37. Ssw so langsam nervös vor Geburt

Hallo alle zusammen,

war die ganze Schwangerschaft über sehr gelassen und bis dato keine Beschwerden gehabt.

Nun habe ich seit ein paar Tagen schmerzen im Unterleib...Also zeitweise wie ein plötzlicher Messerstich. Habe gelesen, dass dieses passieren kann wenn die Kleinen auf einen Nerv liegen.

Auto fahren ist auch nicht mehr so berauschend irgendwie, was sehr schade ist da ich doch mal wieder hier und da hinfahre...weil ich mal wieder irgendwas vergessen habe :-) oder ich irgendwas neu gestalten möchte etc.

Und nun beschäftigt man sich ja so langsam über den Ablauf der Geburt.

Wie sind die Schmerzen...
Wie werde ich es verkraften...
Werde ich Schmerzmittel benötigen...
Welche Position wird wohl die richtige sein für mich...
Wann wird es wohl los gehen...
Wird es doch eher passieren...
Bin ich gut darauf vorbereitet...
Hoffentlich ist die ganze Wäsche sauber und das Haus picobello wenn es losgeht :-)
Soviel habe ich irgendwie im Kopf, die ganze Zeit war ich nicht wirklich nervös, aber dafür nun umso mehr.

Letztendlich kommen sie ja immer irgendwie raus und wäre es nicht so würde es uns ja schon gar nicht mehr geben. Aber puhh... so langsam hab ich Schiss.

Wie ergeht es euch so?

LG

1

Bin ab Sonntag in der 37 Woche und auch meine Aufregung steigt.
Mir geht das grade auch alles viel zu schnell alles.
Meine grösste sorge ist ein vorzeitiger Blasensprung da Madame nach wochenlangen SL Lage nun meint Purzelbäume drehen zu müssen.
Ich entbinde aber nicht in den beiden nächst gelegenen Krankenhäuser sondern mit Beleghebamme im Wunsch-KH.
Habe Dienstag erst mein geburtsplanungs Gespräch und ich hoffe das mir dann ein Krankentransport Schein ausgestellt wird - oder mir eine sonstige Lösung genannt wird.
Muss am Sonntag aber auch eh zur Akkupunktur und muss meine Hebamme da schon fragen, habe nämlich so ein komisches Gefühl das vorher vielleicht schon was ist....

2

Drück Dir ganz doll die Daumen das alles gut läuft und die Kleine sich benimmt ;-) und in ihre richtige Position geht.

3

Na das will ich ihr auch geraten haben lach.
Was die Geburt an sich betrifft lasse ich übrigens alles auf mich zu kommen.
Ich habe nichts davon mich jetzt auf eine Position oder sonstiges ZH versteifen, denn ich weiss echt nicht ob ich unter wehen genauso empfinde wie jetzt ohne.
Und mich beruhigt es ungemein das wir ne verdammt tolle Hebamme mit ins KH nehmen.
Ich werde meinen Kopf bestimmt recht schnell verloren haben und sie ist mein bzw Anker und wird das schon wuppen - Also ich mit ihr an der Seite natürlich :)

4

Das hab ich auch schon durch und ich habe geschwankt von super nervös und ungeduldig bis "das wird schon werden". Seit einer Woche ca. bin ich nun die Ruhe selbst und habe mir fest vorgenommen den morgigen Tag ohne Baby nochmal so richtig auszukosten (lange schlafen, aufwendig kochen, vielleicht noch ins Kino), Sonntag werde ich dann nämlich stationär zur Einleitung aufgenommen.

Irgendwie ist es schwer, weil man sich schon so nach seinem Würmchen sehnt, aber man sollte die paar letzten Tage ohne wirklich noch genießen, weil lange ausschlafen ist die paar nächsten Jahre wahrscheinlich rar.

LG, cm mit Babygirl (40+4)