Schwanger als Krankenschwester

Hallo,
Ich mache mir echt Gedanken darüber, wann ich es meinem AG sage, ich bin von Beruf Krankenschwester und arbeite auf einer Neurologischen Akutstation! Ich war gestern bereits beim FA da konnte man nur die hochaufgebaute Schleimhaut sehen und habe jetzt einen Termin für in 2 Wochen da wäre ich dann ca. bei 6+4!
Der Arzt fing gestern dann auch gleich mit Beschäftigungsverbot an!
Wie war es bei euch?

Lg

1

Also ich war bis zum Herzschlag krank geschrieben. Dann ab 6+3 bekam ich von meiner Betriebsärztin das BV. Meine Ärztin hatte auch schon beim 1.Termin gesagt, ich solle zum Betriebsarzt gehen. Fand das auch derbe früh. Aber wegen Risiko SS habe ich es dann getan. Sie hat ja auch Schweigepflicht.

2

Guten Morgen liebe Pingu
Ich bin auch Krankenschwester auf einer operativen/infektiösen Abteilung. Ich hab es sofort meinen Abteilungsleiter gesagt da ich auch mit Nächten geplant war und ich es als fair empfand da ich ja dann vom Dienst befreit werde. Bin Mitte der 6.Ssw.
Habe gestern meinen Mutterpass bekommen und gleich einen Termin bei der Betriebsärztin die mir das Beschäftigigungsverbot ausstellen wird. Das ist der Lauf bei mir in der Klinik.

Liebe Grüße :)

3

Hallo#winke

ICH hatte bei meiner ersten SS auch tierische Angst zwecks Ansteckung etc. - leider kam es zu einer FG.
Bei meiner 2. SS bin ich viel lockerer damit umgegangen. Ich habe sogar im Isolationsbereich (Intensivstation) gearbeitet.

Es ist schön, dass dein Arzt dir dann BV geben will.
Das gab es bei mir leider erst zur 2. SS. Wahrscheinlich war ich deshalb so locker, weil ich wusste, dass ich dann nicht mehr arbeiten muss sobald das Herzchen schlägt.

Ich würde einfach noch vorsichtiger arbeiten.

Alles Gute

4

Hallo,
ich bin Fachkrankenschwester auf einer Herz Intensiv.
Sprich Frisch Operierte,Durchgängige,Isolierte (MRSA;VRE),Transplantierte,viele extracorp. Verfahren.,Infektiöse,komatöse die nichts können.Alle Pat. müssen komplett grundpflegerisch versorgt werden.
Ich war bei beiden Kindern lange arbeiten.Krank war ich wegen vorz. Wehen geschreiben nach der 30. SSW.
Der Betriebsarzt sagt einem was man beachten muss.
Wichtig ist den Leitungen und PDL bescheid geben,nur dann greift das Mutterschutzgesetz auch.

Eine entspannte Schwangerschaft!

LG;-)

5

Ich habe meiner PDL direkt nach dem 1. FA Besuch bescheid gegeben. Hatte da zwar noch keinen Mutterpass, aber bei uns ist viel los und "heimlich" zurücknehmen was Heben etc angeht, ging nicht.

Wurde dann erstmal von meinen Kollegen (2 waren eingeweiht) unterstützt und von den Isopatienten und den schweren Sachen ferngehalten. Hatte dann sowieso Urlaub und war erstmal 3 Wochen weg. Nachdem dann alles ok war (Herzschlag etc) habe ich es offiziell gemacht. Bin aber danach relativ schnell ins BV geschickt wurden.

Wenn es keine Möglichkeiten gibt den Kontakt zu Isopatienten oder Strahlungen zu vermeiden, dann solltest du dich versetzen lassen bzw dir ein BV besorgen!

Es dankt dir hinterher keiner, wenn dir oder deinem Kind etwas passiert... es MUSS nichts passieren (wenn du dich schützt), aber es KANN... Und du trägst dann allein die Verantwortung.

lg

6

Hey,
Ich bin nach meinem FA Termin auch direkt zur Pdl u die hat mich direkt nach Hause geschickt bis um Betriebsarzt gespärch u die hat mir dann ein BV gegeben.
I arbeite auf einer Station mit chemotherapien,viel Iso(vor allem
Tuberkulose),viel Pflegepat.
U da i im Juni eine FG hatte,hat es keine Diskussion gegeben.

Lg

7

Hallo pingu123!

Also ich arbeite auf einer operativen Gyn mit angeschlossener Onkologie. Ich habe es direkt meiner Leitung gesagt da die Planung für den Dezemberdienstplan anstand und ich nicht wollte das später alles geändert werden muss.

Ich war beim Betriebsarzt zwecks Aufklärung. Dieser meinte mein Arbeitsplatz wäre Schwangerengerecht...kann man ja sehen wie man will ;) naja nun habe ich Probleme mit dem Blutdruck und werde unter Umständen deswegen aus dem Verkehr gezogen!

Uns allen eine schöne SS!
Liebe Grüße