Nackenfalte 6mm :(

Hallo zusammen!
Ich bin nun 12+2 und war eben bei der Nackenfaltenmessung. Leider lag der Wert bei 6mm :((( Das Nasenbein ist aber vorhanden, was der Arzt schon mal als positiv bewertet hat.
Wer hat Erfahrung mit ähnlichen Werten und ein gesundes Kind zur Welt gebracht?
Ich könnte so kotzen! Ich bin übrigens 34, also leider schon eine Risikoschwangere...

1

Mach dich bittr nicht verrückt!

Diese werte bedeuten nicht das dein kind nicht gesund ist!
Meine tante hatte bei ihrer tochter auch ganz schlechte werte gehabt. Die Ärzte haben lange gemeint ein abbruch waret sinnvoll. Zum Glück hat sie es nie in Erwägung gezogen.
Meine cousine ist jetzt nämlich 15, geht aufs Gymnasium, spielt Leidenschaftlich klavier und ist kerngesund :-)

2

Hallo!
Danke für deinen positiven zuspruch, ich hab echt totale panik. es wäre mein erstes kind und ich hab mich bisher so gefreut. ich weiss nicht, wie ich handeln soll, wenn sie sagen anhand der blutwerte, dass es besser wäre abzutreiben. was wenn es doch gesund wäre? ich denke schon viel zu weit, ich weiss. aber diese angst frisst mich gerade auf.

8

hallo du!

Fühl dich mal gedrückt!
Das tut mir leid was du jetzt durchmachst.
Aber die nackenfalte kann hochgradig auffällig sein und das Baby gesund und anders herum kann die nackenfalte unauffällig sein und das Baby trotzdem einen gendefekt haben.
Alleine auf Grund der Nfm und der dazugehörigen blutwerte würde ich niemals abtreiben, wobei eine Abtreibung für mich sowieso keinesfalls in Frage käme, aber das ist ein anderes Thema.
Wenn ein Gendefekt für dich solche Konsequenzen hätte solltest du auf jedem Fall eine invasive Diagnostik sprich fu oder chorionzittenbiopsie machen lassen bzw gibt es mittlerweile wohl auch diesen Bluttest der gendefekte nachweisen kann.
Lass dich gut beraten und entscheide dann!
Und nicht zu letzt entscheiden allein du und dein Partner ob "es besser wäre abzutreiben" die ärzte Können und sollen die Fakten darlegen, aber ein Urteil was das beste für euch und euer Kind ist steht ihnen definitiv nicht zu!
Auch ein behindertes Leben kann lebenswert und erfüllt sein wenn man ihm die Möglichkeit gibt.
Durchdenk und besprich alles mit deinem Partner in Ruhe und entscheidet dann gemeinsam wie ihr weiter vorgeht.

Ich wünsche dir alles gute und vor allem das dein Wurm gesund ist und die Nf. nur ein dummer Zufall!

Lg waldfer

weiteren Kommentar laden
3

Ich kann nicht aus eigener Erfahrung berichten, habe bei der ersten Schwangerschaft keine NFM machen lassen und werde es diesmal auch nicht machen lassen, aus Angst ein schlechtes Ergebnis zu bekommen.
Eine Freundin von mir musste aufgrund ihrer Vorerkrankung zur NFM, die mit 4,5mm auch als stark erhöht galt, jetzt nach der FU ist alles in Ordnung.
Lässt du eine FU machen?
Lass bitte keine negativen Gedanken zu, noch ist es nur ein Wahrscheinlichkeitswert.

LG

4

Hallo!

genau aus diesem Grund habe ich diese Messung nicht machen lassen.
SIE VERUNSICHERT NUR. Meine Frauenärztin selbst hat mit 38 ein Baby bekommen dass eine sehr auffällige Nackenfalte hatte und der Kleine ist kerngesund. Sie hatte danach eine Chorizotenbiopsie durchführen lassen um sicher zu sein und hatte danach sehr starke Blutungen. Also hat sie mir (auch schon 30 und auch noch durch ICSI schanger) davon abgeraten.

Hat es für dich nun eine Konsequenz? Also lässt du eine Fruchtwasserpunktion oder ähnliches durchführen?
Mach dich bitte nicht verrückt. Es kommt hier ganz oft vor dass es nur Fehlalarm war! #liebdrueck

Alles Gute weiterhin!

6

Du kannst neben der nackenfalten Messung noch eine zusätzliche blut Untersuchung machen Harmonie oder Panorama test, wenn du dir sehr unsicher bist würde ich die noch machen bevor ich eine Fruchtwasser Untersuchung mache. Die Nackenfaltenmessung ist nur zu 90% Aussage kräftig. Es ist also immer immer noch ein großes Fenster was die Auslegung angeht! Alles wird gut mach dich nicht verrückt!

9

90% nur in Kombination mit dem Bluttest....allein die Nackenfalte hat keine so hohe Aussagekraft!!!

5

Ich denke es Weden weitere Untersuchungen folgen. Eine bekannte hatte das auch und bei der Fruchtwasseruntersuchung war alles ok. Also heißt das erstmal nichts. Du solltest dir trotzdem mal Gedanken darüber machen was es für euch bedeutet und ab welchem Grad die ss für dich nicht mehr zu tragen ist.

Das sollte man eh vor einer solchen Untersuchung machen denn mit ihr will man ja eine Krankheit ausschließen und das ist nun mal leider nicht immer so.

Eine trisomie 21 wäre für mich kein Grund zum Abbruch. Aber das entscheidet jeder für sich selbst.

Versuche die Nerven zu behalten.

Erstmal heißt das garnichts. Ich wünsche dir alles Gute und das es eurem Würmchen gut geht.

7

Hallo Tessa,

bitte lass Dich nicht verrückt machen. Selbst wenn jetzt Deine Blutwerte die Wahrscheinlichkeit noch mehr verschlechtern: Es ist nur eine RECHnERISCHE Wahrscheinlichkeit. Angenommen, Deine Werte stehen für sämtliche Trisomien nachher bei 1:300 oder sogar noch schlechter, dann heißt das aber, dass 300 Kinder ohne Trisomie geboren werden und eines mit.

Ich hatte mich sowohl beim ersten als auch jetzt beim dritten gegen die NFM entschieden.

Beim zweiten hatten wir sie machen lassen, es war zwar alles unauffällig, aber die Schrecken kamen dann ab dem zweiten Screening, mit vergrößerten Seitenventrikeln, verändern Gefäßwiderständen der Hirnarterie und sogar nach der Geburt mit einer nicht vollständig verschlossenen Herzscheidewand, Hodenhochstand und bei der U 3 ein "Schiefes Schreigesicht", das in Kombination mit dem kleinen Herzfehler auf einen Chromosomendefekt hinweisen kann.

Ergebnis nach unserem nachgeburtlichen Ärztemarathon und Chromosomenanalysen: Der kleine Mann ist kerngesund.

Du siehst also, es gibt immer wieder Momente mit Kindern, die die Freude an ihnen kurzfristig in große Sorgen umlenken. Dennoch sind sie, egal mit welchen "Fehlern" das schönste Geschenk.

Alles wird gut, lass den Kopf nicht hängen! Und es gehören ja meist mehrere Softmarker zu einem Chromosomendefekt.

Liebe Grüße
Kathi

10

Diese Unsicherheit ist der Grund, dass ich mich in beiden SS gegen die NFM entschieden habe. Das Ergebnis ist nämlich nicht wirklich aussagekräftig - die Fehlerquote liegt wohl bei knapp 30 Prozent. Wenn Du Klarheit möchtest, musst Du Dich weiter untersuchen lassen (Chorionzotten-Biopsie oder Amniozentese). Diese Untersuchungen bergen wiederum höhere Risiken.

Ich persönlich kenne zwei Frauen, die mit einem auffälligen Befund konfrontiert wurden. Beiden wurde ein Abbruch ans Herz gelegt. Eine von ihnen (35+) entschied sich für eine Fruchtwasseruntersuchung, in deren Rahmen der Verdacht ausgeräumt werden konnte - dafür aber hatte sie danach mit massiven Blutungen zu kämpfen und hatte demnach lange Angst vor einer Fehlgeburt. Die andere entschied sich dafür, keine weiteren Untersuchungen vornehmen zu lassen, da das Ergebnis an ihrer Liebe zum Kind nichts geändert hätte. Beide Kinder kamen schließlich gesund und munter zur Welt.

Wie es bei Dir ist, kann niemand von uns sagen. Für Dich selbst musst Du entscheiden, wie es nun weitergehen soll. Was würde es für Dich bedeuten, wenn Chromosomen-Besonderheiten vorliegen - würdest Du dann über einen Abbruch nachdenken? Ich denke, das ist die entscheidende Frage .... dass es eine schwierige Situation ist, kann ich mir sehr gut vorstellen. Ich wünsche Dir alles Gute!

11

Hallo Ihr Lieben,
vielen Dank für Eure positiven Worte.

Ein Abbruch käme wohl für mich in Frage, wenn das Kind unter Trisomie 21, 18 oder was auch immer vergleichbares leiden würde, denn ich wäre psychisch (wenn ich ehrlich bin) nicht in der Lage dazu. Ich möchte nicht in Dauerangst leben müssen.
Aber ich warte jetzt erstmal ab, was die Blutergebnisse sagen, die ich Freitag oder Montag erhalte.

Wir werden auf jeden Fall im Anschluss diesen neuen Test in Amerika durchführen lassen, der so gut wie 100%ige Aussagen über Chromosomenveränderungen etc. verspricht. Die 600 Euro sind es uns allemal Wert und ich möchte nicht nur eine 80% Sicherheit. Ich bin gespannt, wie es weitergeht und hoffe ganz fest, dass Ihr Recht habt und alles okay ist. Werde Euch auf dem Laufenden halten! Vielen Dank nochmal :-*

12

Ich bin bereits 43 und mit meiner zweiten Tochter schwanger.
Ich habe mich dieses Mal bewusst gegen die Messung entschieden. Ich hatte sie in der ersten SS machen lassen. Die Nackenfalte selbst war unauffällig, aber meine Blutwerte waren katastrophal. (Ich war damals 38)
Bei der Feindiagnostik gab es Entwarnung, aber ein Rest Unsicherheit blieb bis zur Geburt.
Bei dieser SS habe ich mich direkt für den Praenatest entschieden. Eine FWU kam für mich nicht in Frage, weil eine Freundin von mir dabei ihr gesundes (!) Baby verloren hat.
Der Test ist sehr teuer und wird von den meisten BKK nicht gezahlt - aber mir war er jeden Pfennig wert.

Alles Gute und viel Glück!

tranquile #schwanger 26+2

13

was genau wurde dort bei dem pränatest untersucht, also welche "krankheiten" wurden getestet?

14

Der Praenatest ist ein Bluttest, der ab der 10.ssw durchgeführt werden kann. Es wir aus Deinem Blut die kindliche DNA selektiert. Es gibt drei - unterschiedlich teure - Varianten:
1) Untersuchung auf Trisomie 21
2) Untersuchung auf Trisomie 13, 18, 21
3) Untersuchung auf Trisomie 13, 18, 21 und auf Fehlverteilungen der Geschlechtchromosomen

schau mal: Hier findest Du alle Infos und auch die Preise: http://lifecodexx.com/lifecodexx-praenatestexpress.html

Liebe Grüße