Echte alternative zur PDA?

Hallo,

leider muss bei mir wieder vorzeitig eingeleitet werden. Ich hoffe man kann es noch wenigstens bis 37+0 rauszögern.

Bei meinen anderen Kindern hat es ne Weile gedauert bis die einleitung dann angeschlagen hat, aber als es dann endlich los ging dann richtig. Die PDA bei meiner Tochter war super. Bei meinem Sohn saß sie nicht richtig und hat nicht gewirkt. Eigentlich will ich auch keine PDA, da sind mir die Risiken einfach zu groß.

Aber wenn sich das wieder so ewig hinzieht will ich es auch nicht ganz ohne Schmerzmittel durchstehen müssen.

Kennt jemand eine gute Alternative zur PDA?

Liebe Grüße,

Salma bei 36+2

1

In der Generation meiner Mutter wurde Lachgas eingesetzt, vielfach wird das in der heutigen Zeit wieder als Alternative "beworben". Machen glaub ich aber noch nicht viele kliniken.

http://www.netdoktor.de/news/geburt-lachgas-gegen-den-wehenschmerz/

2

Ich weiß das es in England eine Elektro Betäubung recht verbreitet ist.
Da werden im unteren Rücken Bereich Elektrode geklebt die schwache Stromimpulse durch die Muskulatur jagen. Das soll angeblich gut funktionieren. Ich habe allerdings noch nicht gehört das es hier bei uns auch verwendet wird.
Vielleicht gogelst du mal und befragst dann deine Klinik dazu. Vielleicht trifst du ja auf einen experimentier freudigen Kreißsaal. Das Gerät dazu, es soll sich um normale Tensgeräte handeln, gibt es in Sanitätshäusern.

So ein Gerät haben wir auch nutzen es aber natürlich nur für die Schultern. Aber vielleicht trifst du ja auf einen Arzt der sich damit auseinander setzen mag.

3

http://www.babycenter.de/a8822/was-ist-tens

Ich habs mal schnell für dich gesucht.

4

Hallo, ich wohne im europ. Ausland und hier wird zur Schmerzreduktion waehrend der Geburt gerne Etonox (Lachgas/Oxygen Gemisch) eingesetzt. Manchen Schwangeren kann davon aber auch uebel werden, wenn sie zu viel davon nehmen. Aber beim groebsten Wehenschmerz hilft es schon ein bisschen. Frag doch Deine Hebamme danach. LG, Summer.

5

Okay, danke für die guten Tipps. Ich muss nachher eh nochmal zum ctg in den Kreisaal und dann frag ich direkt mal nach!

6

Also ich habe irgendwas in meinen Tropf bekommen da war mir alles #sorry scheiß egal. Die Wehen waren wie in Trance #rofl

8

Bei mir war es das Gegenteil.. wobei ich glahbe, sass es nur Wasser war und noch ein Schnaps gegen Fieber

7

Huhu,

Also ich lebe in England und hier wird wie schon erwähnt oft Lachgas, Elektro Maschinen und ein Schmerzmittel namens pethadine (Morphin artig, wird in den Po gespritzt) verwendet. Ich hatte eine lange, schwere Geburt und bis auf die Elektro Maschine alles durch, aber nur die PDA half mir im Endeffekt. Allerdings kenne ich Frauen, die ihre Kinder nur mit Lachgas bekommen haben. Es kommt also immer auf die Umstände an. Bei mir wurde eingeleitet daher schiebe ich die Intensität meiner Wehen darauf. Aber bei vielen Mädels wirkt Lachgas super, vor allem in den frühen Phasen.

Lg
D

10

Bei meiner 1. Geburt hatte ich eine PDA, die 2 x nachgespritzt wurde und leider trotzdem überhaupt nicht gewirkt hat. Es wurde dann aus verschiedenen Gründen ein KS, leider..

Das wollte ich bei der 2. Geburt auf keinen Fall, hab mir eine tolle Belehebamme gesucht, die kein Fan von PDA und KS ist :-D Und ich habe geburtsvorbereitende Akupunktur gemacht.

Ich hatte während der Eröffnungsphase eine Infusion mit Meptid, das war sehr hilfreich. Man hat ein bißchen das Gefühl, als würde man 2 Meter über dem eigenen Körper schweben. Ein bißchen wie ein kleiner, netter Alkohol-Schwipps (glaube ich, kann mich kaum noch erinnern, so lange ist es her ;-)). Kurz vor vollständiger Muttermunderöffnung wurden die Wehen dann nochmal ganz schlimm, da hab ich nochmal Buscopan i.v. bekommen. Keine PDA nötig, und wir haben eine tolle Spontangeburt geschafft! Baby war fit und munter.

11

Super, also die Ärzte hier machen das mit dem Lachgas nicht, aber wir haben uns jetzt auf Buscopan und/ oder Spascupreel geeinigt. Das probieren wir dann mal