Beleghebamme Kosten

Hat jemand eine Beleghebamme gehabt und kann mir sagen, welche Kosten auf einen zukommen? Ich habe gelesen, dass gesetzliche Kassen das übernehmen und private nur zum Teil. Hätte eher gedacht, dass es umgekehrt ist.

1

Also meine Gesetzliche hat sie voll übernommen und ich musste auch nix machen auser unterschreiben das ich bei ihr war.

2

Du meinst eine normale Hebamme...beleghebamme heisst sie ist bei der geburt im kreissaal dabei. Und soweit Ich weiss wird das nicht coll übernommen von einer gesetzlichen kk.

Hab aber auch keine.

Lg

3

NEIN ich weiss was ich schreibe. Ich habe (und werde dieses Jahr wieder )im Augsburger Josefinum entbunden (kannst dir gern die HP anschauen) und da gibt es NUR Beleghebammen. Trotzdem kommt man ab ner gewissen Woche ab und an zur Kontrolle (und damit man sich kennenlernt). ALLE Kosten wurden hierfür von der Barmer übernommen. Ohne etwas zu beantragen, ohne irgendetwas. Das haben die Hebammen alles selber mit der KK geregelt.
Hatte auch eine Nachsorgehebamme - da war es das gleiche.

weitere Kommentare laden
5

Soweit ich mich entsinne, fallen für eine Beleghebamme nur die Kosten für die Rufbereitschaft (für die Geburt) zusätzlich an. Die variieren aber extrem, was ich so mitbekommen habe. Ich selbst hatte bisher leider keine, aber meine Schwägerin hatte für die Rufbereitschaft glaube ich 200 € privat zahlen müssen.

Leistungen wie Vorsorge und Nachsorge müssten von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden.

12

Ja, die Nachso

14

Ja, die Nachsorge wird auf jeden Fall übernommen. Meine Beleghebamme kostet 500€ für die Rufbereitschaft. Wenn die Kasse einen Teil übernimmt, lande ich bestimmt auch bei 200-300€, aber ich denke, das ist es mir bei der 2.Schwangerschaft wert. Danke für deine Antwort!

weiteren Kommentar laden
6

Habe eine beleghebamme, vertrag unterschrieben und vorsirge sowie nachsorge zahlt meine Krankenkasse.

Die rufbereitschaft kostet bei meiner hebamme 250€ und sie kommt zur geburt ins kh.

Die 250€ Rechnung reiche ich bei meiner kasse ein.
Die ikk classic übernimmt nämlich bis zu 250 € bei der rufbereitschaft. :)

Die kosten schwanken aber bei den beleghebammen! Und auch due kk übernehmen es auch nicht alle gleich.

Musst du mal bei deiner schauen.

Lg Janine

10

Danke! Das ist hilfreich. Meine Hebamme sagte, dass sie 500Euro für die Rufbereitschaft nimmt und die gesetzlichen 250Euro übernehmen. Ich bin aber privat versichert und da wusste sie es nicht. Als ich dann gelesen hatte, dass die privaten das z.T. gar nicht bezahlen, war ich irritiert. Werde da mal anrufen. Kann ja eigentlich nicht sein, dass die gesetzliche zahlt und die private nicht.

13

Weiss leider auch nicht wie es in deinem fall aussieht.

Ruf da wirklich an und lass dich beraten :)
.Drück die daumen das sie etwas übernehmen!

7

Ich habe auch schon gefolgert und sehr viele sehr Unterschiede gesehen, was die Kosten angeht. Ich bezahle 600 Euro für die Rufbereitschaft. 250 Euro davon werden von der gesetzlichen KK übernommen. Das ist bei den meisten KK so, hab aber gerade gewechselt, weil meine alte KK nichts übernommen hätte.

8

Die Rufbereitschaft meiner Hebamme kostet inzwischen ebenfalls 600 EUR (weil gerade wieder die Versicherungsgebühren für Hebammen erhöht wurden).

Meine Krankenkasse würde 250 EUR zuzahlen WENN es sich um eine außerklinische Geburt (Hausgeburt oder Geburt in einer Geburtsklinik) handeln würde. Weil ich aber in einem Krankenhaus entbinde übernimmt sie garnichts.

Sehr schade, dabei übernimmt die Schwenninger sonst ziemlich viele Leistungen für Schwanger- und Mutterschaft (Ersttrimesterscreening, zusätzlicher Ultraschall, Vitamine, PEKiP,...).

9

Hallo!
Es gibt Regionen da ist eine Entbindung nur mit einer Beleghebamme möglich (in ländlichen Gegenden vielleicht?), da zahlt alles die KK. Normal ist das aber nicht. Einige gesetzliche KK übernehmen die Rufbereitschaft (das ist das einzige was zusätzlich bezahlt werden muss) zum Teil, andere garnicht (wie die Knappschaft).
Ich bezahle für die Rufbereitschaft (NRW Kreis RE) 500€ wobei 350€ die KK (BKK vor Ort) übernimmt. 500€ ist bei uns in der Region normal, hab auch bei anderen nachgefragt.
Du solltest dich aber sehr schnell um eine Beleghebamme kümmern, denn die sind echt rar...

15

Ja, ich weiß, dass sie rar sind, aber ich habe auch bereits eine. Das ist meine 2.Schwangerschaft und ich wollte unbedingt meine "alte" Hebamme und ich hab Glück, dass sie sowieso Zeit hat und bei mir auch Beleg machen kann. Es kostet auf jeden Fall 500Euro, aber ich glaube, dass ich das auch investiere, wenn meine KK sagt, dass sie nichts übernimmt. Ich hatte bei meiner Tochter eine sehr heftige Geburt...es kann eigentlich nicht schlimmer kommen, aber ich hätte gerne eine Hebamme dabei, die ich kenne und die weiß, wie ich ticke.

18

Wir mussten 450 Euro Rufbereitschaft zahlen, die KK hat uns 250 Euro erstattet.

19

hallo,

ich habe mir recht zeitig eine beleghebamme gesucht weil meine frauenärztin meinte, dass man da schnell sein muss...

jedenfalls zahlt die krankenkasse die normalen vorsorge und nachsorge untersuchungen, die auch jede andere hebamme übernehmen würde. was unser eigenanteil ist:
ab der 37. woche zahlen wir pro tag bis zur geburt eine pauschale von 24 euro.

die krankenkasse bezuschusst das ganze mit rund 250 euro (bin ich schon froh drüber). ich hoffe natürlich, dass ich nicht massig über dne termin gehen werde....

lg

20

hallo,
ich lasse gerade meine 4. ss von meiner geliebten beleghebamme betreuen.(davon eine fg) ich bin privat versichert. die betreuung und auch meinen geburtsvorbereitungskurs (nicht den meines mannes, falls der auch mit wollen würde) zahlt die krankekasse. die "rufbereitschaftspauschle" ab der 37. woche zahle ich und meine kv zahlt auch nichts dazu. beim 1. mal waren das 300 euro, beim 2. mal 350 und dann 500. man muss bedenken, dass die hebis diese idiotisch hohen versicherungsbeiträge damit bezahlen müssen. mir ist es das wert, da die betreuung klasse ist.
gesetzliche kv bezahlen das zumindest zur hälfte, soweit ich weiß, vielleicht auch ganz?!

ich kann eine beleghebamme auf jeden fall nur empfehlen

21

Danke für die Antwort! Meine Hebamme nimmt 500Euro für die Rufbereitschaft. Das finde ich auch völlig in Ordnung. Aber mich wundert, dass die private KK nichts übernimmt. Sonst hat man ja eigentlich immer Vorteile davon privat versichert zu sein. Ich werde einfach mal anrufen. Sonst zahle ich es selber.

26

ich habe heute bei meiner Versicherung angerufen und siehe da, bis 400 Euro übernehmen sie die Rufbereitschaft auf freiwilliger Basis, dann bleiben für mich nur noch 100 :-) danke für den Tip.