Wütend auf Haushaltshilfe... Das kann doch wohl nicht wahr sein...

Hallo!

Ich weiß grad nicht wohin mit meiner Wut. Leider Gottes bin ich seit März wegen Thrombose, Blutungen, Wehen usw auf eine Haushaltshilfe angewiesen. Es gab einige Dinge, wo ich sie am liebsten raus geschmissen hätte. Heftige Dinge. Bspw ist sie Anhängerin von Hamer und versuchte uns die Sekte aufzuquatschen mit der germanischen Medizin. Nur als Beispiel. Wir haben uns abgegrenzt. Ich brauchte ja Hilfe. Wenngleich das hier dennoch heftig schmutzig ist. Ich habe nun grundgereinigt und bekam natürlich direkt die Quittung gestern. Das Blut läuft nicht mehr richtig hoch und meine Venen weiten sich. Kompression 4 ist nun angesagt und absolute Thrombosegefahr. Mehr noch als vorher. Trotz hohem Blutverdünner. So viel dazu. Aber immerhin ist es nicht mehr schmutzig, nachdem ich nun durch gegangen bin.

Mit ihr als Person arrangierte man sich halt über die Monate. Sie sagte sogar fest zu bei geplanter Einleitung auf die Kinder aufzupassen. Da wir sonst niemanden haben und ich meinen Mann unbedingt dabei haben möchte, schluckte ich so einiges. Sonst wäre die schon vor Monaten geflogen. Und jetzt steht die Einleitung am 18.10 fest und sie kann von 8 bis 12 Uhr nur. Wie schnell soll das Kind denn auf die Welt kommen? Quatscht mich hier heftig blöd dass sie sich ja nicht ausdrücken kann und mein Mann das falsch weiter gegeben hätte. Nein... Ich habe mehrmals mit ihr gesprochen und ich habe mich darauf verlassen. Ich bin so wütend!

Und um dem Ganzen die Krone aufzusetzen, stand sie grad unangemeldet bei uns im Esszimmer! Sie hat sich mit dem Notfallschlüssel rein gelassen! Ich habe mich heftig verjagt und habe seither einen fetten Kloß im Bauch. Ich bin sauer und fühle mich genötigt. Wir besitzen eine klingel! Einen Notfall gab es nicht. Ich hätte hier nackt sitzen können oder wäre mein Mann nicht arbeiten, hätten wir grad theoretisch der Liebe fröhnen können oder oder oder. Ich habe sie für die Unzuverlässigkeit bzgl der Einleitung gefaltet. Aber habe nicht geschaltet und ihr nicht den Schlüssel abgenommen. Sie wollte lediglich eine Unterschrift. Mehr nicht.

Ich bin so sauer und enttäuscht und wütend und würde am liebsten nur noch Schreien... Ehrlich! Ich könnte kotzen...

So viel Unverschämtheit habe ich noch nie erlebt. Zudem ist sie mit Dinge verdrehen, Unzuverlässigkeit und blöd reden wie meine Mutter und zu der habe ich seit Mai deshalb keinen Kontakt mehr. Scheiße ist das doch, wenn man das dann doch noch anderweitig ertragen muss.

Ich bin so wütend wegen der ganzen Komplikationen und auf die Frau wegen der Vorkommnisse. Das kann es doch echt nicht sein...

Liebe Grüße

Ninly

3

Du findest sie als Person ohnehin seltsam und dann willst Du ihr die Kinder anvertrauen?

1

Hallo,

dann beschwere Dich und rede mit Deinem Mann, ob er sich nicht freinehmen bzw. von der Krankenkasse als Haushaltshilfe einsetzen lassen kann.
Und wenn die Haushaltshilfe am Tag der Geburt nur 4 h bleiben kann, dann muss Dein Mann auf die Kinder aufpassen oder Ihr sucht Euch einen Babysitter. Ich kenne keine Haushaltshilfe, die während der Geburtsdauer die ganze Zeit auf die Kinder aufpassen kann, da Du ja nicht weißt, wie lange es sich hinziehen kann.

LG
Lana

2

Versuch dich zu entspannen, du bist ja auf 180. Von außen hört sich das nach einer etwas verplanten, vielleicht auch nicht ganz hellen aber lieben Frau an. Ich verstehe deine Sicht der Dinge aber auch. Es hilft nur der offizielle Weg, sprich das mit der KK ab und lasst die Frau ersetzen.
PS: Kinderbetreuung während der Geburt ist nun mal keine Sache der Haushaltshilfe sondern der Familie (in deinem Fall dein Mann). Da müsst ihr wohl oder übel durch.
Gute Nerven und einigermaßen ruhige Restschwangerschaft.

4

Ja also wenn du sie so einschätzt und so von ihr sprichst, würde ich ihr meine Kinder aber auch nicht zur Betreuung anvertrauen. Sie geht vielleicht dann nach Dienstende und überlässt sie sich selbst.

5

naja ich finde es auch sehr bedenklich einer "ach so schlimmen frau" seine kinder anzuvertrauen! und dann noch sauer zu sein,wenn sie nur 4 std kann,hallo sie ist nicht euer babysitter,sie muss das gar nicht machen!!!

6

Hey,

Bzgl der Haushaltshilfe würd i mich an die KK wenden.

Ich bin ebenfalls der Meinung von den anderen, so einer würd i meine Kinder nicht anvertrauen u es ist auch nicht ihre Aufgabe (es sei denn, sie macht es privat).
Wie wäre es mit Freunden für die Zeit, evtl kann sich ja jemand frei nehmen.
Ansonsten wohl oder übel dein Mann.

Alles gute

7

Sich selber reinlassen finde ich auch einen ziemlichen Eingriff in die Privatsphäre. finde ich auch nicht akzeptabel wenn sich meine Eltern oder Schwiegereltern so reinlassen ohne zu klingeln. Wie du selber sagst man kann gerade nackt aus der Dusche kommen.

Ich gehe bei meinen Eltern/Schwiegereltern oder anderen auch nicht so einfach rein.

Ich verstehe nicht warum du nicht viel früher dem ganz

8

En ein Ende bereitet hast und eine andere Frau angefordert hast.

Offensichtlich habt ihr viele Punkte die nicht passen.

Bzgl aufpassen während der Geburt, sich dir jemand vertrauenswürdigeren.

Ich bin selber auch schon während der Geburt vom Babysitter versetzt worden ohne Plan B zu haben.

9

Ganz ehrlich? So jemandem würde ich niemals meine Kinder anvertrauen! Da würde ich lieber alleine ins kh gehen.

Wir sind in der gleichen Situation, haben niemanden hier. Und wenn das Baby an den Tagen kommt, wo Junior nicht in die Kita könnte, muss ich da eben alleine durch. 10 mal besser als die Kinder bei so jemandem zu lassen.

Die Tante käme bei mir nicht mehr rein und ich würde mich an der Stelle beschweren, wo sie euch vermittelt wurde.

10

Hallo ihr Lieben!

Ich wollte mich noch mal für eure Rückmeldungen bedanken!

Ich finde nach wie vor, dass es eine riesengroße Unverschämtheit und ein Übertreten unserer Privatsphäre war, sich selbst mit dem Schlüssel am Wochenende reinzulassen ohne es vorab abzusprechen. Mein Mann stand dann abends, als er es nach seiner Arbeit hörte, auch absolut hinter mir und war ziemlich schockiert. Wir haben der Haushaltshilfe geschrieben, dass das zu viel war und wir auf jede weitere Hilfe von ihr verzichten.

Ebenso ist es absolut unzuverlässig, dass man erst für die Geburt zu 100% zusagt und dann einen Rückzieher macht. Hätte sie es nicht von alleine angeboten und das auch in ihrer Arbeitszeit (es ging ja nur darum, wenn es eingeleitet wird und nicht wenn es spontan in ihrer Arbeitszeit losgeht), wäre das auch alles gar nicht so schlimm. Aber ich hörte über Monate alle paar Tage, dass ich mich zu 100% auf sie verlassen kann und sie da sein wird. Das ist einfach nicht richtig so. Zudem sie wirklich gut bezahlt worden wäre von uns. Das hätte von Anfang an anders kommuniziert werden sollen, zudem ich häufiger fragte, wie das denn mit ihrer Arbeitszeit denn so ist...

Aber ja, ich gebe euch recht, dass ich so einer Frau, die unzuverlässig und seltsam ist, meine Kinder nicht anvertrauen möchte. Deshalb entschieden mein Mann und ich uns dafür, dass wir entweder Familie von weiter her noch für uns gewinnen können oder ich alleine durch die Geburt gehe. Am Sonntag kam dann der Anruf von meiner Beleghebamme, dass wegen der neu aufgetretenen Komplikationen bereits morgen eingeleitet werden soll... Und tatsächlich haben wir seine Schwester für das Aufpassen gewinnen können. Sie kommt extra von weiter her angefahren mit ihrer Tochter. Ich kann gar nicht in Worte fassen, wie glücklich ich bin. Das geht natürlich nur, weil es eingeleitet ist. Spontan auf eigene Wehen warten, darf ich nicht und dann wäre die Familie auch nicht passend da. Aber so geht das. Nachmittags kommt dann unsere Babysitterin von der Lebenshilfe, wenn unsere Große aus dem KiGa kommt, die dann auch unsere Große sehr gut kennt und betreuen kann (trauen sich viele nicht zu, weil sie behindert ist). Sie bleibt dann über Nacht bis morgens um 6 Uhr. Wir haben also eine Spanne von etwa 20 Stunden, in denen unsere Kinder betreut sind. Wenn unser Baby in 20 Stunden kommen möchte, kann mein Mann dabei sein. Ansonsten muss ich alleine weiter durch die Geburt gehen...

Liebe Grüße!
Ninly

PS: Bei der Firma habe ich heute direkt angerufen und gesagt, dass ich die Haushaltshilfe nicht mehr hier sehen möchte und ich auch im Wochenbett darauf verzichte, obwohl meine FÄ sagte, dass 6 Wochen schon ratsam wäre. Aber lieber machen wir das nun alleine und mein Mann wird mich viel unterstützen nach seiner Arbeit.