert zu sein (wenn du vorher pflichtversichert warst).

15

Halli hallo.
Ich weiss leider nicht wieviel du verdient hast, du an Geld benoetigst und ob dieOption hin hauen wuerde. Aber ich plane das Elterngeld auf zwei Jahre zu strecken, im zweiten Jahr kannst du dir wieder arbeit suchen, falls es nicht klappt hast du im dritten Jahr noch den Anspruch auf Alg1.

Liebe Grüße

16

Hier in der ARGE ist es so, einen Anspruch auf ALG I hat man nur, wenn man auch vermittelbar ist. Will man nicht arbeiten zB wegen Kindererziehung ist man nicht vermittelbar. Ende.

Aber frag da am besten bei deiner zuständigen ARGE nach.

17

Das ist überall so, aber man kann auch Teilzeit vermittelbar sein, das reicht für ALGI!