Kind tot gebären, aber wie

Ich habe die letzten Tage bereits öfters geschrieben und bin sehr dankbar für liebe Kommentare oder PM.

Unser Kleiner hat Trisomi 13 und am Montag soll die Geburt bei 29+1 eingeleitet werden.
Eigentlich entbindet man ja normal, aber der Kleine liegt mit den Füßen nach unten. E wird sich wahrscheinlich ja nicht mehr drehen. Wie läuft so was dann?
Ich habe solche Angst

3

Versuchs doch mal im Forum Frühes Ende!

Das ist ja dafür da und da schauen auch viele Frauen rein, die die Erfahrung gemacht haben. Und dir helfen können.

Alles gute! Janine

1

Hallo, ich kann genau nachempfinden wie du dich fühlst :'(. Ich habe am 15.05.2009 meine Tochter in der 23. Ssw auch still zur Welt gebracht. Ich kann dir allerdings nicht sagen, ob sie mitn Kopf unten lag. Frag am besten mal die Ärzte.

Was ich dir raten kann, mach dir so viele Erinnerungen wie möglich und nimm dir Zeit mit deinem Baby! ich stand damals so neben mir... Ich hab nicht mal ein Foto von ihr, nur Hand und Fußabdrücke. Es gibt auch extra Sternenkinderfotografen, die machen das quasi ehrenamtlich.

Ich wünsche Dir allles Gute

2

Bei mir war es ein KS mit sanfter inneren Wendung.

Ich sende Dir viel Kraft

4

Ich sende dir ganz viel Kraft für die kommende Zeit. Es ist ein Weg durch die Hölle, aber es wird auch der Tag kommen, an dem dir das Atmen wieder leichter fällt #liebdrueck

Geht den Weg gemeinsam mit eurem Tom, es ist ein Weg eurer bedingungslosen Liebe zu ihm und nehmt euch so viel Zeit wie möglich, um euch von ihm zu verabschieden und Erinnerungen zu sammeln #herzlich

Ich habe bei 22+1 entbunden, da war die BEL kein Problem.

Alles Liebe
B.

5

Guten Morgen,

das ist normal kein Problem. Mein Sternenkind kam sogar komplett in seiner Fruchtblase zur Welt. In der Woche sind sie ja auch noch nicht so groß.

Die Angst vor der Geburt wird dir leider niemand nehmen können. Ich musste damals drei Tage mit meinem toten Kind im Bauch noch zu Hause verbringen, dass war eine schlimme Wartezeit. Hab viel meinen Bauch gestreichelt und mich ganz bewusst von ihm verabschiedet. Als dann die ersten schmerzhaften Wehen eingesetzt haben, hab ich von der Hebamme ein sehr wirksames Schmerzmittel bekommen. Sie meinte, man kann dem Kind ja nicht schaden und muss nicht mehr leiden, als sowieso schon. Fällt einem das loslassen ja nicht leicht, in der Situation.

Ich wünsch dir alles Gute

LG
Andrea

6

Liebes das tut mir schrecklich leid... Im Forum Frühes Ende findest du wahrscheinlich eher einen Rat.

Alles Gute

7

Hallo liberty,
du...es tut mir unendlich leid, dass euer Baby Trisomie 13 hat. Wie traurig!!!:-(:-(
Ich kann erahnen, wie fertig du bist und wie dich die ganze Geschichte schafft. Kommst du denn noch zur Ruhe in der Nacht? Kann mir vorstellen, dass dich die vielen Gedanken kaum mehr schlafen lassen...warum...? warum gerade bei uns..?#gruebel
Wie geht es dir jetzt? Was ist das für dich für ein Gefühl, dass euer Tom in deinem Bauch so krank ist und bald sterben wird?
Kannst du die restliche Zeit noch genießen? Sicherlich fühlst du dich deinem Kleinen in besonderer #herzlichLiebe verbunden.
Und jetzt kommt so viel auf dich und euch zu...die Angst vor der Einleitung und Geburt, ob es klappt, dass er mit den Füßchen zuerst kommt, du denkst auch schon an die Beerdigung...
Wie gut, dass du jemand als psychologische Begleitung hast. Ich glaub, das ist jetzt wirklich wichtig.
Möchtest eigentlich DU jetzt möglichst schnell die Schwangerschaft mit deinem kleinen Tom beenden oder legen dir das die Ärzte nahe? Im Prinzip geht es ihm jetzt in deinem Bauch gut, oder? Du ahnst vielleicht, was ich dir sagen möchte. Auch andere im Forum haben dir schon in die Richtung geschrieben.
Ich kenn eine Frau, die hat ihr Trisomie18-Kind ausgetragen, es kam sowieso dann früher und hat nur wenige Stunden gelebt. Sie hat das so positiv erlebt, ihren Sohn bis zuletzt angenommen zu haben und nicht selbst eingegriffen zu haben.
Es fällt natürlich nicht jeder Frau leicht, eine Schwangerschaft mit einem (tod)kranken Kind im Bauch zu durchleben. Das musst du für dich erfühlen, wie es dir damit geht.
Ich stell mir’s jedoch wahnsinnig schwer vor, als Mutter dem Arzt aktiv den Auftrag zu geben, mein Kind in den Tod zu bringen.#zitter
Du Liebe...vielleicht bräuchtest du für all solche Überlegungen auch einfach mehr Zeit? Jetzt ist ja alles „Schlag auf Schlag“ gekommen und so heftig, dass an eine Entscheidung in Ruhe und Gelassenheit wahrscheinlich nicht zu denken ist.
Schau mal hier, wenn du dir noch Raum und Zeit nehmen kannst: http://www.forum-krankes-baby-austragen.de/ da schreiben betroffene Eltern ihre Erfahrungen nieder, sind viele Tr. 13 oder 18 Kinder dabei, denen es ähnlich wie dir geht/ging.

Liebe liberty, ich wünsch dir jetzt von ganzem Herzen jede Menge Kraft und Trost #liebdrueck für die nächste Zeit und denke sehr an dich!
Alles Liebe dir und sei lieb gegrüßt und umarmt von
Lorena

8

Ich habe dir eine Nachricht geschrieben. Wir hatten genau dasselbe Schicksal letztes Jahr. Mein Text wäre für hier zu lang. Du kannst dich gerne melden! Viel Kraft!!

9

Hallo,

auch von mir als erstes natürlich mein Beileid.
Wegen der Lage würde ich mir in dieser Woche keine Sorgen machen. Nachdem meine Geburt bei SSW23+1 sehr überraschend war kann ich gar nicht sagen wie mein Sohn gelegen ist (konnte mir auch danach niemand mehr beantworten). Das Einzige was ich weiß ist, dass er noch komplett in der Fruchtblase war.
Also keine Angst, Du wirst sehen die Geburt ist wichtig für Euch.

Und wie von anderen bereits geschrieben: Nehmt Euch die Zeit Euch von ihm zu verabschieden und macht so viele Fotos wie möglich. Inzwischen gibt es auch Fotografen die Sternenkinder professionell fotografieren. Das wusste ich damals alles nicht...

Alles Liebe,
Luzi