Bitte um Rat!!! Eure Erfahrung zu Fetalis Test/ Harmony Test und was es sonst noch so gibt

Hallo ihr,
bin irgendwie noch nicht schlauer geworden...
Wer kann mir etwas zum Fetalis Test, Harmony Test oder Praenatest sagen? Wo sind da dir Unterschiede bzw gibt es überhaupt welche?
In Essen wird nur der Fetalis Test angeboten. Dort wird ein Ultraschall gemacht und Blut abgenommen (wird auf Trisomie 21, 18 und 13 getestet) - aber wird nicht genau das gleiche bei der Nackenfaltenmessung gemacht?

Hab nicht mehr viel Zeit und muss mir über das Wochenende Gedanken machen. Die Nackenfaltenmessung kam für uns nicht in Frage da uns die Ergebnisse zu ungenau sind.
Bin selber übrigens 29 Jahre alt und habe keine gesundheitliche Vorgeschichte.
Wäre schön wenn mir jemand Tips geben kann.
Danke!

1

Hallo. Kann dir leider keine Antwort geben bin aber auch nur noch am Recherchieren was was ist. Man macht sich doch nur noch Sorgen. Bin gespannt auf Antworten

2

Hallo!!!
Du kannst dich im Internet informieren welcher Test was genau testet. So hab ich es gemacht und mich für den großen Prenatest von Lifekodexx entschieden. Alle Chromosom Störungen und noch irgendwas und das Geschlecht wird getestet. Wusste also ab Woche 15 genau was es wird. Kosten 500€ ich Bin 30 Jahre alt , erstes Kind, keine Krankheiten in der Familie. Nackenfaltenmessung kommt für dich schon mal nicht in Frage also musst du dich nur für einen der Tests entscheiden. Alles easy... viel Glück

3

Aufgrund unserer Vorgeschichte (wir haben zwei stille Geburten aufgrund Triploidie hinter uns plus zwei frühe Fehlgeburten) haben wir uns für den harmony Test entschieden. Bei 10+6 SSW habe ich den durchführen lassen. Das Ergebnis war eine Woche später da. Das Geschlecht wurde dann mit 14+0 SSW bekannt gegeben.

Hat 400 Euro gekostet. Wegen der Vorgeschichte wurde uns die Hälfte von der Kasse bezahlt.
NFM wäre für uns auch nicht in Frage gekommen (die Ärzte gucken meiner Erfahrung nach sowieso darauf und würden etwas bei sehr auffälligem Befund sagen) aber irgendwelche Wahrscheinlichkeitswerte hätte ich auch nicht gebraucht.

4

Kannst du mir sagen was genau bei dem Rest untersucht wurde?

5

Test

6

huhu,

ich habe zwar keinen dieser Tests machen lassen, lediglich die NFM, aber ich kann dir trotzdem Antworten geben. :)

Bei der NFM wird nur per Ultraschall die Dicke der Nackenfalte gemessen, da erhält du einen bestimmten mm-Wert. Der sagt dir eine Wahrscheinlichkeit, dass etwas nicht stimmt. (Bei manchen Chromosomen-Störungen kommt es häufiger vor, dass die Nackenfalte verdickt ist.) Das sagt dir aber noch nicht, was nicht stimmt. Eine auffällige NFM hätte Konsequenzen wie FU oder Chorionzottenbiopsie, wenn es denn gewünscht ist. Außerdem wird bei dieser US-Untersuchung nach weiteren sogenannten "Softmarkern" geschaut. Das sind Organauffälligkeiten, die bei bekannten Störungen schon im Mutterleib erkannt werden können (z.B. bestimmte Herzfehler, die Nicht-Darstellbarkeit des Nasenbeines etc.)

Kombinieren kann man das ganze mit Bluttests. Da gibt es Unterschiede. Die gängige Blutuntersuchung schaut nach zwei Proteinen, welche auffällig sein können, wenn etwas nicht stimmt. (Diese Proteine können aber auch unter anderen Umständen erhöht sein, ergo ist es sehr unsicher) Das kann mit der NFM zusammengenommen über spezielle Rechenprogramme wieder zu einer Wahrscheinlichkeit ausgerechnet werden.

Bei beidem erhält du eine Zahl (eigentlich zwei, eine ist das generelle Risiko, bei der zweiten werden dein Alter und verschiedene Faktoren mit einbezogen) z.B. 1:4000 (bei einer Schwangerschaft von 4000 kommt z.B. eine Trisonomie 21 vor)

Dann gibt es noch verschiedene Chromosomen-Tests. Die sind etwas anders, ergo auch sehr viel teurer! Bei denen wird dir Blut abgenommen, es wird dabei nach kindlichen Chromosomen (Erbgut) geschaut. Daraus kann man genau feststellen, ob es Auffälligkeiten gibt. Trisonomien, Geschlechts-Chromosomen-Störungen (Turner-Syndrom etc.) und generell kann man das Geschlecht natürlich genau bestimmen. Die verschiedenen Firmen bieten einfach etwas andere Verfahren (die mehr oder weniger zuverlässig sind) an und machen demnach ihre Preise.

Du musst dir also nur überlegen, was willst du und was ist für dich sinnvoll. Willst du die absolute Sicherheit, willst wissen welches Geschlecht, ob es Chromosomen-Störungen gibt etc. und welche Konsequenzen hat es, wenn du es weißt. Willst du es einfach wissen, weil du vorbereitet sein willst? Gibt es (bei dir also nicht) eine genetische Vorbelastung?

Oder willst du einen groben Überblick, wie geht es deinem Kind? Sind alle Finger dran, Organe alle da wo sie sein sollen... ;)

Oder willst du es vielleicht gar nicht wissen, weil es eh keine Konsequenz hat. Du willst keine weiteren Untersuchungen machen lassen, wenn es Auffälligkeiten geben würde. Dann kannst du dir das Geld definitiv sparen.

Entscheiden musst du nun für dich selbst bzw. für dich und dein Kind. Besprich die verschiedenen Optionen am besten mit deinem Partner, die Männer haben da meistens einen etwas anderen Blick drauf.

Ich hoffe ich konnte ein bisschen Licht ins Dunkel bringen :)
Wenn du noch Fragen hast, schreib mir ruhig.
LG Hanna

14

Wow-Danke für deine detaillierte Antwort.

Du scheinst dich auf diesem Gebiet auszukennen.
Ich Fass kurz für mich zusammen (korrigiere mich bitte falls ich falsch liege): in der Regel macht man einen Ultraschall inkl Blutabnahme um die verschiedenen Trisomien zu erkennen bzw auszuschließen.

Wann anders würde man über solch einen Befund in der Schwangerschaft nicht mehr informiert werden- oder wird auf eine Trisomie bei einer normalen Kassenuntersuchungen geschaut bzw untersucht? Nein , oder? Dann würde man mehr oder weniger bei der Geburt damit "konfrontiert" werden?!

Kannst du mir evtl auch noch sagen was beim Organultraschall / Feindiagnostik in der 20. SSW gemacht wird?

15

Huhu bitte kein Problem :)

Ja ein bisschen kenne ich mich aus, aber bin natürlich keine Spezialistin ;)

Bei dem sogenannten "Ersttrimester-Screening" wir ein US gemacht, dort schauen sich die Ärzte alle Organe in ihrer Entwicklung ganz genau mit sehr guten Geräten an. Die NFT kann aber jeder FA mit einer speziellen Qualifikation machen, dabei wird nur die NFT gemessen. Die Blutuntersuchung kann man auf Wunsch dazu machen lassen, wird meistens empfohlen (kostet aber auch nochmal ein bisschen extra). Das alles ist KEINE Kassenleiterin. Muss also selbst getragen werden.

Bei der normalen VU wird die Entwicklung des Fötus betrachtet. Also gewisse Auffälligkeiten kann man da doch schon sehen. Da dieses Ersttrimester-Screening nur eine Wahrscheinlichkeit angibt, dass dein Kind mit einer Trisomie 18, 13 oder 21 zur Welt kommt, kann es jeder Zeit passieren, dass du bei der Geburt überrascht wirst. Aber es gibt auch mehr Behinderungen, die nicht aufgrund von Chromosomenstörungen entstehen. Also gibt die keiner dieser Tests eine 100%ige Sicherheit, dass dein Kind gesund ist. Es kann auch jeder Zeit bei der Geburt etwas passieren, dessen sollte man sich immer bewusst sein.

Bei der FD um die 20. Woche herum wird nochmal ein Organ-US gemacht. Also da schauen sich wieder Ärzte mit guten Geräten die Organe ganz genau an. Sie beurteilen Entwocklung und Lage sowie Funktion der Organe. Hier gibt es keine Blutuntersuchung.

LG Hanna :)

weitere Kommentare laden
7

Haben den Praenatest machen lassen. Nach einer Woche waren die Ergebnisse da.

Bei der NFM bekommst du Wahrscheinlichkeiten und beim Test ein genaueres Ergebnis. Habe den Test aber nur machen lassen, da ich auf die 40 Jahre zugehe und auf alles vorbereitet sein wollte. Beim ersten Kind vor drei Jahren hab ich ihn nicht gemacht.

8

Fetalis Test
Trisomie: 21, 18 und 13 sowie die Monosomie X (keine Geschlechtsbestimmung?) 249 €

Harmony Test
Trisomie: 21,18 und 13 und X/Y-chromosomale Störungen auf Wunsch die Geschlechtsbestimmung (preisinkl.) 299 €

Praena Test Option3
Trisomie: 21, 18, 13, Fehlverteilung der Geschlechtschromosomen,

Geschlechtsbestimmung 499 €

11

Praenatest und Harmony ist das Gleiche. X und Y sind ja die Geschlechtschromosomen xD
und warum wird bei dem Fetalis-Test nach einer Monosomie X geschaut, aber nicht nach dem Geschlecht? Also man hat ja entweder XX (Mädchen) oder XY (Junge) oder eben Abweichungen (XXY etc.) irgendwie nicht so ganz verständlich, aber egal ^^ also dafür kannst du ja nix :D

ich finde teilweise, dass die Preise total willkürlich sind. Ich kann mir nur Vorstellen, dass die Verfahren so anders sein müssen, dass sie diese Unterschiede rechtfertigen ^^

13

Soweit ich raus gefunden habe, ist der Praenatest teurer nur wegen der Lizenz! Die Untersuchung zumindest beim Praena Option 3 ist identisch mit Harmony.

9

Detaillierte Infos, über meine Zusammenfassung hinaus, kannst Du bei den Anbietern ersehen.

10

Hallo,
mit 31 und 32 Jahren Jahren und ohne Vorgeschichte habe ich beim ersten und zweiten Kind nur den großen Organultraschall / Feindiagnostik in der 20. SSW gemacht. Ich hätte aber auch ein behindertes Kind behalten, wollte nur auf eventuelle Probleme vorbereitet sein bzw die Geburt planen.

Jetzt beim 3. Kind bin ich 41 Jahre, für meinen jetzigen Ehemann ist es das erste und bleibt vermutlich auch das einzige Kind (es sei denn, wir gewinnen doch noch im Lotto...). Zudem kommen meine Kinder mit Patchwork super zurecht, aber noch komplizierter muss es jetzt auch nicht werden, wir schätzen unsere Reserven da recht realistisch ein. Daher hätten wir bei einer absehbaren Behinderung diese SS vermutlich beendet. NFM gibt nur eine gewisse Wahrscheinlichkeit, die ist aufgrund meines Alters eh schon recht hoch. Hilft mir also nicht, wenn ich ein Kind mit Trisomie auf keinen Fall behalten will. Und eine Fruchtwasserpunktion kam für mich nicht in Frage. Das Risiko einer Fehlgeburt dadurch ist gering, aber vorhanden und wenn dann eine Woche später das Ergebnis kommt, es wäre gesund gewesen - daran wäre ich zerbrochen. Daher haben wir uns bewusst für den Bluttest entschieden, auch wenn man den selber zahlen muss bei den meisten Krankenkassen.

Die einzelnen Firmen unterscheiden sich in Kleinigkeiten, Labor in Deutschland oder USA z.B. Alle testen auf Wunsch auf Trisomie 13, 18 und 21, Fehlverteilung der Geschlechtschromosomen und teilen das Geschlecht mit. Ist das Ergebnis unauffällig, sind diese Trisomien mit 99,8% ausgeschlossen. Meine FÄ bietet den Praena-Test an, sie hat die Blutabnahmekits also schon da und dafür kommt Freitags immer extra eine Pränataldiagnostikerin aus der Uni in die Praxis. Allerdings empfiehlt sie immer zusätzlich die NFM bzw Erst-Trimesterscreening, da die oben genannten Trisomien nur die häufigsten Genstörungen sind, aber damit nicht alle Fehlbildungen (durch Teilungsstörung, Medikamente, Infektionen...) ausgeschlossen werden.
Das Ergebnis vom Praena-Test hatten wir nach knapp 2 Wochen. Wir haben nur die Trisomien gemacht, Geschlecht ist immer dabei, Fehlverteilung der Geschlechtschromosomen wäre für mich kein Grund für einen SS-Abbruch gewesen. Damit hat der Test 429€ gekostet, Blutabnahme, Ultraschall und Beratung haben nochmal 200€ gekostet.

VG

12

Huhu,

ich habe mich das auch gefragt. Letztlich bot das Labor mit dem meine FÄ zusammenarbeitet ohnehin nur den Harmonytest an sodass ich mich gar nicht mehr weiter mit beschäftigt habe. Es gibt glaube ich auch keine großen Unterschiede; ich glaube es geht mehr darum welcher Arzt mit welchem Labor zusammenarbeitet.

Gezahlt habe ich für die Variante mit Trisomie 13,18,21 und Chromosomenfehlverteilung x/y 300€ plus 96€ beim Arzt für Ultraschall und Gespräch.

LG