Warum wettern Hebammen so oft gegen Gynäkologen?

Ich muss mich jetzt mal auslassen.

Bin mit dem zweiten Kind schwanger und hab schon diverse Hebammen kennen gelernt und eines fällt mir immer wieder auf:

Frauenärzte sind anscheinend inkompetent, über sie wird gelästert und Diagnosen in Frage gestellt. Haben Hebammen solche Spitzen nötig? Warum gibt es immer so ein Kompetenzgerangel?

Mich verunsichert es z.bsp. wenn die Hebamme sagt, mein Frauenarzt würde übertreiben, wenn er die Versorgung meines Kinded genau überwacht "nur" weil sie bloß 2500 Gr wiegt (41. Ssw)
Ich vertrau meinem Arzt sehr und finde es störend. Das ist ein Bsp. könnte ganz viele bringen.

Ist das bei euch auch so?

1

Bei mir ist es komplett anders. Die hebammen arbeiten eng mit dem gyn zusammen und da werden keine Spitzen verteilt.

2

Das würde ich mir auch wünschen. Man ist eh schon verunsichert genug und wenn man dann noch immer zwei Meinungen hört, oder über den Arzt gesagt wird: der würde ja bei jeder Kleinigkeit einen Herzklappenabriss bekommen, dann Find ich das nicht so schön.

Ich mag meinen Arzt, weil er so umsichtig arbeitet und mich und meine Ängste ernst nimmt. Anders als die Hebammen.

5

Warum bist du dann noch bei den Hebammen?
Ich wäre da schon gegangen, wenn ich mich nicht wohl fühlen würde.

Die bieten eine Dienstleistung due bezahlt werden muss und wenn man unzufrieden ist muss man es ansprechen und oder nach Alternativen suchen.

Klar mit Hebammen immer etwas schwierig, aber oftmals gibt's die ja auch im KH und man kann sie vorher kennenlernen um sich zu beschnuppern.

weiteren Kommentar laden
3

Keine Ahnung, aber das Gleiche gilt auch andersrum.
Die Gynäkologen lassen selten ein gutes Wort an Hebammen und deren Praxis.

4

Bei mir arbeiten beide Hand in Hand und meine FÄ steht sogar hinter der HG. Aber natürlich kennt auch meine Hebamme negativ Beispiele bei Ärzten und viele Ärzte wettern ja auch wiederum gegen Hebammen.

Deinen Fall kann man nun als Laie nicht beurteilen und wenn du dich bei deinem Arzt gut aufgehoben und sicher fühlst ist das ja super. Aber bei vielen Ärzten, wenn man es hier bei Urbia liest, hat man auch wirklich das Gefühl das die Frau grundsätzlich krank und nicht schwanger ist.
Das ist aber auch grundsätzlich ein Punkt den ich sehr an meiner Ärztin schätze, sie ist grundsätzlich entspannt und geht vom besten aus.

Als ich in der ca. 6 Woche war hat man auf dem Ultraschall noch nicht wiklich was gesehen. Ich bin davon auch ausgegangen schon weiter zu sein, aber mein Eisprung hatte sich wohl dadurch das ich auch noch gestillt habe wohl ein wenig verschoben.
Meine Ärztin blieb ganz entspannt und bestellte mich für zwei Wochen später einfach noch mal.
Wenn ich dann hier immer lese wie viele Frauen bei so einem Ergebnis von ihren Ärzten kirre gemacht werden und dann quasi im zwei Tages Rhythmus zum HCG Wert messen bestellt werden und was weiß ich noch alles. Da danke ich dem lieben Gott auf den Knien für meine Ärztin, und ich bin nicht gläubig.

Cloti

6

Bei mir ist das gar nicht so.
Meiner Hebamme hat da noch nie was schlechtes gesagt....

7

achja sowas kann ich auch bestättigen
meine hebamme vom ersten kind war auch ständig gegen meinen fa. hat alles mögliche gegen ihn gesagt und im endeffekt verbrannte sie mir meine ks narbe mit einem homoophatischen mittel, erkannte meinen pils an der brust nicht somit musste ich aufhören zu stillen weil alles voller eiter war und letztendlich sagt sie dann, hach was hast du denn für eine komische haut, geh mal lieber zum fa#schock#aerger
na herzliches dankeschön sag ich da nur.

in der jetzigen ss hab ich mir nicht mal eine gesucht, denn wenns ersthafte probleme geben sollte wird man eh automatisch zum arzt geschickt.

9

Nein, bei mir ist das nicht so.

10

Hallo:) zu diesem Thema kann ich nichts sagen ist so ähnlich wie Pharmazeut und Arzt :))... Ich wollte fragen wie es dir geht? Wir kugeln ja noch gemeinsam:))... Drücke dir
Die Daumen :D lg yasi ET+4

11

Es geht so... langsam nervt alles. und dir?

13

Kann dich verstehen:)).. Bei mir gehts auch solala... Morgen habe ich wieder ctg... Mal sehen :))... Aber bin komischerweise relaxt:))...

12

In meiner ersten SS war die Ärztin ständig gegen die Hebamme. Sogar den gemessenen Hb-Wert hat sie in Frage gestellt. Ich fand das unglaublich anstrengend! Die "komische Hexe" ist nämlich eine sehr enge Freundin von mir, was die Ärztin auch wusste, und pflegt im allgemeinen einen gleichberechtigten und respektvollen Umgang zu Ärzten.
Da mir noch andere Dinge bei der Ärztin insbesondere in der SS-Betreuung nicht zusagten, habe ich für die zweite jetzt gewechselt. Dabei habe ich drauf geachtet, dass es eine Praxis mit "angeschlossenen" Hebammen ist, um nicht wieder so ein Drama zu erleben. Das läuft bisher ganz wunderbar. Sowohl die Praxis eigenen Hebammen als auch meine Freundin werden respektiert. Keiner verliert böse Worte über den anderen. Das ist sehr erleichternd im Vergleich.

Kann deinen ärger also aus der umgekehrten Warte sehr gut verstehen, aber eben auch sagen, dass es anders geht.

14

Das Problem das ich hatte war, dass meine Gynäkologen immer übertrieben und eben Schwangerschaft nur als Risiko angesehen haben. Im Gegensatz zu meiner Hebamme, die Schwangerschaft und Geburt als etwas Normaleverstand.d und mit der ich 3 wunderbare, selbstbestimmte Hausgeburten haben konnte. Ich fühlte mich bei der Hebamme besser aufgehoben und kann verstehen, dass Hebammen oft die Meinungen der Ärzte kritisch betrachten.

Wenn man sich mit der Geschichte der Geburtshilfe beschäftigt, sieht man, dass jahrhundertelang immer Frauen anderen Frauen bei der Geburt geholfen haben. Bis sich Männer (der Kirche und der Chirurgie) in die Geburten eingemischt haben. Das Wissen der Hebammen wurde als Konkurrenz bekämpft und die (chirurgische) Medizin wurde über das Wissen und Können der Frauen gestellt.

Bis vor einigen Jahren hatten Frauen nicht viel Selbstbestimmung bei ihren Geburten und auch heute noch ist die Notwendigkeit einer Kaiserschnittrate von 30% doch sehr in Frage zu stelle.

Ärzte verunsichern oft leider auch viele Schwangere und stärken sie nicht.

15

Sehr schön geschrieben! Sehe da viele meiner Gedanken wieder.