Erfahrung mit Geburt im Krankenhaus Peine

Hallo Schon-Mami's !

Wir werden in den kommenden Tagen unser erstes Kind im Krankenhaus Peine entbinden. Hat jemand von euch dort entbunden und kann mir von seinen Erfahrungen berichten?

Danke euch im Vorraus #winke

1

Komme ebenfalls aus der Nähe, bzw könnte Peine auch für uns im Januar interessant werden. Ich hänge mich einfach mal dran um evtl. auch ein paar Tips/Meinungen zu erfahren
LG

8

Hey ,

wir haben per KS in Peine entbunden und es hat alles soweit super geklappt. Hebammen, Ärzte und Schwestern total klasse und Einfühlsam

2

Hier :-)

Ich hab im Dezember 2014 in Peine entbunden. Meine Hebamme war Hanna Schmidt und sie war echt toll #verliebt

Es lief nicht alles rund, muss ich gestehen. Ich kam zur Geburt an einem Samstagmorgen gegen 9 Uhr (BS war um 7.30 Uhr) bei Hebamme Maraike Feleke (? Ich bin nicht mehr ganz sicher, ob sie so heißt). Am CTG keine Wehen, Blasensprung aber bestätigt. Der Arzt hat ncoh ein Ultraschall gemacht. Ich durfte erstmal aufs Zimmer und sollte spazieren gehen. Gegen 14 Uhr nächste CTG-Kontrolle. Leichte Wehen, reichten aber nicht. Weiter spazieren und da wurde mir shcon die Einleitung nahe gelegt und wenn bis 16 Uhr nix von alleine kommt, wird eingeleitet. Weiter spazierengegangen, was gegessen und um 16 Uhr noch immer nix. Angeblich... Die Wehen waren nur leicht, 10 Minuten Abstand... ich fand das aussreichend. Hebamme Sonja und der Arzt leider nicht und mit ein bisschen "Überzeugungsarbeit" brachten sie mich dazu, die Einleitungstablette zu nehmen. Rückblickend ärgere mich maßlos darüber, dass ich mich so hab bequatschen lassen denn die eingeleiteten Wehen setzten recht schnell ein und das auch sehr heftig und drückten auf den unreifen, geschlossenen Muttermund. Das hat leider sehr wehgetan. Ab 19 Uhr war ich in Kreissaal 1. Die Hebamme kam immer mal wieder, guckte, fragte ob ich was brauche (Badewanne, Hilfe beim Laufen, schauen Sie sich doch mal den Hocker an, Dort gibts einen Pezziball), brachte oft Wasser, hielt meine Hand uns sich selbst ansonsten zurück. Vielleicht hatte sie ein mieses Gewissen weil die Wehen im Endeffekt wegen ihr ja so wehtaten ;-) Aber sie hat sich echt lieb um mich gekümmert. Trotzdem hab ich mich total gefreut, als Hanna als Schichtablöse in der Tür stand #verliebt Diese kannte ichncoh von der Geburtsanmeldung und damals schon hatten wir uns zur Geburt "verabredet". Eigentlich wollte sie mich erst am 31.12. sehen, sie wollte auch mal ein Neujahrsbaby zur Welt bringen #rofl Hanna hatte dann aber auch die rettende Idee, mich mit Buskopan zu versorgen denn weiterhin war der Muttermund sehr hart und unentspannt und von da an gings dann endlich richtig los! Sie hat mich super angeleitet beim Pressen, hat mich angefeuert und sich auch nicht von meinen Schimpftiraden aus der Ruhe bringen lassen und immer schnell reagiert auf das, was ich gerade gemacht hab. Sie war wirklcih klasse #verliebt

Trotz der unnötigen Einleitung würde ich wieder im Peiner Krankenhaus entbinden. Leider wurde die Wöchnerinstation zu dem Zeitpunkt umgebaut und war nicht verfügbar. Man hatte ein paar Zimmer auf der C3 für Wöchnerinnen eingerichtet aber das war irgendwie nix halbes und nix ganzes und der Kinderärztin aus Braunschweig bei der U2 fiel zwar die leicht gelbliche Färbung unserer Tochter auf aber wir wurden dann trotzdem relativ problemlos am 23. Dez. entlassen. Zwar sollten wir wg. des Bili-Werts am nächsten Tag nochmal wieder kommen, heute weiß ich aber, dass sie uns besser gleich direkt nach Braunschweig ins Kinderkrankenhaus hätten verlegen sollen! Denn die Kleine trank schlecht, weinte oft aber nur kurz (die Kinderärztin gratulierte mir sogar noch zu dem total friedlichen, lieben, ruhigen Baby!!). Eine echte, gute Anleitung zum Stillen gab es leider auch nicht und für ein Fläschchen musste ich echt betteln. Nicht schön.. Daher würde ich an Eurer Stelle überlegen, ob vielleicht eine ambulante Entbindung in Betracht kommt, sofern Ihr Nachsorgehebammen bekommen habt.

Liebe Grüße, Cat mit Zwerg (15 J.) und Maus (19 M.)

Ps. in der Galerie ist meine Tochter auch :-)
http://www.babygalerie24.de/de_DE/peine/babygalerie/baby/b01253770.html

4

Noch ein Nachtrag ;-)
Ich hab in den Presswehen hunderttausend Mal gebettelt, nicht zu schneiden..!! Und Hanna hat hunderttausend mal betont, dass sie nicht schneiden wird. Und sie hat nicht geschnitten :-) Mein Eindruck war, dass man sehr drauf bedacht war, unnötige Eingriffe zu vermeiden. Das hat mir sehr gefallen

3

Huhu Mädels,

habe im Peiner KH im Februar 2014 entbunden und war dort eigentlich zufrieden(günstiges Familienzimmer, komplette Aufmerksamkeit und Betreuung durch die Hebamme, da einzige Gebärende zu diesem Zeitpunkt sowie nette und kompetente Hilfe beim Stillen im Wochenbett).

Dennoch denke ich darüber nach im Dezember mein zweites Kind eventuell in der HELIOS Klinik in Hildesheim zur Welt zu bringen, da es sich hierbei um ein zertifiziertes Babyfreundliches Krankenhaus handelt (Link bei Interesse: http://www.helios-kliniken.de/klinik/hildesheim/fachabteilungen/klinik-fuer-gynaekologie-und-geburtshilfe/babyfreundliches-krankenhaus.html). Ich wurde zwar im Peiner KH bei der Anmeldung nach meinen Wünschen und Vorstellungen zur Geburt befragt, habe sogar einen ausgefüllten Fragebogen eingereicht. Leider wurde während der Geburt auf meine Wünsche, wie Wassergeburt, Gebärhocker etc., nicht eingegangen bzw. keine Vorschläge in der Richtung gemacht, was ich sehr schade fand. Im Endeffekt habe ich meinen Kleinen in Rückenlage auf dem Kreißsaalbett bekommen (mit einem Arzt auf meinem Bauch), genauso wie ich nicht entbinden wollte. Nach der Geburt sagte die Hebamme noch, dass ich eine sehr entspannte Gebärende war und eine Wassergeburt perfekt gewesen wäre für mich! :-[ Das fand ich nicht so super. Wobei ich vielleicht meinen Mann damals hätte mehr einimpfen müssen, was ich mir wünsche etc., damit er dies an die Hebamme hätte besser weitergeben können. Ich war ab einem bestimmten Punkt dazu einfach nicht mehr in der Lage :) Das werde ich auf jeden Fall bei meiner kommenden Geburt besser machen und definitiv die Geburtswanne, Gebärhocker zumindest versuchen.

Aber im Großen und Ganzen kann ich das Peiner Krankenhaus durchaus empfehlen. Hatte einen Dammriss 1. Grades, der aber super genäht wurde und sehr schnell verheilt ist.

Solltet ihr hierzu noch Fragen haben, immer gerne :)

Ich wünsche Euch noch eine schöne Kugelzeit.

Sonnige Grüße Jessy

5

halloo komme aus peine udn mag das kkh hier leider nicht ich endbinde in BS cellerstr.wieder

aber jeder hat seine eigene erfahrung ;-)

7

;-) Ja, das stimmt.. da macht jeder eigene Erfahrungen :-)

Ich musste, nachdem wir aufgrund der schweren Gelbsucht meiner Tochter Heilig Abend ins KKH Holwedestr. kamen, frühs um fünf des 1. Weihnachtsfeiertages in die Celler Str. Die Hebamme, die mich empfangen hatte, war ebenso unfreundlich wie der Arzt, der mcih im Anschluss untersucht hatte. Bei der Untersuchung stellte sich heraus, dass ein größerer Pfropf den Wochenfluss behindert, es aber dank der Untersuchung (Ja, bei dem WIE hats mich danna uch nicht nicht gewundert, dass sich der Pfropf gelöst hat #aerger ). Und trotzdem wollten Hebamme und Arzt mich da behalten und einen Oxytocin-Tropf anschliessen. Drei Tage müsste ich einplanen.. Ob dann meine Tochter in die Celler Str. verlegt werden könne..?? Nein, das geht ja garnicht. Sie ist ja nicht hier geboren. Also hab ich mich auf eigene Verantwortung entlassen und die letzten Worte der Hebamme waren "Bis später!" #schmoll Für meinen Teil werd ich nie wieder einen Fuß in dieses KH setzen... :-(

6

Dankeschön für eure Antworten #freu
Man hört und liest ja von jedem KH gutes und sschlechte . Wir haben uns dafür entschieden da es nur 11 min Fahrzeit weg ist und ich fdurch einen KH Aufenthalt bereits fast alle Hebammen, Schwestern und Ärzte kennengelernt habe und nicht das Gefühl hatte nur eine Nummer zu sein sondern sie sich über jede Geburt freuen.